Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Edelknabe der Kaiserin Kunigunde.

1.
Wie der Mond aus dunklen Wolken
Kummerblickend niederscheinet,
Dort ein schönes Antlitz bleich
Schaut hervor aus schwarzem Schleier.
Zu des Domes hohen Stufen,
Barfuß auf den harten Steinen,
Wandelt langsam schwere Schritte,
Von zwei Frauen nur begleitet,
Ach! die Kaiserin, nicht würdig
Solche tiefe Schmach zu leiden!
Doch die, so mit Kron' und Zepter,
Mit des Reiches Edelsteinen,
Auf dem Throne glorreich strahlend,
Dennoch Demuth konnte zeigen,
Kann auch jetzt im Bußgewande
Nicht von schöner Hoheit scheiden.
Wer die Fürstin Kunigunde
Sieht in diesem Glanz erscheinen,
Der Edelknabe der Kaiſerin Kunigunde.

1.
Wie der Mond aus dunklen Wolken
Kummerblickend niederſcheinet,
Dort ein ſchoͤnes Antlitz bleich
Schaut hervor aus ſchwarzem Schleier.
Zu des Domes hohen Stufen,
Barfuß auf den harten Steinen,
Wandelt langſam ſchwere Schritte,
Von zwei Frauen nur begleitet,
Ach! die Kaiſerin, nicht wuͤrdig
Solche tiefe Schmach zu leiden!
Doch die, ſo mit Kron' und Zepter,
Mit des Reiches Edelſteinen,
Auf dem Throne glorreich ſtrahlend,
Dennoch Demuth konnte zeigen,
Kann auch jetzt im Bußgewande
Nicht von ſchoͤner Hoheit ſcheiden.
Wer die Fuͤrſtin Kunigunde
Sieht in dieſem Glanz erſcheinen,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0523" n="509"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Edelknabe der Kai&#x017F;erin Kunigunde.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>1.<lb/></head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">W</hi>ie der Mond aus dunklen Wolken</l><lb/>
                <l>Kummerblickend nieder&#x017F;cheinet,</l><lb/>
                <l>Dort ein &#x017F;cho&#x0364;nes Antlitz bleich</l><lb/>
                <l>Schaut hervor aus &#x017F;chwarzem Schleier.</l><lb/>
                <l>Zu des Domes hohen Stufen,</l><lb/>
                <l>Barfuß auf den harten Steinen,</l><lb/>
                <l>Wandelt lang&#x017F;am &#x017F;chwere Schritte,</l><lb/>
                <l>Von zwei Frauen nur begleitet,</l><lb/>
                <l>Ach! die Kai&#x017F;erin, nicht wu&#x0364;rdig</l><lb/>
                <l>Solche tiefe Schmach zu leiden!</l><lb/>
                <l>Doch die, &#x017F;o mit Kron' und Zepter,</l><lb/>
                <l>Mit des Reiches Edel&#x017F;teinen,</l><lb/>
                <l>Auf dem Throne glorreich &#x017F;trahlend,</l><lb/>
                <l>Dennoch Demuth konnte zeigen,</l><lb/>
                <l>Kann auch jetzt im Bußgewande</l><lb/>
                <l>Nicht von &#x017F;cho&#x0364;ner Hoheit &#x017F;cheiden.</l><lb/>
                <l>Wer die Fu&#x0364;r&#x017F;tin Kunigunde</l><lb/>
                <l>Sieht in die&#x017F;em Glanz er&#x017F;cheinen,</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[509/0523] Der Edelknabe der Kaiſerin Kunigunde. 1. Wie der Mond aus dunklen Wolken Kummerblickend niederſcheinet, Dort ein ſchoͤnes Antlitz bleich Schaut hervor aus ſchwarzem Schleier. Zu des Domes hohen Stufen, Barfuß auf den harten Steinen, Wandelt langſam ſchwere Schritte, Von zwei Frauen nur begleitet, Ach! die Kaiſerin, nicht wuͤrdig Solche tiefe Schmach zu leiden! Doch die, ſo mit Kron' und Zepter, Mit des Reiches Edelſteinen, Auf dem Throne glorreich ſtrahlend, Dennoch Demuth konnte zeigen, Kann auch jetzt im Bußgewande Nicht von ſchoͤner Hoheit ſcheiden. Wer die Fuͤrſtin Kunigunde Sieht in dieſem Glanz erſcheinen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/523
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837, S. 509. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/523>, abgerufen am 08.08.2020.