Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Franz Sternbalds Wanderungen. Bd. 1. Berlin, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
Viertes Kapitel.

Franz hatte in dieser Stadt einen Brief
von Dürer an einen Mann abzugeben, der
der Vorsteher einer ansehnlichen Fabrik war.
Er ging zu ihm und traf ihn gerade in Ge¬
schäften, so daß Herr Zeuner den Brief
nur sehr flüchtig las und mit dem jungen
Sternbald nur wenig sprechen konnte,
er bat ihn aber, zum Mittagsessen wieder
zu kommen.

Franz ging betrübt durch die Gassen der
Stadt, und fühlte sich ganz fremd. Zeuner
hatte für ihn etwas zurückstoßendes und
kaltes, und er hatte eine sehr freundliche
Aufnahme erwartet, da er einen Brief von
seinem ihm so theuren Lehrer brachte. Als
es Zeit zum Mittagsessen war, gieng er
nach Zeuners Hause zurück, das eins der

Viertes Kapitel.

Franz hatte in dieſer Stadt einen Brief
von Dürer an einen Mann abzugeben, der
der Vorſteher einer anſehnlichen Fabrik war.
Er ging zu ihm und traf ihn gerade in Ge¬
ſchäften, ſo daß Herr Zeuner den Brief
nur ſehr flüchtig las und mit dem jungen
Sternbald nur wenig ſprechen konnte,
er bat ihn aber, zum Mittagseſſen wieder
zu kommen.

Franz ging betrübt durch die Gaſſen der
Stadt, und fühlte ſich ganz fremd. Zeuner
hatte für ihn etwas zurückſtoßendes und
kaltes, und er hatte eine ſehr freundliche
Aufnahme erwartet, da er einen Brief von
ſeinem ihm ſo theuren Lehrer brachte. Als
es Zeit zum Mittagseſſen war, gieng er
nach Zeuners Hauſe zurück, das eins der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0065" n="54"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Viertes Kapitel.</hi><lb/>
            </head>
            <p><hi rendition="#in">F</hi>ranz hatte in die&#x017F;er Stadt einen Brief<lb/>
von Dürer an einen Mann abzugeben, der<lb/>
der Vor&#x017F;teher einer an&#x017F;ehnlichen Fabrik war.<lb/>
Er ging zu ihm und traf ihn gerade in Ge¬<lb/>
&#x017F;chäften, &#x017F;o daß Herr <hi rendition="#g">Zeuner</hi> den Brief<lb/>
nur &#x017F;ehr flüchtig las und mit dem jungen<lb/>
Sternbald nur wenig &#x017F;prechen konnte,<lb/>
er bat ihn aber, zum Mittagse&#x017F;&#x017F;en wieder<lb/>
zu kommen.</p><lb/>
            <p>Franz ging betrübt durch die Ga&#x017F;&#x017F;en der<lb/>
Stadt, und fühlte &#x017F;ich ganz fremd. Zeuner<lb/>
hatte für ihn etwas zurück&#x017F;toßendes und<lb/>
kaltes, und er hatte eine &#x017F;ehr freundliche<lb/>
Aufnahme erwartet, da er einen Brief von<lb/>
&#x017F;einem ihm &#x017F;o theuren Lehrer brachte. Als<lb/>
es Zeit zum Mittagse&#x017F;&#x017F;en war, gieng er<lb/>
nach Zeuners Hau&#x017F;e zurück, das eins der<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0065] Viertes Kapitel. Franz hatte in dieſer Stadt einen Brief von Dürer an einen Mann abzugeben, der der Vorſteher einer anſehnlichen Fabrik war. Er ging zu ihm und traf ihn gerade in Ge¬ ſchäften, ſo daß Herr Zeuner den Brief nur ſehr flüchtig las und mit dem jungen Sternbald nur wenig ſprechen konnte, er bat ihn aber, zum Mittagseſſen wieder zu kommen. Franz ging betrübt durch die Gaſſen der Stadt, und fühlte ſich ganz fremd. Zeuner hatte für ihn etwas zurückſtoßendes und kaltes, und er hatte eine ſehr freundliche Aufnahme erwartet, da er einen Brief von ſeinem ihm ſo theuren Lehrer brachte. Als es Zeit zum Mittagseſſen war, gieng er nach Zeuners Hauſe zurück, das eins der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald01_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald01_1798/65
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Franz Sternbalds Wanderungen. Bd. 1. Berlin, 1798, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald01_1798/65>, abgerufen am 12.12.2018.