Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 6. Göttingen, 1822.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweytes Kapitel.
Das Sehen von der objektiven Seite.

§. 1.
Das Sehen in Beziehung auf die Nähe und Ferne der
Gegenstände.

Das einfachste Sehen ist das, welches durch
das zusammengesetzte Auge der Tages-Insekten
geschieht. Dieses geht, wie schon Swammer-
damm
p) mit Recht behauptete, zum Theil nach
catoptrischen Gesetzen vor sich. Nur diejenigen
Strahlen der Objekte werden zum Sehenerven
durchgelassen, die senkrecht auf eine von den
vielen Flächen der vieleckigen Hornhaut fallen,
alle übrige aber von dem glänzenden Pigment,
welches sich unmittelbar unter dieser Haut be-
findet, zurückgeworfen. Jeder Punkt eines
Objekts wird daher nur durch Einen Strahl des
ganzen Büschels, der von ihm zum Auge geht,
sichtbar gemacht. Es kann also nur eine
schwache Reitzung des Sehenerven, besonders
von entfernten Gegenständen, statt finden, und
alle Objekte, von welchen parallele Strahlen

eine
p) A. a. O. p. 397.

Zweytes Kapitel.
Das Sehen von der objektiven Seite.

§. 1.
Das Sehen in Beziehung auf die Nähe und Ferne der
Gegenstände.

Das einfachste Sehen ist das, welches durch
das zusammengesetzte Auge der Tages-Insekten
geschieht. Dieses geht, wie schon Swammer-
damm
p) mit Recht behauptete, zum Theil nach
catoptrischen Gesetzen vor sich. Nur diejenigen
Strahlen der Objekte werden zum Sehenerven
durchgelassen, die senkrecht auf eine von den
vielen Flächen der vieleckigen Hornhaut fallen,
alle übrige aber von dem glänzenden Pigment,
welches sich unmittelbar unter dieser Haut be-
findet, zurückgeworfen. Jeder Punkt eines
Objekts wird daher nur durch Einen Strahl des
ganzen Büschels, der von ihm zum Auge geht,
sichtbar gemacht. Es kann also nur eine
schwache Reitzung des Sehenerven, besonders
von entfernten Gegenständen, statt finden, und
alle Objekte, von welchen parallele Strahlen

eine
p) A. a. O. p. 397.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0458" n="440"/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zweytes Kapitel.<lb/><hi rendition="#g">Das Sehen von der objektiven Seite</hi>.</hi> </head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="5">
                <head>§. 1.<lb/>
Das Sehen in Beziehung auf die Nähe und Ferne der<lb/>
Gegenstände.</head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">D</hi>as einfachste Sehen ist das, welches durch<lb/>
das zusammengesetzte Auge der Tages-Insekten<lb/>
geschieht. Dieses geht, wie schon <hi rendition="#k">Swammer-<lb/>
damm</hi> <note place="foot" n="p)">A. a. O. p. 397.</note> mit Recht behauptete, zum Theil nach<lb/>
catoptrischen Gesetzen vor sich. Nur diejenigen<lb/>
Strahlen der Objekte werden zum Sehenerven<lb/>
durchgelassen, die senkrecht auf eine von den<lb/>
vielen Flächen der vieleckigen Hornhaut fallen,<lb/>
alle übrige aber von dem glänzenden Pigment,<lb/>
welches sich unmittelbar unter dieser Haut be-<lb/>
findet, zurückgeworfen. Jeder Punkt eines<lb/>
Objekts wird daher nur durch Einen Strahl des<lb/>
ganzen Büschels, der von ihm zum Auge geht,<lb/>
sichtbar gemacht. Es kann also nur eine<lb/>
schwache Reitzung des Sehenerven, besonders<lb/>
von entfernten Gegenständen, statt finden, und<lb/>
alle Objekte, von welchen parallele Strahlen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">eine</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[440/0458] Zweytes Kapitel. Das Sehen von der objektiven Seite. §. 1. Das Sehen in Beziehung auf die Nähe und Ferne der Gegenstände. Das einfachste Sehen ist das, welches durch das zusammengesetzte Auge der Tages-Insekten geschieht. Dieses geht, wie schon Swammer- damm p) mit Recht behauptete, zum Theil nach catoptrischen Gesetzen vor sich. Nur diejenigen Strahlen der Objekte werden zum Sehenerven durchgelassen, die senkrecht auf eine von den vielen Flächen der vieleckigen Hornhaut fallen, alle übrige aber von dem glänzenden Pigment, welches sich unmittelbar unter dieser Haut be- findet, zurückgeworfen. Jeder Punkt eines Objekts wird daher nur durch Einen Strahl des ganzen Büschels, der von ihm zum Auge geht, sichtbar gemacht. Es kann also nur eine schwache Reitzung des Sehenerven, besonders von entfernten Gegenständen, statt finden, und alle Objekte, von welchen parallele Strahlen eine p) A. a. O. p. 397.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie06_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie06_1822/458
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 6. Göttingen, 1822, S. 440. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie06_1822/458>, abgerufen am 19.07.2019.