Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Virchow, Rudolf: Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf physiologische und pathologische Gewebelehre. Berlin, 1858.

Bild:
<< vorherige Seite
Inhalt.


Seite
Vorrede V
Uebersicht der Holzschnitte XI
Erste Vorlesung. Die Zelle und die cellulare Theorie 1
Einleitung und Aufgabe. Bedeutung der anatomischen Entdeckungen in der Ge-
schichte der Medicin. Geringer Einfluss der Zellentheorie auf die Pathologie.
Die Zelle als letztes wirkendes Element des lebenden Körpers. Genauere Be-
stimmung der Zelle. Die Pflanzenzelle: Membran, Inhalt, Kern. Die thierische
Zelle: die eingecapselte (Knorpel) und die einfache. Der Zellenkern (Nucleus).
Das Kernkörperchen (Nucleolus). Die Theorie der Zellenbildung aus freiem Cyto-
blastem. Constanz des Kerns und Bedeutung desselben für die Erhaltung der
lebenden Elemente. Verschiedenartigkeit des Zelleninhalts und Bedeutung des-
selben für die Function der Theile. Die Zellen als vitale Einheiten. Der Körper
als sociale Einrichtung. Die Cellularpathologie im Gegensatze zur Humoral- und
Solidarpathologie. -- Erläuterung einiger Präparate. Junge Pflanzentriebe. Pflan-
zenwachsthum. Knorpelwachsthum. Junge Eierstockseier. Junge Zellen im
Auswurf.
Zweite Vorlesung. Physiologische Gewebe 22
Falsche Ansicht von der Zusammensetzung der Gewebe und Fasern aus Kügel-
chen (Elementarkörnchen). Die Umhüllungstheorie. Generatio aequivoca der Zel-
len. Das Gesetz von der continuirlichen Entwicklung. -- Allgemeine Classifica-
tion der Gewebe. Die drei allgemein-histologischen Kategorien. Die speziellen
Gewebe. Die Organe und Systeme oder Apparate. -- Die Epithelialgewebe.
Platten-, Cylinder- und Uebergangsepithel. Epidermis und Rete Malpighii. Nagel
und Nagelkrankheiten. Linse. Pigment. Drüsenzellen. -- Die Gewebe der
Bindesubstanz
. Die Theorien von Schwann, Henle und Reichert. Eigene
Theorie. Das Bindegewebe als Intercellularsubstanz. Der Knorpel (hyaliner,
Faser- und Netzknorpel). Das Schleimgewebe. Das Fettgewebe. Anastomose der
Elemente: saftführendes Röhren- oder Kanalsystem.

Inhalt.


Seite
Vorrede V
Uebersicht der Holzschnitte XI
Erste Vorlesung. Die Zelle und die cellulare Theorie 1
Einleitung und Aufgabe. Bedeutung der anatomischen Entdeckungen in der Ge-
schichte der Medicin. Geringer Einfluss der Zellentheorie auf die Pathologie.
Die Zelle als letztes wirkendes Element des lebenden Körpers. Genauere Be-
stimmung der Zelle. Die Pflanzenzelle: Membran, Inhalt, Kern. Die thierische
Zelle: die eingecapselte (Knorpel) und die einfache. Der Zellenkern (Nucleus).
Das Kernkörperchen (Nucleolus). Die Theorie der Zellenbildung aus freiem Cyto-
blastem. Constanz des Kerns und Bedeutung desselben für die Erhaltung der
lebenden Elemente. Verschiedenartigkeit des Zelleninhalts und Bedeutung des-
selben für die Function der Theile. Die Zellen als vitale Einheiten. Der Körper
als sociale Einrichtung. Die Cellularpathologie im Gegensatze zur Humoral- und
Solidarpathologie. — Erläuterung einiger Präparate. Junge Pflanzentriebe. Pflan-
zenwachsthum. Knorpelwachsthum. Junge Eierstockseier. Junge Zellen im
Auswurf.
Zweite Vorlesung. Physiologische Gewebe 22
Falsche Ansicht von der Zusammensetzung der Gewebe und Fasern aus Kügel-
chen (Elementarkörnchen). Die Umhüllungstheorie. Generatio aequivoca der Zel-
len. Das Gesetz von der continuirlichen Entwicklung. — Allgemeine Classifica-
tion der Gewebe. Die drei allgemein-histologischen Kategorien. Die speziellen
Gewebe. Die Organe und Systeme oder Apparate. — Die Epithelialgewebe.
Platten-, Cylinder- und Uebergangsepithel. Epidermis und Rete Malpighii. Nagel
und Nagelkrankheiten. Linse. Pigment. Drüsenzellen. — Die Gewebe der
Bindesubstanz
. Die Theorien von Schwann, Henle und Reichert. Eigene
Theorie. Das Bindegewebe als Intercellularsubstanz. Der Knorpel (hyaliner,
Faser- und Netzknorpel). Das Schleimgewebe. Das Fettgewebe. Anastomose der
Elemente: saftführendes Röhren- oder Kanalsystem.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0457" n="[435]"/>
    </body>
    <back>
      <div type="contents">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Inhalt</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <list>
          <item> <hi rendition="#right">Seite</hi> </item><lb/>
          <item>Vorrede <ref>V</ref></item><lb/>
          <item>Uebersicht der Holzschnitte <ref>XI</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Erste Vorlesung.</hi> Die Zelle und die cellulare Theorie <ref>1</ref><lb/>
Einleitung und Aufgabe. Bedeutung der anatomischen Entdeckungen in der Ge-<lb/>
schichte der Medicin. Geringer Einfluss der Zellentheorie auf die Pathologie.<lb/>
Die Zelle als letztes wirkendes Element des lebenden Körpers. Genauere Be-<lb/>
stimmung der Zelle. Die Pflanzenzelle: Membran, Inhalt, Kern. Die thierische<lb/>
Zelle: die eingecapselte (Knorpel) und die einfache. Der Zellenkern (Nucleus).<lb/>
Das Kernkörperchen (Nucleolus). Die Theorie der Zellenbildung aus freiem Cyto-<lb/>
blastem. Constanz des Kerns und Bedeutung desselben für die Erhaltung der<lb/>
lebenden Elemente. Verschiedenartigkeit des Zelleninhalts und Bedeutung des-<lb/>
selben für die Function der Theile. Die Zellen als vitale Einheiten. Der Körper<lb/>
als sociale Einrichtung. Die Cellularpathologie im Gegensatze zur Humoral- und<lb/>
Solidarpathologie. &#x2014; Erläuterung einiger Präparate. Junge Pflanzentriebe. Pflan-<lb/>
zenwachsthum. Knorpelwachsthum. Junge Eierstockseier. Junge Zellen im<lb/>
Auswurf.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#b">Zweite Vorlesung.</hi> Physiologische Gewebe <ref>22</ref><lb/>
Falsche Ansicht von der Zusammensetzung der Gewebe und Fasern aus Kügel-<lb/>
chen (Elementarkörnchen). Die Umhüllungstheorie. Generatio aequivoca der Zel-<lb/>
len. Das Gesetz von der continuirlichen Entwicklung. &#x2014; Allgemeine Classifica-<lb/>
tion der Gewebe. Die drei allgemein-histologischen Kategorien. Die speziellen<lb/>
Gewebe. Die Organe und Systeme oder Apparate. &#x2014; Die <hi rendition="#g">Epithelialgewebe</hi>.<lb/>
Platten-, Cylinder- und Uebergangsepithel. Epidermis und Rete Malpighii. Nagel<lb/>
und Nagelkrankheiten. Linse. Pigment. Drüsenzellen. &#x2014; Die <hi rendition="#g">Gewebe der<lb/>
Bindesubstanz</hi>. Die Theorien von <hi rendition="#g">Schwann, Henle</hi> und <hi rendition="#g">Reichert</hi>. Eigene<lb/>
Theorie. Das Bindegewebe als Intercellularsubstanz. Der Knorpel (hyaliner,<lb/>
Faser- und Netzknorpel). Das Schleimgewebe. Das Fettgewebe. Anastomose der<lb/>
Elemente: saftführendes Röhren- oder Kanalsystem.</item><lb/>
        </list>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[435]/0457] Inhalt. Seite Vorrede V Uebersicht der Holzschnitte XI Erste Vorlesung. Die Zelle und die cellulare Theorie 1 Einleitung und Aufgabe. Bedeutung der anatomischen Entdeckungen in der Ge- schichte der Medicin. Geringer Einfluss der Zellentheorie auf die Pathologie. Die Zelle als letztes wirkendes Element des lebenden Körpers. Genauere Be- stimmung der Zelle. Die Pflanzenzelle: Membran, Inhalt, Kern. Die thierische Zelle: die eingecapselte (Knorpel) und die einfache. Der Zellenkern (Nucleus). Das Kernkörperchen (Nucleolus). Die Theorie der Zellenbildung aus freiem Cyto- blastem. Constanz des Kerns und Bedeutung desselben für die Erhaltung der lebenden Elemente. Verschiedenartigkeit des Zelleninhalts und Bedeutung des- selben für die Function der Theile. Die Zellen als vitale Einheiten. Der Körper als sociale Einrichtung. Die Cellularpathologie im Gegensatze zur Humoral- und Solidarpathologie. — Erläuterung einiger Präparate. Junge Pflanzentriebe. Pflan- zenwachsthum. Knorpelwachsthum. Junge Eierstockseier. Junge Zellen im Auswurf. Zweite Vorlesung. Physiologische Gewebe 22 Falsche Ansicht von der Zusammensetzung der Gewebe und Fasern aus Kügel- chen (Elementarkörnchen). Die Umhüllungstheorie. Generatio aequivoca der Zel- len. Das Gesetz von der continuirlichen Entwicklung. — Allgemeine Classifica- tion der Gewebe. Die drei allgemein-histologischen Kategorien. Die speziellen Gewebe. Die Organe und Systeme oder Apparate. — Die Epithelialgewebe. Platten-, Cylinder- und Uebergangsepithel. Epidermis und Rete Malpighii. Nagel und Nagelkrankheiten. Linse. Pigment. Drüsenzellen. — Die Gewebe der Bindesubstanz. Die Theorien von Schwann, Henle und Reichert. Eigene Theorie. Das Bindegewebe als Intercellularsubstanz. Der Knorpel (hyaliner, Faser- und Netzknorpel). Das Schleimgewebe. Das Fettgewebe. Anastomose der Elemente: saftführendes Röhren- oder Kanalsystem.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858/457
Zitationshilfe: Virchow, Rudolf: Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf physiologische und pathologische Gewebelehre. Berlin, 1858, S. [435]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858/457>, abgerufen am 22.04.2019.