Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite

haben, und schon ist dazu in diesen Blättern ein so
gründlicher als geistreicher Anfang gemacht worden, wie
er in so frühem Augenblick nur irgend zu erwarten sein
konnte.

Der Verfasser schließt damit, daß die neidlose, wahr¬
hafte Anerkennung unseres Dichters in seiner ganzen
Größe, Herrlichkeit und Einzigkeit auch eine Art sitt¬
lichen Problems sei, und übergiebt die in Widerspruch
und Verneinung verharrenden Gegner ihrer eignen,
trostlosen Verdammniß.

Eine wichtige Angabe ist der von Goethe selbst ent¬
worfene Plan zu einem zweiten Theile von Pandora's
Wiederkunft, wo man über den Reichthum, welchen
der Dichter in dieser großartigen Dichtung noch ent¬
falten und ordnen wollte, mit Recht erstaunen muß. --


Memoiren eines deutschen Staatsmannes aus den
Jahren 1788-1816. Leipzig, 1833. 8.

Ein wirkliches Leben, das sich während eines wich¬
tigen Zeitraums in großer Welt und Staatssachen hin¬
reichend umgethan hat, liegt diesen Memoiren zum
Grunde, die Person, an welcher sich die Erlebnisse auf¬

haben, und ſchon iſt dazu in dieſen Blaͤttern ein ſo
gruͤndlicher als geiſtreicher Anfang gemacht worden, wie
er in ſo fruͤhem Augenblick nur irgend zu erwarten ſein
konnte.

Der Verfaſſer ſchließt damit, daß die neidloſe, wahr¬
hafte Anerkennung unſeres Dichters in ſeiner ganzen
Groͤße, Herrlichkeit und Einzigkeit auch eine Art ſitt¬
lichen Problems ſei, und uͤbergiebt die in Widerſpruch
und Verneinung verharrenden Gegner ihrer eignen,
troſtloſen Verdammniß.

Eine wichtige Angabe iſt der von Goethe ſelbſt ent¬
worfene Plan zu einem zweiten Theile von Pandora's
Wiederkunft, wo man uͤber den Reichthum, welchen
der Dichter in dieſer großartigen Dichtung noch ent¬
falten und ordnen wollte, mit Recht erſtaunen muß. —


Memoiren eines deutſchen Staatsmannes aus den
Jahren 17881816. Leipzig, 1833. 8.

Ein wirkliches Leben, das ſich waͤhrend eines wich¬
tigen Zeitraums in großer Welt und Staatsſachen hin¬
reichend umgethan hat, liegt dieſen Memoiren zum
Grunde, die Perſon, an welcher ſich die Erlebniſſe auf¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0405" n="391"/>
haben, und &#x017F;chon i&#x017F;t dazu in die&#x017F;en Bla&#x0364;ttern ein &#x017F;o<lb/>
gru&#x0364;ndlicher als gei&#x017F;treicher Anfang gemacht worden, wie<lb/>
er in &#x017F;o fru&#x0364;hem Augenblick nur irgend zu erwarten &#x017F;ein<lb/>
konnte.</p><lb/>
          <p>Der Verfa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;chließt damit, daß die neidlo&#x017F;e, wahr¬<lb/>
hafte Anerkennung un&#x017F;eres Dichters in &#x017F;einer ganzen<lb/>
Gro&#x0364;ße, Herrlichkeit und Einzigkeit auch eine Art &#x017F;itt¬<lb/>
lichen Problems &#x017F;ei, und u&#x0364;bergiebt die in Wider&#x017F;pruch<lb/>
und Verneinung verharrenden Gegner ihrer eignen,<lb/>
tro&#x017F;tlo&#x017F;en Verdammniß.</p><lb/>
          <p>Eine wichtige Angabe i&#x017F;t der von Goethe &#x017F;elb&#x017F;t ent¬<lb/>
worfene Plan zu einem zweiten Theile von Pandora's<lb/>
Wiederkunft, wo man u&#x0364;ber den Reichthum, welchen<lb/>
der Dichter in die&#x017F;er großartigen Dichtung noch ent¬<lb/>
falten und ordnen wollte, mit Recht er&#x017F;taunen muß. &#x2014;</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Memoiren eines deut&#x017F;chen Staatsmannes aus den<lb/>
Jahren <hi rendition="#b">1788</hi>&#x2013;<hi rendition="#b">1816</hi>. Leipzig, <hi rendition="#b">1833</hi>. <hi rendition="#b">8</hi>.<lb/></head>
          <p>Ein wirkliches Leben, das &#x017F;ich wa&#x0364;hrend eines wich¬<lb/>
tigen Zeitraums in großer Welt und Staats&#x017F;achen hin¬<lb/>
reichend umgethan hat, liegt die&#x017F;en Memoiren zum<lb/>
Grunde, die Per&#x017F;on, an welcher &#x017F;ich die Erlebni&#x017F;&#x017F;e auf¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[391/0405] haben, und ſchon iſt dazu in dieſen Blaͤttern ein ſo gruͤndlicher als geiſtreicher Anfang gemacht worden, wie er in ſo fruͤhem Augenblick nur irgend zu erwarten ſein konnte. Der Verfaſſer ſchließt damit, daß die neidloſe, wahr¬ hafte Anerkennung unſeres Dichters in ſeiner ganzen Groͤße, Herrlichkeit und Einzigkeit auch eine Art ſitt¬ lichen Problems ſei, und uͤbergiebt die in Widerſpruch und Verneinung verharrenden Gegner ihrer eignen, troſtloſen Verdammniß. Eine wichtige Angabe iſt der von Goethe ſelbſt ent¬ worfene Plan zu einem zweiten Theile von Pandora's Wiederkunft, wo man uͤber den Reichthum, welchen der Dichter in dieſer großartigen Dichtung noch ent¬ falten und ordnen wollte, mit Recht erſtaunen muß. — Memoiren eines deutſchen Staatsmannes aus den Jahren 1788–1816. Leipzig, 1833. 8. Ein wirkliches Leben, das ſich waͤhrend eines wich¬ tigen Zeitraums in großer Welt und Staatsſachen hin¬ reichend umgethan hat, liegt dieſen Memoiren zum Grunde, die Perſon, an welcher ſich die Erlebniſſe auf¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/405
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837, S. 391. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/405>, abgerufen am 08.08.2020.