Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
Versagt und gewährt.

Fort abmühet und fort sich das Menschengeschlecht in Begierde,
Durch Jahrhunderte stets ringend nach edlerem Loos,
Hoffnungsvoll aus wirrender Nacht und zerrüttender Drangsal
Goldener Zeit Aufgang endlich in Segen zu schaun;
Aber wie Jahr auf Jahr rastlos auch wandelt die Sonne,
Keiner der Tage noch hat je die ersehnte gebracht!
Stets rückkehret in Dunkel die arbeitvolle Bewegung,
Kaum hellt flüchtiger Strahl dämmernd das nächtige Graus.
Goldene Zeit, unerreicht auf weithinwogender Weltbahn,
Nicht Jahrhunderten, nicht ringendem Menschengeschlecht
Glänzend gewährt, sie ersteht mühlos in des eigenen Herzens
Einsamkeit, nah, still, redlichen Willens Gewinn.

Verſagt und gewährt.

Fort abmuͤhet und fort ſich das Menſchengeſchlecht in Begierde,
Durch Jahrhunderte ſtets ringend nach edlerem Loos,
Hoffnungsvoll aus wirrender Nacht und zerruͤttender Drangſal
Goldener Zeit Aufgang endlich in Segen zu ſchaun;
Aber wie Jahr auf Jahr raſtlos auch wandelt die Sonne,
Keiner der Tage noch hat je die erſehnte gebracht!
Stets ruͤckkehret in Dunkel die arbeitvolle Bewegung,
Kaum hellt fluͤchtiger Strahl daͤmmernd das naͤchtige Graus.
Goldene Zeit, unerreicht auf weithinwogender Weltbahn,
Nicht Jahrhunderten, nicht ringendem Menſchengeſchlecht
Glaͤnzend gewaͤhrt, ſie erſteht muͤhlos in des eigenen Herzens
Einſamkeit, nah, ſtill, redlichen Willens Gewinn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0557" n="543"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Ver&#x017F;agt und gewährt</hi>.<lb/></head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">F</hi>ort abmu&#x0364;het und fort &#x017F;ich das Men&#x017F;chenge&#x017F;chlecht in Begierde,</l><lb/>
            <l>Durch Jahrhunderte &#x017F;tets ringend nach edlerem Loos,</l><lb/>
            <l>Hoffnungsvoll aus wirrender Nacht und zerru&#x0364;ttender Drang&#x017F;al</l><lb/>
            <l>Goldener Zeit Aufgang endlich in Segen zu &#x017F;chaun;</l><lb/>
            <l>Aber wie Jahr auf Jahr ra&#x017F;tlos auch wandelt die Sonne,</l><lb/>
            <l>Keiner der Tage noch hat je die er&#x017F;ehnte gebracht!</l><lb/>
            <l>Stets ru&#x0364;ckkehret in Dunkel die arbeitvolle Bewegung,</l><lb/>
            <l>Kaum hellt flu&#x0364;chtiger Strahl da&#x0364;mmernd das na&#x0364;chtige Graus.</l><lb/>
            <l>Goldene Zeit, unerreicht auf weithinwogender Weltbahn,</l><lb/>
            <l>Nicht Jahrhunderten, nicht ringendem Men&#x017F;chenge&#x017F;chlecht</l><lb/>
            <l>Gla&#x0364;nzend gewa&#x0364;hrt, &#x017F;ie er&#x017F;teht mu&#x0364;hlos in des eigenen Herzens</l><lb/>
            <l>Ein&#x017F;amkeit, nah, &#x017F;till, redlichen Willens Gewinn.</l><lb/>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[543/0557] Verſagt und gewährt. Fort abmuͤhet und fort ſich das Menſchengeſchlecht in Begierde, Durch Jahrhunderte ſtets ringend nach edlerem Loos, Hoffnungsvoll aus wirrender Nacht und zerruͤttender Drangſal Goldener Zeit Aufgang endlich in Segen zu ſchaun; Aber wie Jahr auf Jahr raſtlos auch wandelt die Sonne, Keiner der Tage noch hat je die erſehnte gebracht! Stets ruͤckkehret in Dunkel die arbeitvolle Bewegung, Kaum hellt fluͤchtiger Strahl daͤmmernd das naͤchtige Graus. Goldene Zeit, unerreicht auf weithinwogender Weltbahn, Nicht Jahrhunderten, nicht ringendem Menſchengeſchlecht Glaͤnzend gewaͤhrt, ſie erſteht muͤhlos in des eigenen Herzens Einſamkeit, nah, ſtill, redlichen Willens Gewinn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/557
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Karl August: Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften. Bd. 2. Mannheim, 1837, S. 543. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_denkwuerdigkeiten02_1837/557>, abgerufen am 08.08.2020.