Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
2. Lepisma.
3. Ricinus.
4. Acarus.
5. Pediculus.
P. humanus. Swammerdamm's Bibel der Na-
tur. S. 31.
6. Pulex.
IV. Wanzen. Cimices.

Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die an der
Basis hornartig, an der Spitze häutig sind.
Eine artikulirte, mit Stacheln besetzte und an
ihrer Basis mit einer Oberlippe bedeckte Saug-
röhre. Eine partielle Verwandlung.

1. Coccus.
2. Chermes.
3. Aphis.
4. Thrips.
5. Cicada. Malpighi de bombyce. p. 18.
6. Fulgora.
7. Notonecta.
8. Nepa.
N. cinerea. Swammerdamm's Bibel der Nat.
S. 98.
9. Cimex.
V. Heuschrecken. Locustae.

Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die zur Hälfte
hornartig, und zur Hälfte membranös sind.

Kinn-
Aa 5
2. Lepisma.
3. Ricinus.
4. Acarus.
5. Pediculus.
P. humanus. Swammerdamm’s Bibel der Na-
tur. S. 31.
6. Pulex.
IV. Wanzen. Cimices.

Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die an der
Basis hornartig, an der Spitze häutig sind.
Eine artikulirte, mit Stacheln besetzte und an
ihrer Basis mit einer Oberlippe bedeckte Saug-
röhre. Eine partielle Verwandlung.

1. Coccus.
2. Chermes.
3. Aphis.
4. Thrips.
5. Cicada. Malpighi de bombyce. p. 18.
6. Fulgora.
7. Notonecta.
8. Nepa.
N. cinerea. Swammerdamm’s Bibel der Nat.
S. 98.
9. Cimex.
V. Heuschrecken. Locustae.

Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die zur Hälfte
hornartig, und zur Hälfte membranös sind.

Kinn-
Aa 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <pb facs="#f0397" n="377"/>
                  <list>
                    <item>2. <hi rendition="#g">Lepisma.</hi></item><lb/>
                    <item>3. <hi rendition="#g">Ricinus.</hi></item><lb/>
                    <item>4. <hi rendition="#g">Acarus.</hi></item><lb/>
                    <item>5. <hi rendition="#g">Pediculus.</hi><lb/>
P. <hi rendition="#g">humanus.</hi> <hi rendition="#k">Swammerdamm</hi>&#x2019;s Bibel der Na-<lb/>
tur. S. 31.</item><lb/>
                    <item>6. <hi rendition="#g">Pulex.</hi></item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>IV. <hi rendition="#g">Wanzen. Cimices.</hi></head><lb/>
                  <p>Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die an der<lb/>
Basis hornartig, an der Spitze häutig sind.<lb/>
Eine artikulirte, mit Stacheln besetzte und an<lb/>
ihrer Basis mit einer Oberlippe bedeckte Saug-<lb/>
röhre. Eine partielle Verwandlung.</p><lb/>
                  <list>
                    <item>1. <hi rendition="#g">Coccus.</hi></item><lb/>
                    <item>2. <hi rendition="#g">Chermes.</hi></item><lb/>
                    <item>3. <hi rendition="#g">Aphis.</hi></item><lb/>
                    <item>4. <hi rendition="#g">Thrips.</hi></item><lb/>
                    <item>5. <hi rendition="#g">Cicada.</hi> <hi rendition="#k">Malpighi</hi> de bombyce. p. 18.</item><lb/>
                    <item>6. <hi rendition="#g">Fulgora.</hi></item><lb/>
                    <item>7. <hi rendition="#g">Notonecta.</hi></item><lb/>
                    <item>8. <hi rendition="#g">Nepa.</hi><lb/>
N. <hi rendition="#g">cinerea.</hi> <hi rendition="#k">Swammerdamm</hi>&#x2019;s Bibel der Nat.<lb/>
S. 98.</item><lb/>
                    <item>9. <hi rendition="#g">Cimex.</hi></item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>V. <hi rendition="#g">Heuschrecken. Locustae.</hi></head><lb/>
                  <p>Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die zur Hälfte<lb/>
hornartig, und zur Hälfte membranös sind.</p><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Aa</hi> 5</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch">Kinn-</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[377/0397] 2. Lepisma. 3. Ricinus. 4. Acarus. 5. Pediculus. P. humanus. Swammerdamm’s Bibel der Na- tur. S. 31. 6. Pulex. IV. Wanzen. Cimices. Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die an der Basis hornartig, an der Spitze häutig sind. Eine artikulirte, mit Stacheln besetzte und an ihrer Basis mit einer Oberlippe bedeckte Saug- röhre. Eine partielle Verwandlung. 1. Coccus. 2. Chermes. 3. Aphis. 4. Thrips. 5. Cicada. Malpighi de bombyce. p. 18. 6. Fulgora. 7. Notonecta. 8. Nepa. N. cinerea. Swammerdamm’s Bibel der Nat. S. 98. 9. Cimex. V. Heuschrecken. Locustae. Zwey Flügel. Zwey Flügeldecken, die zur Hälfte hornartig, und zur Hälfte membranös sind. Kinn- Aa 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/397
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 377. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/397>, abgerufen am 21.03.2019.