Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thunberg, Carl Peter: Reisen durch einen Theil von Europa, Afrika und Asien [...] in den Jahren 1770 bis 1779. Bd. 1. Übers. v. Christian Heinrich Groskurd. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
Erste Abtheilung. Zweyter Abschnitt.
Zweyter Abschnitt.
Reise von Zwellendam bis zum Cam-
tousflusse
.

Von Zwellendam reiseten wir sogleich weiter zu dem
sogenannten Posten der Compagnie am Büffeljagdflusse
(Buffeljagts-Rivier). Hier rasteten wir einige Tage.

Die zu Zwellendam gehörige Kolonie ist vor unge-
fähr dreyßig Jahren angelegt. Sie hat ihren eignen
Land-Drosten. Den Nahmen hat sie von dem damah-
ligen Vice-Gouverneur oder sogenanntem Zweyten
(Tweede) zu Cap, Zwellingrebel. Der erste hiesige
Land-Drost hat Rhenius, und der zweyte, welcher
zwar zu meiner Zeit noch lebte, aber sein Amt nieder-
gelegt hatte, Orack geheißen. Der gegenwärtige war
Herr Mentz.

Der oben schon genannte Posten der Compagnie
wurde anfangs zur Beschützung derjenigen Kolonisten
angelegt, die sich in dieser Gegend und tiefer hinein nie-
derließen, um Land urbar zu machen, oder Viehzucht
zu treiben. Er bestand daher zu allererst aus einer
Schanze, die mit einem Corporal und sieben Mann
besetzt war. Als aber das Land von Europäern zahlreicher
bewohnt wurde und die Hottentotten sich wegzogen, wur-
de diese ganze Vertheidigungs-Anstalt unnöthig und über-
flüssig. An ihrer Statt hat man einen Hof, wo Vieh
gehalten wird, eingerichtet, und die Soldaten werden
dazu gebraucht, in dem sogenannten Großvaterwalde
(Groot-Vaaders-Bosch) zum Gebrauch der Compagnie
allerley Nutzholz zu hauen, wovon alle Vierteljahr ein
Wagen voll nach Cap gefahren wird. In dieser Hol-
zung dürfen übrigens auch die umherwohnenden Koloni-

Erſte Abtheilung. Zweyter Abſchnitt.
Zweyter Abſchnitt.
Reiſe von Zwellendam bis zum Cam-
tousfluſſe
.

Von Zwellendam reiſeten wir ſogleich weiter zu dem
ſogenannten Poſten der Compagnie am Buͤffeljagdfluſſe
(Buffeljagts-Rivier). Hier raſteten wir einige Tage.

Die zu Zwellendam gehoͤrige Kolonie iſt vor unge-
faͤhr dreyßig Jahren angelegt. Sie hat ihren eignen
Land-Droſten. Den Nahmen hat ſie von dem damah-
ligen Vice-Gouverneur oder ſogenanntem Zweyten
(Tweede) zu Cap, Zwellingrebel. Der erſte hieſige
Land-Droſt hat Rhenius, und der zweyte, welcher
zwar zu meiner Zeit noch lebte, aber ſein Amt nieder-
gelegt hatte, Orack geheißen. Der gegenwaͤrtige war
Herr Mentz.

Der oben ſchon genannte Poſten der Compagnie
wurde anfangs zur Beſchuͤtzung derjenigen Koloniſten
angelegt, die ſich in dieſer Gegend und tiefer hinein nie-
derließen, um Land urbar zu machen, oder Viehzucht
zu treiben. Er beſtand daher zu allererſt aus einer
Schanze, die mit einem Corporal und ſieben Mann
beſetzt war. Als aber das Land von Europaͤern zahlreicher
bewohnt wurde und die Hottentotten ſich wegzogen, wur-
de dieſe ganze Vertheidigungs-Anſtalt unnoͤthig und uͤber-
fluͤſſig. An ihrer Statt hat man einen Hof, wo Vieh
gehalten wird, eingerichtet, und die Soldaten werden
dazu gebraucht, in dem ſogenannten Großvaterwalde
(Groot-Vaaders-Boſch) zum Gebrauch der Compagnie
allerley Nutzholz zu hauen, wovon alle Vierteljahr ein
Wagen voll nach Cap gefahren wird. In dieſer Hol-
zung duͤrfen uͤbrigens auch die umherwohnenden Koloni-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <pb facs="#f0374" n="36"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;te Abtheilung. Zweyter Ab&#x017F;chnitt.</hi> </fw><lb/>
        <div n="3">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweyter Ab&#x017F;chnitt.<lb/>
Rei&#x017F;e von <placeName>Zwellendam</placeName> bis zum <placeName>Cam-<lb/>
tousflu&#x017F;&#x017F;e</placeName></hi>.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>on <placeName>Zwellendam</placeName> rei&#x017F;eten wir &#x017F;ogleich weiter zu dem<lb/>
&#x017F;ogenannten Po&#x017F;ten der Compagnie am <placeName>Bu&#x0364;ffeljagdflu&#x017F;&#x017F;e</placeName><lb/>
(<hi rendition="#aq"><placeName>Buffeljagts-Rivier</placeName></hi>). Hier ra&#x017F;teten wir einige Tage.</p><lb/>
          <p>Die zu <placeName>Zwellendam</placeName> geho&#x0364;rige Kolonie i&#x017F;t vor unge-<lb/>
fa&#x0364;hr dreyßig Jahren angelegt. Sie hat ihren eignen<lb/>
Land-Dro&#x017F;ten. Den Nahmen hat &#x017F;ie von dem damah-<lb/>
ligen Vice-Gouverneur oder &#x017F;ogenanntem Zweyten<lb/>
(<hi rendition="#aq">Tweede</hi>) zu <placeName>Cap</placeName>, <persName>Zwellingrebel</persName>. Der er&#x017F;te hie&#x017F;ige<lb/>
Land-Dro&#x017F;t hat <persName>Rhenius</persName>, und der zweyte, welcher<lb/>
zwar zu meiner Zeit noch lebte, aber &#x017F;ein Amt nieder-<lb/>
gelegt hatte, <persName>Orack</persName> geheißen. Der gegenwa&#x0364;rtige war<lb/>
Herr <persName>Mentz</persName>.</p><lb/>
          <p>Der oben &#x017F;chon genannte Po&#x017F;ten der Compagnie<lb/>
wurde anfangs zur Be&#x017F;chu&#x0364;tzung derjenigen Koloni&#x017F;ten<lb/>
angelegt, die &#x017F;ich in die&#x017F;er Gegend und tiefer hinein nie-<lb/>
derließen, um Land urbar zu machen, oder Viehzucht<lb/>
zu treiben. Er be&#x017F;tand daher zu allerer&#x017F;t aus einer<lb/>
Schanze, die mit einem Corporal und &#x017F;ieben Mann<lb/>
be&#x017F;etzt war. Als aber das Land von Europa&#x0364;ern zahlreicher<lb/>
bewohnt wurde und die Hottentotten &#x017F;ich wegzogen, wur-<lb/>
de die&#x017F;e ganze Vertheidigungs-An&#x017F;talt unno&#x0364;thig und u&#x0364;ber-<lb/>
flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig. An ihrer Statt hat man einen Hof, wo Vieh<lb/>
gehalten wird, eingerichtet, und die Soldaten werden<lb/>
dazu gebraucht, in dem &#x017F;ogenannten <placeName>Großvaterwalde</placeName><lb/>
(<hi rendition="#aq"><placeName>Groot-Vaaders-Bo&#x017F;ch</placeName></hi>) zum Gebrauch der Compagnie<lb/>
allerley Nutzholz zu hauen, wovon alle Vierteljahr ein<lb/>
Wagen voll nach <placeName>Cap</placeName> gefahren wird. In die&#x017F;er Hol-<lb/>
zung du&#x0364;rfen u&#x0364;brigens auch die umherwohnenden Koloni-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0374] Erſte Abtheilung. Zweyter Abſchnitt. Zweyter Abſchnitt. Reiſe von Zwellendam bis zum Cam- tousfluſſe. Von Zwellendam reiſeten wir ſogleich weiter zu dem ſogenannten Poſten der Compagnie am Buͤffeljagdfluſſe (Buffeljagts-Rivier). Hier raſteten wir einige Tage. Die zu Zwellendam gehoͤrige Kolonie iſt vor unge- faͤhr dreyßig Jahren angelegt. Sie hat ihren eignen Land-Droſten. Den Nahmen hat ſie von dem damah- ligen Vice-Gouverneur oder ſogenanntem Zweyten (Tweede) zu Cap, Zwellingrebel. Der erſte hieſige Land-Droſt hat Rhenius, und der zweyte, welcher zwar zu meiner Zeit noch lebte, aber ſein Amt nieder- gelegt hatte, Orack geheißen. Der gegenwaͤrtige war Herr Mentz. Der oben ſchon genannte Poſten der Compagnie wurde anfangs zur Beſchuͤtzung derjenigen Koloniſten angelegt, die ſich in dieſer Gegend und tiefer hinein nie- derließen, um Land urbar zu machen, oder Viehzucht zu treiben. Er beſtand daher zu allererſt aus einer Schanze, die mit einem Corporal und ſieben Mann beſetzt war. Als aber das Land von Europaͤern zahlreicher bewohnt wurde und die Hottentotten ſich wegzogen, wur- de dieſe ganze Vertheidigungs-Anſtalt unnoͤthig und uͤber- fluͤſſig. An ihrer Statt hat man einen Hof, wo Vieh gehalten wird, eingerichtet, und die Soldaten werden dazu gebraucht, in dem ſogenannten Großvaterwalde (Groot-Vaaders-Boſch) zum Gebrauch der Compagnie allerley Nutzholz zu hauen, wovon alle Vierteljahr ein Wagen voll nach Cap gefahren wird. In dieſer Hol- zung duͤrfen uͤbrigens auch die umherwohnenden Koloni-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792/374
Zitationshilfe: Thunberg, Carl Peter: Reisen durch einen Theil von Europa, Afrika und Asien [...] in den Jahren 1770 bis 1779. Bd. 1. Übers. v. Christian Heinrich Groskurd. Berlin, 1792, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792/374>, abgerufen am 06.04.2020.