Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
ANMERKUNGEN
Summarie eine Tracht der Vornehmen; und
Simarre, Cimarre, Samare, bedeutet in den be-
nachbarten Sprachen ein langes, von den Per-
sern, wahrscheinlich in den Kreuzzügen, entlehn-
tes Weibergewand
.
V. 282. Iltis, Illing, Ilk, ein schwarzgelbes
Raubthier von der Grösse einer Kaze:
muste-
la Putorius
.
V. 284. Muskathyacinthe, wohlriechende
Traubenhyacinthe:
hyacinthus muscari.
DRITTE IDYLLE.
V. 17. Metten, die fliegenden Spinneweben
im Herbste, Marienfäden, Sommerfäden, Gras-
weben, der fliegende Sommer, der Altweibersom-
mer, Metkensommer, Slammetjensommer: von

Meddik oder Metje, Made, und Slammeddik,
Regenwurm. Der veränderliche Volksglaube hält
sie für ein Gespinnst von Elfen und Zwergen,
von der Mutter Maria, und von Erdwürmern
.
V. 30. Gravensteiner, ein edlerer Apfel in
Holstein, der nach dem fürstlichen Schlosse Gra-

ANMERKUNGEN
Summarie eine Tracht der Vornehmen; und
Simarre, Cimarre, Samare, bedeutet in den be-
nachbarten Sprachen ein langes, von den Per-
ſern, wahrſcheinlich in den Kreuzzügen, entlehn-
tes Weibergewand
.
V. 282. Iltis, Illing, Ilk, ein ſchwarzgelbes
Raubthier von der Gröſse einer Kaze:
muste-
la Putorius
.
V. 284. Muskathyacinthe, wohlriechende
Traubenhyacinthe:
hyacinthus muscari.
DRITTE IDYLLE.
V. 17. Metten, die fliegenden Spinneweben
im Herbſte, Marienfäden, Sommerfäden, Gras-
weben, der fliegende Sommer, der Altweiberſom-
mer, Metkenſommer, Slammetjenſommer: von

Meddik oder Metje, Made, und Slammeddik,
Regenwurm. Der veränderliche Volksglaube hält
ſie für ein Geſpinnſt von Elfen und Zwergen,
von der Mutter Maria, und von Erdwürmern
.
V. 30. Gravenſteiner, ein edlerer Apfel in
Holſtein, der nach dem fürſtlichen Schloſſe Gra-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0238" n="224"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">ANMERKUNGEN</hi></fw><lb/>
Summarie <hi rendition="#i">eine Tracht der Vornehmen; und</hi><lb/>
Simarre, Cimarre, Samare, <hi rendition="#i">bedeutet in den be-<lb/>
nachbarten Sprachen ein langes, von den Per-<lb/>
&#x017F;ern, wahr&#x017F;cheinlich in den Kreuzzügen, entlehn-<lb/>
tes Weibergewand</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 282. Iltis, <hi rendition="#i">Illing, Ilk, ein &#x017F;chwarzgelbes<lb/>
Raubthier von der Grö&#x017F;se einer Kaze:</hi> <hi rendition="#k">muste-<lb/>
la Putorius</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 284. Muskathyacinthe, <hi rendition="#i">wohlriechende<lb/>
Traubenhyacinthe:</hi> <hi rendition="#k">hyacinthus muscari</hi>.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">DRITTE IDYLLE</hi>.</head><lb/>
          <list>
            <item>V. 17. Metten, <hi rendition="#i">die fliegenden Spinneweben<lb/>
im Herb&#x017F;te, Marienfäden, Sommerfäden, Gras-<lb/>
weben, der fliegende Sommer, der Altweiber&#x017F;om-<lb/>
mer, Metken&#x017F;ommer, Slammetjen&#x017F;ommer: von</hi><lb/>
Meddik <hi rendition="#i">oder</hi> Metje, <hi rendition="#i">Made, und</hi> Slammeddik,<lb/><hi rendition="#i">Regenwurm. Der veränderliche Volksglaube hält<lb/>
&#x017F;ie für ein Ge&#x017F;pinn&#x017F;t von Elfen und Zwergen,<lb/>
von der Mutter Maria, und von Erdwürmern</hi>.</item><lb/>
            <item>V. 30. Graven&#x017F;teiner, <hi rendition="#i">ein edlerer Apfel in<lb/>
Hol&#x017F;tein, der nach dem für&#x017F;tlichen Schlo&#x017F;&#x017F;e Gra-</hi><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[224/0238] ANMERKUNGEN Summarie eine Tracht der Vornehmen; und Simarre, Cimarre, Samare, bedeutet in den be- nachbarten Sprachen ein langes, von den Per- ſern, wahrſcheinlich in den Kreuzzügen, entlehn- tes Weibergewand. V. 282. Iltis, Illing, Ilk, ein ſchwarzgelbes Raubthier von der Gröſse einer Kaze: muste- la Putorius. V. 284. Muskathyacinthe, wohlriechende Traubenhyacinthe: hyacinthus muscari. DRITTE IDYLLE. V. 17. Metten, die fliegenden Spinneweben im Herbſte, Marienfäden, Sommerfäden, Gras- weben, der fliegende Sommer, der Altweiberſom- mer, Metkenſommer, Slammetjenſommer: von Meddik oder Metje, Made, und Slammeddik, Regenwurm. Der veränderliche Volksglaube hält ſie für ein Geſpinnſt von Elfen und Zwergen, von der Mutter Maria, und von Erdwürmern. V. 30. Gravenſteiner, ein edlerer Apfel in Holſtein, der nach dem fürſtlichen Schloſſe Gra-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/238
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. 224. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/238>, abgerufen am 04.08.2020.