Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Uhse, Erdmann: Wohl-informirter Poët. 2. Aufl. Leipzig, 1719.

Bild:
<< vorherige Seite
Das IV. Capitul
I. Da man die gantzen Worte unverändert zurücke
lieset. Also machte ein Gefangener auf Pabst
Pium II. folgendes Epigramma:
Laus tua, non tua Fraus, virtus, non copia rerum
Scandere te fecit hoc decus eximium.

Wenn solches zurücke gelesen wird, so hat es einen
gantz andern Verstand und lautet also:

Eximium decus hoc fecit te scandere rerum
Copia, non virtus, fraus tua, non tua laus.
II. Da man gar alle Buchstaben zurücke lesen kan;
dergleichen Schrifft ward von einem sinnrei-
chen Engeländer gemacht, als der Hertzog von
Monmouth An. 1685. war enthauptet worden,
und bestehet solche in folgenden Worten:
Sa[t] se jam erutam tenet mature majestas,

Gleich wie nun solches im Lateinischen angehet, also ge-
het es auch im Teutschen an, wiewohl es darinnen fast
noch mehr Mühe zu kosten scheinet.

43. Was folget nach den Krebs-Reimen?

Die Frag-Reime da das gantze Gedichte in Fra-
gen und Antwort beruhet. z. e.

Was ist ein Musen-Sohn? Ein allerliebst es Bild.
Worinn besteht sein Thun? Er treibt, was Seelen füllt.
Was macht er Tag und Nacht? Er denckt auf sein Studieren.
Was hat er denn davon? Er kan einst promoviren.
44. Was ist nach den Frag-Reimen zu
wissen?

Die Ketten-Reime welche deswegen also ge-
nennet werden, weil sie durch ihre Reime die Stro-

phen,
Das IV. Capitul
I. Da man die gantzen Worte unveraͤndert zuruͤcke
lieſet. Alſo machte ein Gefangener auf Pabſt
Pium II. folgendes Epigramma:
Laus tua, non tua Fraus, virtus, non copia rerum
Scandere te fecit hoc decus eximium.

Wenn ſolches zuruͤcke geleſen wird, ſo hat es einen
gantz andern Verſtand und lautet alſo:

Eximium decus hoc fecit te ſcandere rerum
Copia, non virtus, fraus tua, non tua laus.
II. Da man gar alle Buchſtaben zuruͤcke leſen kan;
dergleichen Schrifft ward von einem ſinnrei-
chen Engelaͤnder gemacht, als der Hertzog von
Monmouth An. 1685. war enthauptet worden,
und beſtehet ſolche in folgenden Worten:
Sa[t] ſe jam erutam tenet mature majeſtas,

Gleich wie nun ſolches im Lateiniſchen angehet, alſo ge-
het es auch im Teutſchen an, wiewohl es darinnen faſt
noch mehr Muͤhe zu koſten ſcheinet.

43. Was folget nach den Krebs-Reimen?

Die Frag-Reime da das gantze Gedichte in Fra-
gen und Antwort beruhet. z. e.

Was iſt ein Muſen-Sohn? Ein allerliebſt es Bild.
Worinn beſteht ſein Thun? Er treibt, was Seelen fuͤllt.
Was macht er Tag und Nacht? Er denckt auf ſein Studieren.
Was hat er denn davon? Er kan einſt promoviren.
44. Was iſt nach den Frag-Reimen zu
wiſſen?

Die Ketten-Reime welche deswegen alſo ge-
nennet werden, weil ſie durch ihre Reime die Stro-

phen,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0104" n="100"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitul</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Da man die gantzen Worte unvera&#x0364;ndert zuru&#x0364;cke<lb/>
lie&#x017F;et. Al&#x017F;o machte ein Gefangener auf Pab&#x017F;t<lb/><hi rendition="#aq">Pium II.</hi> folgendes <hi rendition="#aq">Epigramma:</hi></item>
          </list><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Laus tua, non tua Fraus, virtus, non copia rerum</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Scandere te fecit hoc decus eximium.</hi> </hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Wenn &#x017F;olches zuru&#x0364;cke gele&#x017F;en wird, &#x017F;o hat es einen<lb/>
gantz andern Ver&#x017F;tand und lautet al&#x017F;o:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Eximium decus hoc fecit te &#x017F;candere rerum</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Copia, non virtus, fraus tua, non tua laus.</hi> </hi> </l>
          </lg><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">II.</hi> Da man gar alle Buch&#x017F;taben zuru&#x0364;cke le&#x017F;en kan;<lb/>
dergleichen Schrifft ward von einem &#x017F;innrei-<lb/>
chen Engela&#x0364;nder gemacht, als der Hertzog von<lb/>
Monmouth <hi rendition="#aq">An.</hi> 1685. war enthauptet worden,<lb/>
und be&#x017F;tehet &#x017F;olche in folgenden Worten:</item>
          </list><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Sa<supplied>t</supplied> &#x017F;e jam erutam tenet mature maje&#x017F;tas,</hi> </hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Gleich wie nun &#x017F;olches im Lateini&#x017F;chen angehet, al&#x017F;o ge-<lb/>
het es auch im Teut&#x017F;chen an, wiewohl es darinnen fa&#x017F;t<lb/>
noch mehr Mu&#x0364;he zu ko&#x017F;ten &#x017F;cheinet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">43. Was folget nach den Krebs-Reimen?</hi> </head><lb/>
          <p>Die <hi rendition="#fr">Frag-Reime</hi> da das gantze Gedichte in Fra-<lb/>
gen und Antwort beruhet. z. e.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Was i&#x017F;t ein Mu&#x017F;en-Sohn? Ein allerlieb&#x017F;t es Bild.</l><lb/>
            <l>Worinn be&#x017F;teht &#x017F;ein Thun? Er treibt, was Seelen fu&#x0364;llt.</l><lb/>
            <l>Was macht er Tag und Nacht? Er denckt auf &#x017F;ein Studieren.</l><lb/>
            <l>Was hat er denn davon? Er kan ein&#x017F;t <hi rendition="#aq">promovi</hi>ren.</l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">44. Was i&#x017F;t nach den Frag-Reimen zu<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en?</hi> </head><lb/>
          <p>Die <hi rendition="#fr">Ketten-Reime</hi> welche deswegen al&#x017F;o ge-<lb/>
nennet werden, weil &#x017F;ie durch ihre Reime die Stro-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">phen,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100/0104] Das IV. Capitul I. Da man die gantzen Worte unveraͤndert zuruͤcke lieſet. Alſo machte ein Gefangener auf Pabſt Pium II. folgendes Epigramma: Laus tua, non tua Fraus, virtus, non copia rerum Scandere te fecit hoc decus eximium. Wenn ſolches zuruͤcke geleſen wird, ſo hat es einen gantz andern Verſtand und lautet alſo: Eximium decus hoc fecit te ſcandere rerum Copia, non virtus, fraus tua, non tua laus. II. Da man gar alle Buchſtaben zuruͤcke leſen kan; dergleichen Schrifft ward von einem ſinnrei- chen Engelaͤnder gemacht, als der Hertzog von Monmouth An. 1685. war enthauptet worden, und beſtehet ſolche in folgenden Worten: Sat ſe jam erutam tenet mature majeſtas, Gleich wie nun ſolches im Lateiniſchen angehet, alſo ge- het es auch im Teutſchen an, wiewohl es darinnen faſt noch mehr Muͤhe zu koſten ſcheinet. 43. Was folget nach den Krebs-Reimen? Die Frag-Reime da das gantze Gedichte in Fra- gen und Antwort beruhet. z. e. Was iſt ein Muſen-Sohn? Ein allerliebſt es Bild. Worinn beſteht ſein Thun? Er treibt, was Seelen fuͤllt. Was macht er Tag und Nacht? Er denckt auf ſein Studieren. Was hat er denn davon? Er kan einſt promoviren. 44. Was iſt nach den Frag-Reimen zu wiſſen? Die Ketten-Reime welche deswegen alſo ge- nennet werden, weil ſie durch ihre Reime die Stro- phen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719/104
Zitationshilfe: Uhse, Erdmann: Wohl-informirter Poët. 2. Aufl. Leipzig, 1719, S. 100. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719/104>, abgerufen am 21.04.2019.