Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
V. Fledermäuse. Verspertiliones.
1. Vespertilio L. Sehr grosse Lungen und Ner-
ven bey einem kleinen Hirne und dünnen Mus-
keln. Von Humboldt über die gereizte Muskel-
und Nervenfaser. Th. 2. S. 163.
V. vampyrus. Eine Zunge, deren obere Flä-
che mit sehr grossen, harten, spitzen, zum
Theil dreyzackichten und nach hinten gerichte-
ten Warzen besetzt ist. D'Aubenton, H. n.
T. X. La roussette. p. 69.
V. soricinus. Pallas spic. zool. f. III. p. 29.
V. noctula. D'Aubenton, H. n. T. VIII. La
noctule. p. 138.
V. cephalotes. Pallas sp. zool. f. III. p. 16.
2. Galeopithecus. Pallas, Act. Petrop. 1780.
p. 208.
VI. Faulthiere. Bradypoda.
1. Bradypus L. Brüste am Thorax, wie bey
dem Menschen, den Affen und Fledermäusen;
lange Vorderfüsse, wie beym Orang-Utang und
Gibbon; ein vierfacher Magen, wie bey den Rin-
dern, doch ohne die Gitter und Falten, die sich
in dem Magen der letztern finden; eine gemein-
schaftliche Höhle (cloaca) zur Ausführung des
Koths und Urins, wie bey dem Bieber und den
Vögeln.
Bra-
V. Fledermäuse. Verspertiliones.
1. Vespertilio L. Sehr groſse Lungen und Ner-
ven bey einem kleinen Hirne und dünnen Mus-
keln. Von Humboldt über die gereizte Muskel-
und Nervenfaser. Th. 2. S. 163.
V. vampyrus. Eine Zunge, deren obere Flä-
che mit sehr groſsen, harten, spitzen, zum
Theil dreyzackichten und nach hinten gerichte-
ten Warzen besetzt ist. D’Aubenton, H. n.
T. X. La roussette. p. 69.
V. soricinus. Pallas spic. zool. f. III. p. 29.
V. noctula. D’Aubenton, H. n. T. VIII. La
noctule. p. 138.
V. cephalotes. Pallas sp. zool. f. III. p. 16.
2. Galeopithecus. Pallas, Act. Petrop. 1780.
p. 208.
VI. Faulthiere. Bradypoda.
1. Bradypus L. Brüste am Thorax, wie bey
dem Menschen, den Affen und Fledermäusen;
lange Vorderfüſse, wie beym Orang-Utang und
Gibbon; ein vierfacher Magen, wie bey den Rin-
dern, doch ohne die Gitter und Falten, die sich
in dem Magen der letztern finden; eine gemein-
schaftliche Höhle (cloaca) zur Ausführung des
Koths und Urins, wie bey dem Bieber und den
Vögeln.
Bra-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0236" n="216"/>
                <div n="6">
                  <head>V. <hi rendition="#g">Fledermäuse. Verspertiliones</hi>.</head><lb/>
                  <list>
                    <item>1. <hi rendition="#g">Vespertilio</hi> L. Sehr gro&#x017F;se Lungen und Ner-<lb/>
ven bey einem kleinen Hirne und dünnen Mus-<lb/>
keln. <hi rendition="#k">Von Humboldt</hi> über die gereizte Muskel-<lb/>
und Nervenfaser. Th. 2. S. 163.<lb/>
V. <hi rendition="#g">vampyrus</hi>. Eine Zunge, deren obere Flä-<lb/>
che mit sehr gro&#x017F;sen, harten, spitzen, zum<lb/>
Theil dreyzackichten und nach hinten gerichte-<lb/>
ten Warzen besetzt ist. <hi rendition="#k">D&#x2019;Aubenton</hi>, H. n.<lb/>
T. X. La roussette. p. 69.<lb/>
V. <hi rendition="#g">soricinus</hi>. <hi rendition="#k">Pallas</hi> spic. zool. f. III. p. 29.<lb/>
V. <hi rendition="#g">noctula</hi>. <hi rendition="#k">D&#x2019;Aubenton</hi>, H. n. T. VIII. La<lb/>
noctule. p. 138.<lb/>
V. <hi rendition="#g">cephalotes</hi>. <hi rendition="#k">Pallas</hi> sp. zool. f. III. p. 16.</item><lb/>
                    <item>2. <hi rendition="#g">Galeopithecus</hi>. <hi rendition="#k">Pallas</hi>, Act. Petrop. 1780.<lb/>
p. 208.</item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>VI. <hi rendition="#g">Faulthiere. Bradypoda</hi>.</head><lb/>
                  <list>
                    <item>1. <hi rendition="#g">Bradypus</hi> L. Brüste am Thorax, wie bey<lb/>
dem Menschen, den Affen und Fledermäusen;<lb/>
lange Vorderfü&#x017F;se, wie beym Orang-Utang und<lb/>
Gibbon; ein vierfacher Magen, wie bey den Rin-<lb/>
dern, doch ohne die Gitter und Falten, die sich<lb/>
in dem Magen der letztern finden; eine gemein-<lb/>
schaftliche Höhle (cloaca) zur Ausführung des<lb/>
Koths und Urins, wie bey dem Bieber und den<lb/>
Vögeln.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Bra-</hi></fw><lb/></item>
                  </list>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0236] V. Fledermäuse. Verspertiliones. 1. Vespertilio L. Sehr groſse Lungen und Ner- ven bey einem kleinen Hirne und dünnen Mus- keln. Von Humboldt über die gereizte Muskel- und Nervenfaser. Th. 2. S. 163. V. vampyrus. Eine Zunge, deren obere Flä- che mit sehr groſsen, harten, spitzen, zum Theil dreyzackichten und nach hinten gerichte- ten Warzen besetzt ist. D’Aubenton, H. n. T. X. La roussette. p. 69. V. soricinus. Pallas spic. zool. f. III. p. 29. V. noctula. D’Aubenton, H. n. T. VIII. La noctule. p. 138. V. cephalotes. Pallas sp. zool. f. III. p. 16. 2. Galeopithecus. Pallas, Act. Petrop. 1780. p. 208. VI. Faulthiere. Bradypoda. 1. Bradypus L. Brüste am Thorax, wie bey dem Menschen, den Affen und Fledermäusen; lange Vorderfüſse, wie beym Orang-Utang und Gibbon; ein vierfacher Magen, wie bey den Rin- dern, doch ohne die Gitter und Falten, die sich in dem Magen der letztern finden; eine gemein- schaftliche Höhle (cloaca) zur Ausführung des Koths und Urins, wie bey dem Bieber und den Vögeln. Bra-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/236
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/236>, abgerufen am 19.03.2019.