Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite

In Rauch's Werkstatt.

Auf die Bildsäule der Königin von Preußen.

1828.


Das ist Schlummer, im Schlummer die lieblichste Fülle des
Lebens,

Jugend erblühete nie schöner in Mütterlichkeit.
Schlägt sie die Augen nicht auf, die göttlichen? Regt sie die
Hand nicht?

Nein; doch still! daß nicht störe das fragende Wort!

In Rauch’s Werkſtatt.

Auf die Bildſaͤule der Koͤnigin von Preußen.

1828.


Das iſt Schlummer, im Schlummer die lieblichſte Fuͤlle des
Lebens,

Jugend erbluͤhete nie ſchoͤner in Muͤtterlichkeit.
Schlaͤgt ſie die Augen nicht auf, die goͤttlichen? Regt ſie die
Hand nicht?

Nein; doch ſtill! daß nicht ſtoͤre das fragende Wort!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0552" n="538"/>
          <p rendition="#c">In Rauch&#x2019;s Werk&#x017F;tatt.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Auf die Bild&#x017F;a&#x0364;ule der Ko&#x0364;nigin von Preußen</hi>.<lb/></head>
          <p rendition="#c"><hi rendition="#b">1828</hi>.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>as i&#x017F;t Schlummer, im Schlummer die lieblich&#x017F;te Fu&#x0364;lle des<lb/><hi rendition="#et">Lebens,</hi></l><lb/>
            <l>Jugend erblu&#x0364;hete nie &#x017F;cho&#x0364;ner in Mu&#x0364;tterlichkeit.</l><lb/>
            <l>Schla&#x0364;gt &#x017F;ie die Augen nicht auf, die go&#x0364;ttlichen? Regt &#x017F;ie die<lb/><hi rendition="#et">Hand nicht?</hi></l><lb/>
            <l>Nein; doch &#x017F;till! daß nicht &#x017F;to&#x0364;re das fragende Wort!</l><lb/>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[538/0552] In Rauch’s Werkſtatt. Auf die Bildſaͤule der Koͤnigin von Preußen. 1828. Das iſt Schlummer, im Schlummer die lieblichſte Fuͤlle des Lebens, Jugend erbluͤhete nie ſchoͤner in Muͤtterlichkeit. Schlaͤgt ſie die Augen nicht auf, die goͤttlichen? Regt ſie die Hand nicht? Nein; doch ſtill! daß nicht ſtoͤre das fragende Wort!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/552
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837, S. 538. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/552>, abgerufen am 03.08.2020.