Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

LUISE
Röthliche Küh'; und der blaue gebogene
See mit der Waldung!
Dort die Schober des Heus, dort Mähen-
de! Aber wir selbst hier,
Von Buchweizen umblüht, im Gesums'
eintragender Bienen!
Schaut doch umher, ihr Kinder, und freuet
euch! Hören Sie, Bester: 135
Heute bringt uns Mama grossmächtige
spanische Erdbeern;
Wohl so süss, wie mir deucht, sind Feld-
erdbeern, und balsamisch.
Kommen Sie dort in den Busch; da stehen
sie, röther wie Scharlach.
Also Luis', ablenkend zum sonnigen
Thal des Gebüsches,
Rechts, wo die Hecke das Feld einfrie-
digte. Hurtig vor ihnen 140

LUISE
Röthliche Küh’; und der blaue gebogene
See mit der Waldung!
Dort die Schober des Heus, dort Mähen-
de! Aber wir ſelbſt hier,
Von Buchweizen umblüht, im Geſumſ’
eintragender Bienen!
Schaut doch umher, ihr Kinder, und freuet
euch! Hören Sie, Beſter: 135
Heute bringt uns Mama groſsmächtige
ſpaniſche Erdbeern;
Wohl ſo ſüſs, wie mir deucht, ſind Feld-
erdbeern, und balſamiſch.
Kommen Sie dort in den Buſch; da ſtehen
ſie, röther wie Scharlach.
Alſo Luiſ’, ablenkend zum ſonnigen
Thal des Gebüſches,
Rechts, wo die Hecke das Feld einfrie-
digte. Hurtig vor ihnen 140

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="22"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">LUISE</hi></fw><lb/>
Röthliche Küh&#x2019;; und der blaue gebogene<lb/>
See mit der Waldung!<lb/>
Dort die Schober des Heus, dort Mähen-<lb/>
de! Aber wir &#x017F;elb&#x017F;t hier,<lb/>
Von Buchweizen umblüht, im Ge&#x017F;um&#x017F;&#x2019;<lb/>
eintragender Bienen!<lb/>
Schaut doch umher, ihr Kinder, und freuet<lb/>
euch! Hören Sie, Be&#x017F;ter: <lb n="135"/>
Heute bringt uns Mama gro&#x017F;smächtige<lb/>
&#x017F;pani&#x017F;che Erdbeern;<lb/>
Wohl &#x017F;o &#x017F;ü&#x017F;s, wie mir deucht, &#x017F;ind Feld-<lb/>
erdbeern, und bal&#x017F;ami&#x017F;ch.<lb/>
Kommen Sie dort in den Bu&#x017F;ch; da &#x017F;tehen<lb/>
&#x017F;ie, röther wie Scharlach.<lb/>
Al&#x017F;o Lui&#x017F;&#x2019;, ablenkend zum &#x017F;onnigen<lb/>
Thal des Gebü&#x017F;ches,<lb/>
Rechts, wo die Hecke das Feld einfrie-<lb/>
digte. Hurtig vor ihnen <lb n="140"/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0032] LUISE Röthliche Küh’; und der blaue gebogene See mit der Waldung! Dort die Schober des Heus, dort Mähen- de! Aber wir ſelbſt hier, Von Buchweizen umblüht, im Geſumſ’ eintragender Bienen! Schaut doch umher, ihr Kinder, und freuet euch! Hören Sie, Beſter: 135 Heute bringt uns Mama groſsmächtige ſpaniſche Erdbeern; Wohl ſo ſüſs, wie mir deucht, ſind Feld- erdbeern, und balſamiſch. Kommen Sie dort in den Buſch; da ſtehen ſie, röther wie Scharlach. Alſo Luiſ’, ablenkend zum ſonnigen Thal des Gebüſches, Rechts, wo die Hecke das Feld einfrie- digte. Hurtig vor ihnen 140

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/32
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/32>, abgerufen am 23.09.2020.