Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
ANMERKUNGEN.
ERSTE IDYLLE.
V. 11. Puter, Truthühner, Kalekuten.
V. 74. Wurzeln, auch gelbe Wurzeln,
nennt man in der Haushaltung vorzugsweise die
gelben Möhren oder Karotten:
daucus ca-
rota
.
V. 75. Gänsebrust, hier eine geräucherte,
auch Spickgans oder Flickgans genannt
.
V. 78. Die Dernatkirsche, ist eine frühe
Weinkirsche. Unter
Morellen oder Amarellen
begreift man bei uns alle edlen Frühkirschen von
saftiger Süssigkeit
.
V. 101. Tremsen, blaue Kornblumen.
V. 115. Schafthalm, Schachthalm, Schaff-
rusch:
equisetum.
ANMERKUNGEN.
ERSTE IDYLLE.
V. 11. Puter, Truthühner, Kalekuten.
V. 74. Wurzeln, auch gelbe Wurzeln,
nennt man in der Haushaltung vorzugsweiſe die
gelben Möhren oder Karotten:
daucus ca-
rota
.
V. 75. Gänſebruſt, hier eine geräucherte,
auch Spickgans oder Flickgans genannt
.
V. 78. Die Dernatkirſche, iſt eine frühe
Weinkirſche. Unter
Morellen oder Amarellen
begreift man bei uns alle edlen Frühkirſchen von
ſaftiger Süſsigkeit
.
V. 101. Tremſen, blaue Kornblumen.
V. 115. Schafthalm, Schachthalm, Schaff-
ruſch:
equisetum.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0233" n="[219]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">ANMERKUNGEN</hi>.</head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">ERSTE IDYLLE</hi>.</head><lb/>
          <list>
            <item>V. 11. Puter, <hi rendition="#i">Truthühner, Kalekuten</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 74. Wurzeln, <hi rendition="#i">auch</hi> gelbe Wurzeln,<lb/><hi rendition="#i">nennt man in der Haushaltung vorzugswei&#x017F;e die<lb/>
gelben Möhren oder Karotten:</hi> <hi rendition="#k">daucus ca-<lb/>
rota</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 75. Gän&#x017F;ebru&#x017F;t, <hi rendition="#i">hier eine geräucherte,<lb/>
auch Spickgans oder Flickgans genannt</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 78. <hi rendition="#i">Die</hi> Dernatkir&#x017F;che, <hi rendition="#i">i&#x017F;t eine frühe<lb/>
Weinkir&#x017F;che. Unter</hi> Morellen <hi rendition="#i">oder</hi> Amarellen<lb/><hi rendition="#i">begreift man bei uns alle edlen Frühkir&#x017F;chen von<lb/>
&#x017F;aftiger Sü&#x017F;sigkeit</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 101. Trem&#x017F;en, <hi rendition="#i">blaue Kornblumen</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 115. Schafthalm, <hi rendition="#i">Schachthalm, Schaff-<lb/>
ru&#x017F;ch:</hi> <hi rendition="#k">equisetum</hi>.</item>
          </list><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[219]/0233] ANMERKUNGEN. ERSTE IDYLLE. V. 11. Puter, Truthühner, Kalekuten. V. 74. Wurzeln, auch gelbe Wurzeln, nennt man in der Haushaltung vorzugsweiſe die gelben Möhren oder Karotten: daucus ca- rota. V. 75. Gänſebruſt, hier eine geräucherte, auch Spickgans oder Flickgans genannt. V. 78. Die Dernatkirſche, iſt eine frühe Weinkirſche. Unter Morellen oder Amarellen begreift man bei uns alle edlen Frühkirſchen von ſaftiger Süſsigkeit. V. 101. Tremſen, blaue Kornblumen. V. 115. Schafthalm, Schachthalm, Schaff- ruſch: equisetum.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/233
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. [219]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/233>, abgerufen am 25.08.2019.