Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 4. Göttingen, 1814.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweytes Kapitel.
Der Blutumlauf.

§. 1.
Beweise für den Blutumlauf.

Im vorigen Kapitel (§. 2.) wurden wir auf den
Satz geführt, dass bey dem Menschen und den
verwandten Thieren eine Bewegung des Bluts
von den Lungenarterien zu den Lungenvenen,
von diesen durch die linke oder hintere Vorkam-
mer des Herzens (den Lungenvenensack) und den
linken oder hintern Herzventrikel (die Aortenkam-
mer) zur Aorta und deren Zweigen, hieraus zu
den sämmtlichen Zweigen der Hohlvene und zur
Hohlvene selber, und aus der letztern durch die
rechte oder vordere Vorkammer (den Hohlvenen-
sack) und Kammer (die Lungenkammer) wieder
in die Lungenarterien statt finde.

Wenn diese Hypothese richtig ist, so wird die
Erfahrung folgende Sätze bestätigen müssen:

1) Dass eine unterbundene Arterie, die nicht
mit andern anastomosirt, zwischen dem Ban-
de und dem Herzen anschwillt, zwischen der
Ligatur und ihren peripherischen Enden aber
von Blute leer wird.
2)
Zweytes Kapitel.
Der Blutumlauf.

§. 1.
Beweise für den Blutumlauf.

Im vorigen Kapitel (§. 2.) wurden wir auf den
Satz geführt, daſs bey dem Menschen und den
verwandten Thieren eine Bewegung des Bluts
von den Lungenarterien zu den Lungenvenen,
von diesen durch die linke oder hintere Vorkam-
mer des Herzens (den Lungenvenensack) und den
linken oder hintern Herzventrikel (die Aortenkam-
mer) zur Aorta und deren Zweigen, hieraus zu
den sämmtlichen Zweigen der Hohlvene und zur
Hohlvene selber, und aus der letztern durch die
rechte oder vordere Vorkammer (den Hohlvenen-
sack) und Kammer (die Lungenkammer) wieder
in die Lungenarterien statt finde.

Wenn diese Hypothese richtig ist, so wird die
Erfahrung folgende Sätze bestätigen müssen:

1) Daſs eine unterbundene Arterie, die nicht
mit andern anastomosirt, zwischen dem Ban-
de und dem Herzen anschwillt, zwischen der
Ligatur und ihren peripherischen Enden aber
von Blute leer wird.
2)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0244" n="228"/>
            <div n="4">
              <head>Zweytes Kapitel.<lb/><hi rendition="#g">Der Blutumlauf</hi>.</head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="5">
                <head>§. 1.<lb/>
Beweise für den Blutumlauf.</head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">I</hi>m vorigen Kapitel (§. 2.) wurden wir auf den<lb/>
Satz geführt, da&#x017F;s bey dem Menschen und den<lb/>
verwandten Thieren eine Bewegung des Bluts<lb/>
von den Lungenarterien zu den Lungenvenen,<lb/>
von diesen durch die linke oder hintere Vorkam-<lb/>
mer des Herzens (den Lungenvenensack) und den<lb/>
linken oder hintern Herzventrikel (die Aortenkam-<lb/>
mer) zur Aorta und deren Zweigen, hieraus zu<lb/>
den sämmtlichen Zweigen der Hohlvene und zur<lb/>
Hohlvene selber, und aus der letztern durch die<lb/>
rechte oder vordere Vorkammer (den Hohlvenen-<lb/>
sack) und Kammer (die Lungenkammer) wieder<lb/>
in die Lungenarterien statt finde.</p><lb/>
                <p>Wenn diese Hypothese richtig ist, so wird die<lb/>
Erfahrung folgende Sätze bestätigen müssen:</p><lb/>
                <list>
                  <item>1) Da&#x017F;s eine unterbundene Arterie, die nicht<lb/>
mit andern anastomosirt, zwischen dem Ban-<lb/>
de und dem Herzen anschwillt, zwischen der<lb/>
Ligatur und ihren peripherischen Enden aber<lb/>
von Blute leer wird.</item>
                </list><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">2)</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[228/0244] Zweytes Kapitel. Der Blutumlauf. §. 1. Beweise für den Blutumlauf. Im vorigen Kapitel (§. 2.) wurden wir auf den Satz geführt, daſs bey dem Menschen und den verwandten Thieren eine Bewegung des Bluts von den Lungenarterien zu den Lungenvenen, von diesen durch die linke oder hintere Vorkam- mer des Herzens (den Lungenvenensack) und den linken oder hintern Herzventrikel (die Aortenkam- mer) zur Aorta und deren Zweigen, hieraus zu den sämmtlichen Zweigen der Hohlvene und zur Hohlvene selber, und aus der letztern durch die rechte oder vordere Vorkammer (den Hohlvenen- sack) und Kammer (die Lungenkammer) wieder in die Lungenarterien statt finde. Wenn diese Hypothese richtig ist, so wird die Erfahrung folgende Sätze bestätigen müssen: 1) Daſs eine unterbundene Arterie, die nicht mit andern anastomosirt, zwischen dem Ban- de und dem Herzen anschwillt, zwischen der Ligatur und ihren peripherischen Enden aber von Blute leer wird. 2)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie04_1814
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie04_1814/244
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 4. Göttingen, 1814, S. 228. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie04_1814/244>, abgerufen am 25.03.2019.