Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Valentin, Gabriel Gustav: Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen mit vergleichender Rücksicht der Entwicklung der Säugetiere und Vögel. Berlin, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite

I. Das unbefruchtete, im Eierstocke enthaltene Ei.
tet sich nach der absoluten Grösse des Eichens. So fand ich es
bei Kaninchen, wo die Eichen verhältnissmässig kleiner sind, als
bei den Raubthieren, auf entsprechende Weise auch kleiner.

Was nun aber die Grössenverhältnisse der Theile des Folli-
culus und des Eichens in den Säugethieren und dem Menschen
betrifft, so habe ich folgende, mit einem feinen Schraubenmicro-
meter angestellte Messungen ausgewählt, um zu sicheren Resulta-
ten über diesen wichtigen Gegenstand zu gelaugen:

Tabellarische Uebersicht der von mir angestellten
micrometrischen Messungen der Theile des Folliculus
und des Eichens in verschiedenen Säugethieren und
dem Menschen
.

(Das Maass ist nach Pariser Zollen bestimmt.)

Durchmesser des Keimbläschens. Eichens.

I. Vespertilio murinus.

[Tabelle]

Der Durchmesser des Keimbläschens des in No. 2 befindli-
chen Eichens betrug: 0,001821.

II. Hund.

[Tabelle]

Der Durchmesser der das Eichen No. 1. umgebenden hellen Flüs-
sigkeit, die es von der Scheibe trennt, betrug: 0,008096.

III. Eichhörnchen.

[Tabelle]

Der Durchmesser der Membran des Eichens in No. 1. betrug:
0,000450.

Der Durchmesser des Keimbläschens desselben Eichens be-
trug: 0,001133.

Durchmesser des Folliculus. des Ovulum.

IV. Maulwurf.

[Tabelle]

I. Das unbefruchtete, im Eierstocke enthaltene Ei.
tet sich nach der absoluten Gröſse des Eichens. So fand ich es
bei Kaninchen, wo die Eichen verhältniſsmäſsig kleiner sind, als
bei den Raubthieren, auf entsprechende Weise auch kleiner.

Was nun aber die Gröſsenverhältnisse der Theile des Folli-
culus und des Eichens in den Säugethieren und dem Menschen
betrifft, so habe ich folgende, mit einem feinen Schraubenmicro-
meter angestellte Messungen ausgewählt, um zu sicheren Resulta-
ten über diesen wichtigen Gegenstand zu gelaugen:

Tabellarische Uebersicht der von mir angestellten
micrometrischen Messungen der Theile des Folliculus
und des Eichens in verschiedenen Säugethieren und
dem Menschen
.

(Das Maaſs ist nach Pariser Zollen bestimmt.)

Durchmesser des Keimbläschens. Eichens.

I. Vespertilio murinus.

[Tabelle]

Der Durchmesser des Keimbläschens des in No. 2 befindli-
chen Eichens betrug: 0,001821.

II. Hund.

[Tabelle]

Der Durchmesser der das Eichen No. 1. umgebenden hellen Flüs-
sigkeit, die es von der Scheibe trennt, betrug: 0,008096.

III. Eichhörnchen.

[Tabelle]

Der Durchmesser der Membran des Eichens in No. 1. betrug:
0,000450.

Der Durchmesser des Keimbläschens desselben Eichens be-
trug: 0,001133.

Durchmesser des Folliculus. des Ovulum.

IV. Maulwurf.

[Tabelle]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0050" n="22"/><fw place="top" type="header">I. Das unbefruchtete, im Eierstocke enthaltene Ei.</fw><lb/>
tet sich nach der absoluten Grö&#x017F;se des Eichens. So fand ich es<lb/>
bei Kaninchen, wo die Eichen verhältni&#x017F;smä&#x017F;sig kleiner sind, als<lb/>
bei den Raubthieren, auf entsprechende Weise auch kleiner.</p><lb/>
          <p>Was nun aber die Grö&#x017F;senverhältnisse der Theile des Folli-<lb/>
culus und des Eichens in den Säugethieren und dem Menschen<lb/>
betrifft, so habe ich folgende, mit einem feinen Schraubenmicro-<lb/>
meter angestellte Messungen ausgewählt, um zu sicheren Resulta-<lb/>
ten über diesen wichtigen Gegenstand zu gelaugen:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Tabellarische Uebersicht der von mir angestellten<lb/>
micrometrischen Messungen der Theile des Folliculus<lb/>
und des Eichens in verschiedenen <choice><sic>Säugethiereu</sic><corr>Säugethieren</corr></choice> und<lb/>
dem Menschen</hi>.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">(Das Maa&#x017F;s ist nach Pariser Zollen bestimmt.)</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Durchmesser des Keimbläschens. Eichens</hi>.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">I. Vespertilio murinus</hi>.</p><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
            <p>Der Durchmesser des Keimbläschens des in No. 2 befindli-<lb/>
chen Eichens betrug: <hi rendition="#et">0,001821.</hi></p><lb/>
            <p>II. Hund.</p><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
            <p>Der Durchmesser der das Eichen No. 1. umgebenden hellen Flüs-<lb/>
sigkeit, die es von der Scheibe trennt, betrug: <hi rendition="#et">0,008096.</hi></p><lb/>
            <p>III. Eichhörnchen.</p><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
            <p>Der Durchmesser der Membran des Eichens in No. 1. betrug:<lb/><hi rendition="#et">0,000450.</hi></p><lb/>
            <p>Der Durchmesser des Keimbläschens desselben Eichens be-<lb/>
trug: <hi rendition="#et">0,001133.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Durchmesser des <hi rendition="#i">Folliculus</hi>. des <hi rendition="#i">Ovulum</hi></hi></hi>.</p><lb/>
            <p>IV. Maulwurf.</p><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0050] I. Das unbefruchtete, im Eierstocke enthaltene Ei. tet sich nach der absoluten Gröſse des Eichens. So fand ich es bei Kaninchen, wo die Eichen verhältniſsmäſsig kleiner sind, als bei den Raubthieren, auf entsprechende Weise auch kleiner. Was nun aber die Gröſsenverhältnisse der Theile des Folli- culus und des Eichens in den Säugethieren und dem Menschen betrifft, so habe ich folgende, mit einem feinen Schraubenmicro- meter angestellte Messungen ausgewählt, um zu sicheren Resulta- ten über diesen wichtigen Gegenstand zu gelaugen: Tabellarische Uebersicht der von mir angestellten micrometrischen Messungen der Theile des Folliculus und des Eichens in verschiedenen Säugethieren und dem Menschen. (Das Maaſs ist nach Pariser Zollen bestimmt.) Durchmesser des Keimbläschens. Eichens. I. Vespertilio murinus. Der Durchmesser des Keimbläschens des in No. 2 befindli- chen Eichens betrug: 0,001821. II. Hund. Der Durchmesser der das Eichen No. 1. umgebenden hellen Flüs- sigkeit, die es von der Scheibe trennt, betrug: 0,008096. III. Eichhörnchen. Der Durchmesser der Membran des Eichens in No. 1. betrug: 0,000450. Der Durchmesser des Keimbläschens desselben Eichens be- trug: 0,001133. Durchmesser des Folliculus. des Ovulum. IV. Maulwurf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/valentin_entwicklungsgeschichte_1835
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/valentin_entwicklungsgeschichte_1835/50
Zitationshilfe: Valentin, Gabriel Gustav: Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen mit vergleichender Rücksicht der Entwicklung der Säugetiere und Vögel. Berlin, 1835, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/valentin_entwicklungsgeschichte_1835/50>, abgerufen am 18.03.2019.