Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 1. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
solchen Leuten eben solches Zeug anfangen würde? Keineswegs,
ich bin vielmehr überzeugt, daß zwölf tolle Köpfe etwas beschließen
könnten, das aussehen müßte, als käme es von zwölf klugen."
3. Kinderfrage, Thronfehde.

Gemeinwohl, kann's Gemeinblick tragen? wer schlich¬
tet den langen Zwist? kein Gewaltschlag, kein Ver¬
nunftbrüten allein: Erfahrenheit nur beschwichtiget Lei¬
denschaft, erhebt zum Allbedürfniß endlich der Gesammt¬
regel Unantastbarkeit: dann steht das Unmögliche da,
lichtscheue Macht erst mächtig vorm Lichte; längst Wahres
im Kleinen, bald noch wahrer im Großen; und man
vergisset allmählig den Preis, der heute billig erschreckt.

4. Waltungskreis.

Wohin? lehrt Weisheit; woher? Geschichte; Staats¬
kunde sieht das Heute; Staatsklugheit regelt das
Morgen; wie? abgestuft nach jenem Wohin. Festnageln
will Thorheit; nach Neuerung springt Leidenschaft; denn
frisch wieder aufputzen haltloses Erbgetrümmer mißbe¬
hagt viel zu bald jedem: doch Meinungsgewitter zündet,
gern Schlag auf Schlag; alles ertränken möchte Lösch¬
wuth; immer taucht Bürgersinn auf: während noch
Starrdünkel sich äfft, und Vermorgung sich lähmt; bis
Herrschgrimm würfelt, grauer Trug endlich stürzt. Denn
nur Gemeinziel macht weise; nur dorthin, auch Schritt¬
maß erst klug. *

ſolchen Leuten eben ſolches Zeug anfangen würde? Keineswegs,
ich bin vielmehr überzeugt, daß zwölf tolle Köpfe etwas beſchließen
könnten, das ausſehen müßte, als käme es von zwölf klugen.“
3. Kinderfrage, Thronfehde.

Gemeinwohl, kann's Gemeinblick tragen? wer ſchlich¬
tet den langen Zwiſt? kein Gewaltſchlag, kein Ver¬
nunftbruͤten allein: Erfahrenheit nur beſchwichtiget Lei¬
denſchaft, erhebt zum Allbeduͤrfniß endlich der Geſammt¬
regel Unantaſtbarkeit: dann ſteht das Unmoͤgliche da,
lichtſcheue Macht erſt maͤchtig vorm Lichte; laͤngſt Wahres
im Kleinen, bald noch wahrer im Großen; und man
vergiſſet allmaͤhlig den Preis, der heute billig erſchreckt.

4. Waltungskreis.

Wohin? lehrt Weisheit; woher? Geſchichte; Staats¬
kunde ſieht das Heute; Staatsklugheit regelt das
Morgen; wie? abgeſtuft nach jenem Wohin. Feſtnageln
will Thorheit; nach Neuerung ſpringt Leidenſchaft; denn
friſch wieder aufputzen haltloſes Erbgetruͤmmer mißbe¬
hagt viel zu bald jedem: doch Meinungsgewitter zuͤndet,
gern Schlag auf Schlag; alles ertraͤnken moͤchte Loͤſch¬
wuth; immer taucht Buͤrgerſinn auf: waͤhrend noch
Starrduͤnkel ſich aͤfft, und Vermorgung ſich laͤhmt; bis
Herrſchgrimm wuͤrfelt, grauer Trug endlich ſtuͤrzt. Denn
nur Gemeinziel macht weiſe; nur dorthin, auch Schritt¬
maß erſt klug. *

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end">
                <p><pb facs="#f0196" n="182"/>
&#x017F;olchen Leuten eben &#x017F;olches Zeug anfangen würde? Keineswegs,<lb/>
ich bin vielmehr überzeugt, daß zwölf tolle Köpfe etwas be&#x017F;chließen<lb/>
könnten, das aus&#x017F;ehen müßte, als käme es von zwölf klugen.&#x201C;</p><lb/>
              </note>
            </div>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#g">3. Kinderfrage, Thronfehde.</hi><lb/>
              </head>
              <p>Gemeinwohl, kann's Gemeinblick tragen? wer &#x017F;chlich¬<lb/>
tet den langen Zwi&#x017F;t? kein Gewalt&#x017F;chlag, kein Ver¬<lb/>
nunftbru&#x0364;ten allein: Erfahrenheit nur be&#x017F;chwichtiget Lei¬<lb/>
den&#x017F;chaft, erhebt zum Allbedu&#x0364;rfniß endlich der Ge&#x017F;ammt¬<lb/>
regel Unanta&#x017F;tbarkeit: dann &#x017F;teht das Unmo&#x0364;gliche da,<lb/>
licht&#x017F;cheue Macht er&#x017F;t ma&#x0364;chtig vorm Lichte; la&#x0364;ng&#x017F;t Wahres<lb/>
im Kleinen, bald noch wahrer im Großen; und man<lb/>
vergi&#x017F;&#x017F;et allma&#x0364;hlig den Preis, der heute billig er&#x017F;chreckt.</p><lb/>
            </div>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#g">4. Waltungskreis.</hi><lb/>
              </head>
              <p>Wohin? lehrt Weisheit; woher? Ge&#x017F;chichte; Staats¬<lb/><hi rendition="#g">kunde</hi> &#x017F;ieht das Heute; Staats<hi rendition="#g">klugheit</hi> regelt das<lb/>
Morgen; wie? abge&#x017F;tuft nach jenem Wohin. Fe&#x017F;tnageln<lb/>
will Thorheit; nach Neuerung &#x017F;pringt Leiden&#x017F;chaft; denn<lb/>
fri&#x017F;ch wieder aufputzen haltlo&#x017F;es Erbgetru&#x0364;mmer mißbe¬<lb/>
hagt viel zu bald jedem: doch Meinungsgewitter zu&#x0364;ndet,<lb/>
gern Schlag auf Schlag; alles ertra&#x0364;nken mo&#x0364;chte Lo&#x0364;&#x017F;ch¬<lb/>
wuth; immer taucht Bu&#x0364;rger&#x017F;inn auf: wa&#x0364;hrend noch<lb/>
Starrdu&#x0364;nkel &#x017F;ich a&#x0364;fft, und Vermorgung &#x017F;ich la&#x0364;hmt; bis<lb/>
Herr&#x017F;chgrimm wu&#x0364;rfelt, grauer Trug endlich &#x017F;tu&#x0364;rzt. Denn<lb/>
nur Gemeinziel macht wei&#x017F;e; nur dorthin, auch Schritt¬<lb/>
maß er&#x017F;t klug. *</p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[182/0196] ſolchen Leuten eben ſolches Zeug anfangen würde? Keineswegs, ich bin vielmehr überzeugt, daß zwölf tolle Köpfe etwas beſchließen könnten, das ausſehen müßte, als käme es von zwölf klugen.“ 3. Kinderfrage, Thronfehde. Gemeinwohl, kann's Gemeinblick tragen? wer ſchlich¬ tet den langen Zwiſt? kein Gewaltſchlag, kein Ver¬ nunftbruͤten allein: Erfahrenheit nur beſchwichtiget Lei¬ denſchaft, erhebt zum Allbeduͤrfniß endlich der Geſammt¬ regel Unantaſtbarkeit: dann ſteht das Unmoͤgliche da, lichtſcheue Macht erſt maͤchtig vorm Lichte; laͤngſt Wahres im Kleinen, bald noch wahrer im Großen; und man vergiſſet allmaͤhlig den Preis, der heute billig erſchreckt. 4. Waltungskreis. Wohin? lehrt Weisheit; woher? Geſchichte; Staats¬ kunde ſieht das Heute; Staatsklugheit regelt das Morgen; wie? abgeſtuft nach jenem Wohin. Feſtnageln will Thorheit; nach Neuerung ſpringt Leidenſchaft; denn friſch wieder aufputzen haltloſes Erbgetruͤmmer mißbe¬ hagt viel zu bald jedem: doch Meinungsgewitter zuͤndet, gern Schlag auf Schlag; alles ertraͤnken moͤchte Loͤſch¬ wuth; immer taucht Buͤrgerſinn auf: waͤhrend noch Starrduͤnkel ſich aͤfft, und Vermorgung ſich laͤhmt; bis Herrſchgrimm wuͤrfelt, grauer Trug endlich ſtuͤrzt. Denn nur Gemeinziel macht weiſe; nur dorthin, auch Schritt¬ maß erſt klug. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten01_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten01_1837/196
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 1. Mannheim, 1837, S. 182. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten01_1837/196>, abgerufen am 17.01.2021.