Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 2. Berlin, 1812.

Bild:
<< vorherige Seite
Die verkehrte Welt.
Wir dürfen auf den Beifall sichrer zählen.
Als wenn wir uns mit Kron und Scepter quälen.

(Sie gehn ab.)
Scävola. O große Menschheit!
Pierrot. Ich bitt Euch, Leute, -- es sind
da Sachen in dem Stück, -- ich sage Euch nur
so viel, -- sie sind ganz ungemein.
Der Andre. Was man doch jetzt immer
zur großen Denkungsart angeführt wird! -- Ja,
das klingt anders, als ehemals.
Wachtel. (ein Zuschauer.) Es muß morgen wie-
der seyn, und dann bringe ich alle meine Kinder her.


Vierte Scene.
(Stadt. -- Große Illumination. -- Der Namens-
zug des Skaramuz brennt an allen Fenstern.)


Die Zuschauer. Herrlich! herrlich!
Wachtel. Jetzt hat es der Grünhelm gut,
der sich dem Theater gewidmet hat, er kann das
alles recht in der Nähe besehn.
Scävola. Wenn es nicht des Aufsehens
wegen wäre, so stieg ich auch hinauf.

(Wagen fahren vorüber, und aus dem Schlage ruft man:
O wie prächtig!)

Skaramuz auf seinen Esel, Gefolge.
Skaramuz. Was ist das da für ein Name?

Die verkehrte Welt.
Wir duͤrfen auf den Beifall ſichrer zaͤhlen.
Als wenn wir uns mit Kron und Scepter quaͤlen.

(Sie gehn ab.)
Scaͤvola. O große Menſchheit!
Pierrot. Ich bitt Euch, Leute, — es ſind
da Sachen in dem Stuͤck, — ich ſage Euch nur
ſo viel, — ſie ſind ganz ungemein.
Der Andre. Was man doch jetzt immer
zur großen Denkungsart angefuͤhrt wird! — Ja,
das klingt anders, als ehemals.
Wachtel. (ein Zuſchauer.) Es muß morgen wie-
der ſeyn, und dann bringe ich alle meine Kinder her.


Vierte Scene.
(Stadt. — Große Illumination. — Der Namens-
zug des Skaramuz brennt an allen Fenſtern.)


Die Zuſchauer. Herrlich! herrlich!
Wachtel. Jetzt hat es der Gruͤnhelm gut,
der ſich dem Theater gewidmet hat, er kann das
alles recht in der Naͤhe beſehn.
Scaͤvola. Wenn es nicht des Aufſehens
wegen waͤre, ſo ſtieg ich auch hinauf.

(Wagen fahren voruͤber, und aus dem Schlage ruft man:
O wie praͤchtig!)

Skaramuz auf ſeinen Eſel, Gefolge.
Skaramuz. Was iſt das da fuͤr ein Name?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <sp who="#ADM">
                <p><pb facs="#f0318" n="309"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Die verkehrte Welt</hi>.</fw><lb/>
Wir du&#x0364;rfen auf den Beifall &#x017F;ichrer za&#x0364;hlen.<lb/>
Als wenn wir uns mit Kron und Scepter qua&#x0364;len.</p><lb/>
                <stage> <hi rendition="#et">(Sie gehn ab.)</hi> </stage>
              </sp><lb/>
              <sp who="#SCAEVOLA">
                <speaker><hi rendition="#g">Sca&#x0364;vola</hi>.</speaker>
                <p>O große Men&#x017F;chheit!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#PIE">
                <speaker><hi rendition="#g">Pierrot</hi>.</speaker>
                <p>Ich bitt Euch, Leute, &#x2014; es &#x017F;ind<lb/>
da Sachen in dem Stu&#x0364;ck, &#x2014; ich &#x017F;age Euch nur<lb/>
&#x017F;o viel, &#x2014; &#x017F;ie &#x017F;ind ganz ungemein.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ANDRE">
                <speaker><hi rendition="#g">Der Andre</hi>.</speaker>
                <p>Was man doch jetzt immer<lb/>
zur großen Denkungsart angefu&#x0364;hrt wird! &#x2014; Ja,<lb/>
das klingt anders, als ehemals.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#WACHT">
                <speaker><hi rendition="#g">Wachtel</hi>.</speaker>
                <stage>(ein Zu&#x017F;chauer.)</stage>
                <p>Es muß morgen wie-<lb/>
der &#x017F;eyn, und dann bringe ich alle meine Kinder her.</p>
              </sp>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Vierte Scene</hi>.</hi> </head><lb/>
              <stage>(<hi rendition="#g">Stadt</hi>. &#x2014; <hi rendition="#g">Große Illumination</hi>. &#x2014; Der Namens-<lb/>
zug des Skaramuz brennt an allen Fen&#x017F;tern.)</stage><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <sp who="#ZUSCHAU">
                <speaker><hi rendition="#g">Die Zu&#x017F;chauer</hi>.</speaker>
                <p>Herrlich! herrlich!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#WACHT">
                <speaker><hi rendition="#g">Wachtel</hi>.</speaker>
                <p>Jetzt hat es der Gru&#x0364;nhelm gut,<lb/>
der &#x017F;ich dem Theater gewidmet hat, er kann das<lb/>
alles recht in der Na&#x0364;he be&#x017F;ehn.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#SCAEVOLA">
                <speaker><hi rendition="#g">Sca&#x0364;vola</hi>.</speaker>
                <p>Wenn es nicht des Auf&#x017F;ehens<lb/>
wegen wa&#x0364;re, &#x017F;o &#x017F;tieg ich auch hinauf.</p><lb/>
                <stage>(<hi rendition="#g">Wagen</hi> fahren voru&#x0364;ber, und aus dem Schlage ruft man:<lb/>
O wie pra&#x0364;chtig!)</stage><lb/>
                <stage><hi rendition="#g">Skaramuz</hi> auf &#x017F;einen E&#x017F;el, Gefolge.</stage>
              </sp><lb/>
              <sp who="#SKA">
                <speaker><hi rendition="#g">Skaramuz</hi>.</speaker>
                <p>Was i&#x017F;t das da fu&#x0364;r ein Name?</p>
              </sp><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[309/0318] Die verkehrte Welt. Wir duͤrfen auf den Beifall ſichrer zaͤhlen. Als wenn wir uns mit Kron und Scepter quaͤlen. (Sie gehn ab.) Scaͤvola. O große Menſchheit! Pierrot. Ich bitt Euch, Leute, — es ſind da Sachen in dem Stuͤck, — ich ſage Euch nur ſo viel, — ſie ſind ganz ungemein. Der Andre. Was man doch jetzt immer zur großen Denkungsart angefuͤhrt wird! — Ja, das klingt anders, als ehemals. Wachtel. (ein Zuſchauer.) Es muß morgen wie- der ſeyn, und dann bringe ich alle meine Kinder her. Vierte Scene. (Stadt. — Große Illumination. — Der Namens- zug des Skaramuz brennt an allen Fenſtern.) Die Zuſchauer. Herrlich! herrlich! Wachtel. Jetzt hat es der Gruͤnhelm gut, der ſich dem Theater gewidmet hat, er kann das alles recht in der Naͤhe beſehn. Scaͤvola. Wenn es nicht des Aufſehens wegen waͤre, ſo ſtieg ich auch hinauf. (Wagen fahren voruͤber, und aus dem Schlage ruft man: O wie praͤchtig!) Skaramuz auf ſeinen Eſel, Gefolge. Skaramuz. Was iſt das da fuͤr ein Name?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812/318
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 2. Berlin, 1812, S. 309. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812/318>, abgerufen am 23.04.2019.