Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 2. Berlin, 1812.

Bild:
<< vorherige Seite
Däumchen.
heut noch nicht genug an seinem vermaledeiten
Spiel, es soll von neuem losgehn.
Persiwein. Armer Leidender!
Semmelziege. Macht euch nur schnell
davon, denn wenn er Euch erwischt, so ist er im
Stande, euch aufzufressen, wenn er gerade bei
Appetit ist.
Persiwein. Die Eigenheit hat er auch noch?
Stimme. Semmelziege!
Semmelziege. Ich komme schon! -- Adieu,
meine Freunde, auf Wiedersehn unter glücklichern
Umständen.
(geht ab.)
Persiwein. So wollen wir uns nur schnell
davon machen.
Alfred. Meinen Pilz nicht zu vergessen. --
Wahrlich, es sind jetzt nachdenkliche Zeiten in die-
ser Welt.
(gehn ab.)


Dritte Scene
(Wald.)


Wahrmund, Else, die Kinder.
Wahrmund. Sucht, Kinder, das Reisig
hübsch zusammen, und bringt es nachher all auf
einen Haufen, denn es wird schon spät. -- Peter,
Du hast die meisten Kräfte, schlepp frisch alles her-
bei, die andern sollen es binden. -- Siegmund, da
Daͤumchen.
heut noch nicht genug an ſeinem vermaledeiten
Spiel, es ſoll von neuem losgehn.
Perſiwein. Armer Leidender!
Semmelziege. Macht euch nur ſchnell
davon, denn wenn er Euch erwiſcht, ſo iſt er im
Stande, euch aufzufreſſen, wenn er gerade bei
Appetit iſt.
Perſiwein. Die Eigenheit hat er auch noch?
Stimme. Semmelziege!
Semmelziege. Ich komme ſchon! — Adieu,
meine Freunde, auf Wiederſehn unter gluͤcklichern
Umſtaͤnden.
(geht ab.)
Perſiwein. So wollen wir uns nur ſchnell
davon machen.
Alfred. Meinen Pilz nicht zu vergeſſen. —
Wahrlich, es ſind jetzt nachdenkliche Zeiten in die-
ſer Welt.
(gehn ab.)


Dritte Scene
(Wald.)


Wahrmund, Elſe, die Kinder.
Wahrmund. Sucht, Kinder, das Reiſig
huͤbſch zuſammen, und bringt es nachher all auf
einen Haufen, denn es wird ſchon ſpaͤt. — Peter,
Du haſt die meiſten Kraͤfte, ſchlepp friſch alles her-
bei, die andern ſollen es binden. — Siegmund, da
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <sp who="#SEM">
                <p><pb facs="#f0478" n="469"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Da&#x0364;umchen</hi>.</fw><lb/>
heut noch nicht genug an &#x017F;einem vermaledeiten<lb/>
Spiel, es &#x017F;oll von neuem losgehn.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#PER">
                <speaker><hi rendition="#g">Per&#x017F;iwein</hi>.</speaker>
                <p>Armer Leidender!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#SEM">
                <speaker><hi rendition="#g">Semmelziege</hi>.</speaker>
                <p>Macht euch nur &#x017F;chnell<lb/>
davon, denn wenn er Euch erwi&#x017F;cht, &#x017F;o i&#x017F;t er im<lb/>
Stande, euch aufzufre&#x017F;&#x017F;en, wenn er gerade bei<lb/>
Appetit i&#x017F;t.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#PER">
                <speaker><hi rendition="#g">Per&#x017F;iwein</hi>.</speaker>
                <p>Die Eigenheit hat er auch noch?</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#STI">
                <speaker><hi rendition="#g">Stimme</hi>.</speaker>
                <p>Semmelziege!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#SEM">
                <speaker><hi rendition="#g">Semmelziege</hi>.</speaker>
                <p>Ich komme &#x017F;chon! &#x2014; Adieu,<lb/>
meine Freunde, auf Wieder&#x017F;ehn unter glu&#x0364;cklichern<lb/>
Um&#x017F;ta&#x0364;nden.</p>
                <stage>(geht ab.)</stage>
              </sp><lb/>
              <sp who="#PER">
                <speaker><hi rendition="#g">Per&#x017F;iwein</hi>.</speaker>
                <p>So wollen wir uns nur &#x017F;chnell<lb/>
davon machen.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ALF">
                <speaker><hi rendition="#g">Alfred</hi>.</speaker>
                <p>Meinen Pilz nicht zu verge&#x017F;&#x017F;en. &#x2014;<lb/>
Wahrlich, es &#x017F;ind jetzt nachdenkliche Zeiten in die-<lb/>
&#x017F;er Welt.</p>
                <stage>(gehn ab.)</stage>
              </sp>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Dritte Scene</hi> </hi> </head><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">(<hi rendition="#g">Wald</hi>.)</hi> </stage><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <stage><hi rendition="#g">Wahrmund, El&#x017F;e</hi>, die <hi rendition="#g">Kinder</hi>.</stage><lb/>
              <sp who="#WAH">
                <speaker><hi rendition="#g">Wahrmund</hi>.</speaker>
                <p>Sucht, Kinder, das Rei&#x017F;ig<lb/>
hu&#x0364;b&#x017F;ch zu&#x017F;ammen, und bringt es nachher all auf<lb/>
einen Haufen, denn es wird &#x017F;chon &#x017F;pa&#x0364;t. &#x2014; Peter,<lb/>
Du ha&#x017F;t die mei&#x017F;ten Kra&#x0364;fte, &#x017F;chlepp fri&#x017F;ch alles her-<lb/>
bei, die andern &#x017F;ollen es binden. &#x2014; Siegmund, da<lb/></p>
              </sp>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[469/0478] Daͤumchen. heut noch nicht genug an ſeinem vermaledeiten Spiel, es ſoll von neuem losgehn. Perſiwein. Armer Leidender! Semmelziege. Macht euch nur ſchnell davon, denn wenn er Euch erwiſcht, ſo iſt er im Stande, euch aufzufreſſen, wenn er gerade bei Appetit iſt. Perſiwein. Die Eigenheit hat er auch noch? Stimme. Semmelziege! Semmelziege. Ich komme ſchon! — Adieu, meine Freunde, auf Wiederſehn unter gluͤcklichern Umſtaͤnden. (geht ab.) Perſiwein. So wollen wir uns nur ſchnell davon machen. Alfred. Meinen Pilz nicht zu vergeſſen. — Wahrlich, es ſind jetzt nachdenkliche Zeiten in die- ſer Welt. (gehn ab.) Dritte Scene (Wald.) Wahrmund, Elſe, die Kinder. Wahrmund. Sucht, Kinder, das Reiſig huͤbſch zuſammen, und bringt es nachher all auf einen Haufen, denn es wird ſchon ſpaͤt. — Peter, Du haſt die meiſten Kraͤfte, ſchlepp friſch alles her- bei, die andern ſollen es binden. — Siegmund, da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812/478
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 2. Berlin, 1812, S. 469. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus02_1812/478>, abgerufen am 26.04.2019.