Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
Mädchenspiegel.

Espinelen.


Dreierlei ist hoch zu preisen
Als die schönste Mädchenzier;
Gern sei heut vergönnet mir,
Alles dreies aufzuweisen.
Stets in allen Lebenskreisen
Bricht hervor als erste Blüthe
Ewig neu die fromme Güte,
Die mit unsichtbaren Gaben
Was ihr nahet weiß zu laben
Aus dem innersten Gemüthe.
Auf des Lebens dunklen Wogen
Wendet leicht ein falscher Wahn
Hierhin, dorthin, irre Bahn,
Flatterhaftem Wunsch gewogen:
Doch von Täuschung unbetrogen,
Und gelockt von keinem Schein
Maͤdchenspiegel.

Espinelen.


Dreierlei iſt hoch zu preiſen
Als die ſchoͤnſte Maͤdchenzier;
Gern ſei heut vergoͤnnet mir,
Alles dreies aufzuweiſen.
Stets in allen Lebenskreiſen
Bricht hervor als erſte Bluͤthe
Ewig neu die fromme Guͤte,
Die mit unſichtbaren Gaben
Was ihr nahet weiß zu laben
Aus dem innerſten Gemuͤthe.
Auf des Lebens dunklen Wogen
Wendet leicht ein falſcher Wahn
Hierhin, dorthin, irre Bahn,
Flatterhaftem Wunſch gewogen:
Doch von Taͤuſchung unbetrogen,
Und gelockt von keinem Schein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0504" n="490"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Ma&#x0364;dchenspiegel.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c"> <hi rendition="#g">Espinelen.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>reierlei i&#x017F;t hoch zu prei&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Als die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te Ma&#x0364;dchenzier;</l><lb/>
              <l>Gern &#x017F;ei heut vergo&#x0364;nnet mir,</l><lb/>
              <l>Alles dreies aufzuwei&#x017F;en.</l><lb/>
              <l>Stets in allen Lebenskrei&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Bricht hervor als er&#x017F;te Blu&#x0364;the</l><lb/>
              <l>Ewig neu die <hi rendition="#g">fromme Gu&#x0364;te</hi>,</l><lb/>
              <l>Die mit un&#x017F;ichtbaren Gaben</l><lb/>
              <l>Was ihr nahet weiß zu laben</l><lb/>
              <l>Aus dem inner&#x017F;ten Gemu&#x0364;the.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Auf des Lebens dunklen Wogen</l><lb/>
              <l>Wendet leicht ein fal&#x017F;cher Wahn</l><lb/>
              <l>Hierhin, dorthin, irre Bahn,</l><lb/>
              <l>Flatterhaftem Wun&#x017F;ch gewogen:</l><lb/>
              <l>Doch von Ta&#x0364;u&#x017F;chung unbetrogen,</l><lb/>
              <l>Und gelockt von keinem Schein</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[490/0504] Maͤdchenspiegel. Espinelen. Dreierlei iſt hoch zu preiſen Als die ſchoͤnſte Maͤdchenzier; Gern ſei heut vergoͤnnet mir, Alles dreies aufzuweiſen. Stets in allen Lebenskreiſen Bricht hervor als erſte Bluͤthe Ewig neu die fromme Guͤte, Die mit unſichtbaren Gaben Was ihr nahet weiß zu laben Aus dem innerſten Gemuͤthe. Auf des Lebens dunklen Wogen Wendet leicht ein falſcher Wahn Hierhin, dorthin, irre Bahn, Flatterhaftem Wunſch gewogen: Doch von Taͤuſchung unbetrogen, Und gelockt von keinem Schein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/504
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837, S. 490. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/504>, abgerufen am 07.08.2020.