Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

Wir haben im Anfange dieses Capitels die In-
sekten nach der Verschiedenheit ihrer Bewegungs-
organe in zehn Familien eingetheilt. Es würde uns
jetzt noch obliegen, für jede dieser Ordnungen auch
Charaktere, die von ihrer innern Organisation her-
genommen wären, anzugeben. Bey der geringen
Anzahl von Insekten, die bis jetzt mit hinreichen-
der Genauigkeit zergliedert sind, und der grossen
Menge von Geschlechtern und Arten, welche diese
Thierclasse enthält, ist es indess unmöglich, ana-
tomische Kennzeichen, die auch nur auf den
grössern Theil jeder Familie passten, mit Sicherheit
aufzustellen. Wir müssen uns daher begnügen,
dem folgenden Verzeichnisse eine Recapitulation
dessen beyzufügen, was schon oben über die Ver-
schiedenheit der Insekten in Ansehung ihrer äussern
Organisation und ihrer Metamorphose gesagt ist.

Ordnungen und Geschlechter (t) der
Insekten.
I. Spinnen. Araneae.

Keine Flügel. Kopf und Brust bestehen nur aus
einem einzigen Stücke, und blos dieses ist mit

Füssen
artistement compose, et tres agile pour pondre les
oeufs. Dans le Corps des Males, on ne voit rien de
pareil, mais en la place on y trouve les parties pro-
pres a la generation, et a l'accouplement.
(t) Nach Linne.
Aa 4

Wir haben im Anfange dieses Capitels die In-
sekten nach der Verschiedenheit ihrer Bewegungs-
organe in zehn Familien eingetheilt. Es würde uns
jetzt noch obliegen, für jede dieser Ordnungen auch
Charaktere, die von ihrer innern Organisation her-
genommen wären, anzugeben. Bey der geringen
Anzahl von Insekten, die bis jetzt mit hinreichen-
der Genauigkeit zergliedert sind, und der groſsen
Menge von Geschlechtern und Arten, welche diese
Thierclasse enthält, ist es indeſs unmöglich, ana-
tomische Kennzeichen, die auch nur auf den
gröſsern Theil jeder Familie paſsten, mit Sicherheit
aufzustellen. Wir müssen uns daher begnügen,
dem folgenden Verzeichnisse eine Recapitulation
dessen beyzufügen, was schon oben über die Ver-
schiedenheit der Insekten in Ansehung ihrer äussern
Organisation und ihrer Metamorphose gesagt ist.

Ordnungen und Geschlechter (t) der
Insekten.
I. Spinnen. Araneae.

Keine Flügel. Kopf und Brust bestehen nur aus
einem einzigen Stücke, und blos dieses ist mit

Füſsen
artistement composé, et très agile pour pondre les
oeufs. Dans le Corps des Mâles, on ne voit rien de
pareil, mais en la place on y trouve les parties pro-
pres à la génération, et à l’accouplement.
(t) Nach Linné.
Aa 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0395" n="375"/>
              <p>Wir haben im Anfange dieses Capitels die In-<lb/>
sekten nach der Verschiedenheit ihrer Bewegungs-<lb/>
organe in zehn Familien eingetheilt. Es würde uns<lb/>
jetzt noch obliegen, für jede dieser Ordnungen auch<lb/>
Charaktere, die von ihrer innern Organisation her-<lb/>
genommen wären, anzugeben. Bey der geringen<lb/>
Anzahl von Insekten, die bis jetzt mit hinreichen-<lb/>
der Genauigkeit zergliedert sind, und der gro&#x017F;sen<lb/>
Menge von Geschlechtern und Arten, welche diese<lb/>
Thierclasse enthält, ist es inde&#x017F;s unmöglich, ana-<lb/>
tomische Kennzeichen, die auch nur auf den<lb/>
grö&#x017F;sern Theil jeder Familie pa&#x017F;sten, mit Sicherheit<lb/>
aufzustellen. Wir müssen uns daher begnügen,<lb/>
dem folgenden Verzeichnisse eine Recapitulation<lb/>
dessen beyzufügen, was schon oben über die Ver-<lb/>
schiedenheit der Insekten in Ansehung ihrer äussern<lb/>
Organisation und ihrer Metamorphose gesagt ist.</p><lb/>
              <div n="5">
                <head>Ordnungen und Geschlechter <note place="foot" n="(t)">Nach <hi rendition="#k">Linn</hi>é.</note> der<lb/>
Insekten.</head><lb/>
                <div n="6">
                  <head>I. <hi rendition="#g">Spinnen. Araneae.</hi></head><lb/>
                  <p>Keine Flügel. Kopf und Brust bestehen nur aus<lb/>
einem einzigen Stücke, und blos dieses ist mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;sen</fw><lb/><note xml:id="seg2pn_9_2" prev="#seg2pn_9_1" place="foot" n="(s)">artistement composé, et très agile pour pondre les<lb/>
oeufs. Dans le Corps des Mâles, on ne voit rien de<lb/>
pareil, mais en la place on y trouve les parties pro-<lb/>
pres à la génération, et à l&#x2019;accouplement.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Aa</hi> 4</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[375/0395] Wir haben im Anfange dieses Capitels die In- sekten nach der Verschiedenheit ihrer Bewegungs- organe in zehn Familien eingetheilt. Es würde uns jetzt noch obliegen, für jede dieser Ordnungen auch Charaktere, die von ihrer innern Organisation her- genommen wären, anzugeben. Bey der geringen Anzahl von Insekten, die bis jetzt mit hinreichen- der Genauigkeit zergliedert sind, und der groſsen Menge von Geschlechtern und Arten, welche diese Thierclasse enthält, ist es indeſs unmöglich, ana- tomische Kennzeichen, die auch nur auf den gröſsern Theil jeder Familie paſsten, mit Sicherheit aufzustellen. Wir müssen uns daher begnügen, dem folgenden Verzeichnisse eine Recapitulation dessen beyzufügen, was schon oben über die Ver- schiedenheit der Insekten in Ansehung ihrer äussern Organisation und ihrer Metamorphose gesagt ist. Ordnungen und Geschlechter (t) der Insekten. I. Spinnen. Araneae. Keine Flügel. Kopf und Brust bestehen nur aus einem einzigen Stücke, und blos dieses ist mit Füſsen (s) (t) Nach Linné. (s) artistement composé, et très agile pour pondre les oeufs. Dans le Corps des Mâles, on ne voit rien de pareil, mais en la place on y trouve les parties pro- pres à la génération, et à l’accouplement. Aa 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/395
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 375. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/395>, abgerufen am 22.03.2019.