Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 3. Berlin, 1816.

Bild:
<< vorherige Seite
Fortunat.
Andalosia.
Viel Glück Ihr all zu Euerem Erwerb!
Nun geh' ich, werfe die Verkleidung ab,
Und lausch' in neuer Mask' auf den Erfolg.

(geht ab.)


Vierte Scene.
(Pallast.)


Margarethe stürzt herein.
Margarethe. O weh! Jammer und Weh!
Zeter und Mordio! O weh! Sünde und Schande!
Muß ich das erleben? O meine arme unglückliche
Prinzessinn!

König und Königinn kommen schnell herein.
König. Was giebts?
Königinn. Was schreist Du, Unglückliche?
Margarethe. Soll ich nicht schreien? Soll
ich mir nicht die Haare ausraufen? O arme, un-
glückliche Eltern!
König. Sprich! Rede! Bei meinem Zorn!
Du machst mich ungeduldig.
Margarethe. Ach, Agrippina! Du Rei-
zende, Du Schöne, nun so Elende, nun so Ent-
stellte!
Königinn. Himmel! Was ist denn mei-
nem armen Kinde begegnet? Sammle Dich, sprich.
Margarethe. Wir kamen vom Spatzier-
gange, die holdseelige Fürstinn war fröhlich und
gesprächig, sie aß mit dem größten Appetit zwei
III. [ 24 ]
Fortunat.
Andaloſia.
Viel Gluͤck Ihr all zu Euerem Erwerb!
Nun geh' ich, werfe die Verkleidung ab,
Und lauſch' in neuer Mask' auf den Erfolg.

(geht ab.)


Vierte Scene.
(Pallaſt.)


Margarethe ſtuͤrzt herein.
Margarethe. O weh! Jammer und Weh!
Zeter und Mordio! O weh! Suͤnde und Schande!
Muß ich das erleben? O meine arme ungluͤckliche
Prinzeſſinn!

Koͤnig und Koͤniginn kommen ſchnell herein.
Koͤnig. Was giebts?
Koͤniginn. Was ſchreiſt Du, Ungluͤckliche?
Margarethe. Soll ich nicht ſchreien? Soll
ich mir nicht die Haare ausraufen? O arme, un-
gluͤckliche Eltern!
Koͤnig. Sprich! Rede! Bei meinem Zorn!
Du machſt mich ungeduldig.
Margarethe. Ach, Agrippina! Du Rei-
zende, Du Schoͤne, nun ſo Elende, nun ſo Ent-
ſtellte!
Koͤniginn. Himmel! Was iſt denn mei-
nem armen Kinde begegnet? Sammle Dich, ſprich.
Margarethe. Wir kamen vom Spatzier-
gange, die holdſeelige Fuͤrſtinn war froͤhlich und
geſpraͤchig, ſie aß mit dem groͤßten Appetit zwei
III. [ 24 ]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0379" n="369"/>
              <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Fortunat</hi>.</fw><lb/>
              <sp who="#Andalo&#x017F;ia">
                <speaker><hi rendition="#g">Andalo&#x017F;ia</hi>.</speaker><lb/>
                <p>Viel Glu&#x0364;ck Ihr all zu Euerem Erwerb!<lb/>
Nun geh' ich, werfe die Verkleidung ab,<lb/>
Und lau&#x017F;ch' in neuer Mask' auf den Erfolg.</p><lb/>
                <stage> <hi rendition="#et">(geht ab.)</hi> </stage>
              </sp>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Vierte Scene</hi>.</hi> </head><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">(<hi rendition="#g">Palla&#x017F;t</hi>.)</hi> </stage><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Margarethe</hi> &#x017F;tu&#x0364;rzt herein.</hi> </stage><lb/>
              <sp who="#Margarethe">
                <speaker><hi rendition="#g">Margarethe</hi>.</speaker>
                <p>O weh! Jammer und Weh!<lb/>
Zeter und Mordio! O weh! Su&#x0364;nde und Schande!<lb/>
Muß ich das erleben? O meine arme unglu&#x0364;ckliche<lb/>
Prinze&#x017F;&#x017F;inn!</p><lb/>
                <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Ko&#x0364;nig</hi> und <hi rendition="#g">Ko&#x0364;niginn</hi> kommen &#x017F;chnell herein.</hi> </stage>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Ko&#x0364;nig">
                <speaker><hi rendition="#g">Ko&#x0364;nig</hi>.</speaker>
                <p>Was giebts?</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Ko&#x0364;niginn">
                <speaker><hi rendition="#g">Ko&#x0364;niginn</hi>.</speaker>
                <p>Was &#x017F;chrei&#x017F;t Du, Unglu&#x0364;ckliche?</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Margarethe">
                <speaker><hi rendition="#g">Margarethe</hi>.</speaker>
                <p>Soll ich nicht &#x017F;chreien? Soll<lb/>
ich mir nicht die Haare ausraufen? O arme, un-<lb/>
glu&#x0364;ckliche Eltern!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Ko&#x0364;nig">
                <speaker><hi rendition="#g">Ko&#x0364;nig</hi>.</speaker>
                <p>Sprich! Rede! Bei meinem Zorn!<lb/>
Du mach&#x017F;t mich ungeduldig.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Margarethe">
                <speaker><hi rendition="#g">Margarethe</hi>.</speaker>
                <p>Ach, Agrippina! Du Rei-<lb/>
zende, Du Scho&#x0364;ne, nun &#x017F;o Elende, nun &#x017F;o Ent-<lb/>
&#x017F;tellte!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Ko&#x0364;niginn">
                <speaker><hi rendition="#g">Ko&#x0364;niginn</hi>.</speaker>
                <p>Himmel! Was i&#x017F;t denn mei-<lb/>
nem armen Kinde begegnet? Sammle Dich, &#x017F;prich.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#Margarethe">
                <speaker><hi rendition="#g">Margarethe</hi>.</speaker>
                <p>Wir kamen vom Spatzier-<lb/>
gange, die hold&#x017F;eelige Fu&#x0364;r&#x017F;tinn war fro&#x0364;hlich und<lb/>
ge&#x017F;pra&#x0364;chig, &#x017F;ie aß mit dem gro&#x0364;ßten Appetit zwei<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">III.</hi> [ 24 ]</fw><lb/></p>
              </sp>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[369/0379] Fortunat. Andaloſia. Viel Gluͤck Ihr all zu Euerem Erwerb! Nun geh' ich, werfe die Verkleidung ab, Und lauſch' in neuer Mask' auf den Erfolg. (geht ab.) Vierte Scene. (Pallaſt.) Margarethe ſtuͤrzt herein. Margarethe. O weh! Jammer und Weh! Zeter und Mordio! O weh! Suͤnde und Schande! Muß ich das erleben? O meine arme ungluͤckliche Prinzeſſinn! Koͤnig und Koͤniginn kommen ſchnell herein. Koͤnig. Was giebts? Koͤniginn. Was ſchreiſt Du, Ungluͤckliche? Margarethe. Soll ich nicht ſchreien? Soll ich mir nicht die Haare ausraufen? O arme, un- gluͤckliche Eltern! Koͤnig. Sprich! Rede! Bei meinem Zorn! Du machſt mich ungeduldig. Margarethe. Ach, Agrippina! Du Rei- zende, Du Schoͤne, nun ſo Elende, nun ſo Ent- ſtellte! Koͤniginn. Himmel! Was iſt denn mei- nem armen Kinde begegnet? Sammle Dich, ſprich. Margarethe. Wir kamen vom Spatzier- gange, die holdſeelige Fuͤrſtinn war froͤhlich und geſpraͤchig, ſie aß mit dem groͤßten Appetit zwei III. [ 24 ]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus03_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus03_1816/379
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Phantasus. Bd. 3. Berlin, 1816, S. 369. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_phantasus03_1816/379>, abgerufen am 22.04.2019.