Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Uhse, Erdmann: Wohl-informirter Poët. 2. Aufl. Leipzig, 1719.

Bild:
<< vorherige Seite
Das VI. Capitul
4. Welches ist die dritte Gattung zu
disponiren?

Da man durch eine Chrie disponiret, und zwar so
wohldurch eine Chriam Ordinatam, als Inversam.

5. Wie gehet die Disposition durch eine
Chriam Ordinatam an?

Wer die Oratorie verstehet, dem wird solches nicht
schwer fallen; anjetzo mercken wir nur so viel davon:
Man mache sich eine richtige Thesin, probire und am-
plifici
re hernach dieselbe. z. e. Auf den Tod einer ge-
liebten Ehefrau:

Thesis. Der Tod seiner Ehe-Liebsten betrübet mich.
AEtiologia 1. Denn sie war eine qualificirte Person.
Amplificatio a Simili. Es betrübet einen, wenn ei-
ne schöne Blume verwelcket.
Amplificatio a Loco Communi vel Chria Accesso-
ria, ubi

1) Protasis. Eine qualificirte Frauens-Per-
son kommt mit einer Blume in vielen
Stücken überein.
2) Probatio. Denn man findet an ihr schö-
ne und mancherley Farben, wie auch ei-
nen angenehmen Geruch, welches ihre
Frömmigkeit, Keuschheit, Sittsamkeit
und Manierlichkeit ist.
3) Amplif. a Contrario. Manche Frauens-
Person hat weder Geruch noch Farbe.
AEtiolo-
Das VI. Capitul
4. Welches iſt die dritte Gattung zu
diſponiren?

Da man durch eine Chrie diſponiret, und zwar ſo
wohldurch eine Chriam Ordinatam, als Inverſam.

5. Wie gehet die Diſpoſition durch eine
Chriam Ordinatam an?

Wer die Oratorie verſtehet, dem wird ſolches nicht
ſchwer fallen; anjetzo mercken wir nur ſo viel davon:
Man mache ſich eine richtige Theſin, probire und am-
plifici
re hernach dieſelbe. z. e. Auf den Tod einer ge-
liebten Ehefrau:

Theſis. Der Tod ſeiner Ehe-Liebſten betruͤbet mich.
Ætiologia 1. Denn ſie war eine qualificirte Perſon.
Amplificatio a Simili. Es betruͤbet einen, wenn ei-
ne ſchoͤne Blume verwelcket.
Amplificatio a Loco Communi vel Chria Acceſſo-
ria, ubi

1) Protaſis. Eine qualificirte Frauens-Per-
ſon kommt mit einer Blume in vielen
Stuͤcken uͤberein.
2) Probatio. Denn man findet an ihr ſchoͤ-
ne und mancherley Farben, wie auch ei-
nen angenehmen Geruch, welches ihre
Froͤmmigkeit, Keuſchheit, Sittſamkeit
und Manierlichkeit iſt.
3) Amplif. a Contrario. Manche Frauens-
Perſon hat weder Geruch noch Farbe.
Ætiolo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0124" n="120"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VI.</hi> Capitul</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">4. Welches i&#x017F;t die dritte Gattung zu<lb/><hi rendition="#aq">di&#x017F;poni</hi>ren?</hi> </head><lb/>
          <p>Da man durch eine <hi rendition="#aq">Chrie di&#x017F;poni</hi>ret, und zwar &#x017F;o<lb/>
wohldurch eine <hi rendition="#aq">Chriam Ordinatam,</hi> als <hi rendition="#aq">Inver&#x017F;am.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">5. Wie gehet die <hi rendition="#aq">Di&#x017F;po&#x017F;ition</hi> durch eine<lb/><hi rendition="#aq">Chriam Ordinatam</hi> an?</hi> </head><lb/>
          <p>Wer die <hi rendition="#aq">Oratorie</hi> ver&#x017F;tehet, dem wird &#x017F;olches nicht<lb/>
&#x017F;chwer fallen; anjetzo mercken wir nur &#x017F;o viel davon:<lb/>
Man mache &#x017F;ich eine richtige <hi rendition="#aq">The&#x017F;in, probi</hi>re und <hi rendition="#aq">am-<lb/>
plifici</hi>re hernach die&#x017F;elbe. z. e. Auf den Tod einer ge-<lb/>
liebten Ehefrau:</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">The&#x017F;is.</hi> Der Tod &#x017F;einer Ehe-Lieb&#x017F;ten betru&#x0364;bet mich.<lb/><list><item><hi rendition="#aq">Ætiologia</hi> 1. Denn &#x017F;ie war eine <hi rendition="#aq">qualificir</hi>te Per&#x017F;on.<lb/><list><item><hi rendition="#aq">Amplificatio a Simili.</hi> Es betru&#x0364;bet einen, wenn ei-<lb/>
ne &#x017F;cho&#x0364;ne Blume verwelcket.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">Amplificatio a Loco Communi vel Chria Acce&#x017F;&#x017F;o-<lb/>
ria, ubi</hi><lb/><list><item>1) <hi rendition="#aq">Prota&#x017F;is.</hi> Eine <hi rendition="#aq">qualificir</hi>te Frauens-Per-<lb/>
&#x017F;on kommt mit einer Blume in vielen<lb/>
Stu&#x0364;cken u&#x0364;berein.</item><lb/><item>2) <hi rendition="#aq">Probatio.</hi> Denn man findet an ihr &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne und mancherley Farben, wie auch ei-<lb/>
nen angenehmen Geruch, welches ihre<lb/>
Fro&#x0364;mmigkeit, Keu&#x017F;chheit, Sitt&#x017F;amkeit<lb/>
und Manierlichkeit i&#x017F;t.</item><lb/><item>3) <hi rendition="#aq">Amplif. a Contrario.</hi> Manche Frauens-<lb/>
Per&#x017F;on hat weder Geruch noch Farbe.</item></list></item></list></item></list><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Ætiolo-</hi></fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0124] Das VI. Capitul 4. Welches iſt die dritte Gattung zu diſponiren? Da man durch eine Chrie diſponiret, und zwar ſo wohldurch eine Chriam Ordinatam, als Inverſam. 5. Wie gehet die Diſpoſition durch eine Chriam Ordinatam an? Wer die Oratorie verſtehet, dem wird ſolches nicht ſchwer fallen; anjetzo mercken wir nur ſo viel davon: Man mache ſich eine richtige Theſin, probire und am- plificire hernach dieſelbe. z. e. Auf den Tod einer ge- liebten Ehefrau: Theſis. Der Tod ſeiner Ehe-Liebſten betruͤbet mich. Ætiologia 1. Denn ſie war eine qualificirte Perſon. Amplificatio a Simili. Es betruͤbet einen, wenn ei- ne ſchoͤne Blume verwelcket. Amplificatio a Loco Communi vel Chria Acceſſo- ria, ubi 1) Protaſis. Eine qualificirte Frauens-Per- ſon kommt mit einer Blume in vielen Stuͤcken uͤberein. 2) Probatio. Denn man findet an ihr ſchoͤ- ne und mancherley Farben, wie auch ei- nen angenehmen Geruch, welches ihre Froͤmmigkeit, Keuſchheit, Sittſamkeit und Manierlichkeit iſt. 3) Amplif. a Contrario. Manche Frauens- Perſon hat weder Geruch noch Farbe. Ætiolo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719/124
Zitationshilfe: Uhse, Erdmann: Wohl-informirter Poët. 2. Aufl. Leipzig, 1719, S. 120. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/uhse_poet_1719/124>, abgerufen am 21.04.2019.