Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

ERSTE IDYLLE
Samt dem verschlossenen Kessel, gefüllt
mit der Quelle des Gartens.
Wehend umleckt' ihn die Loh', und es
braust' aussiedend der Kessel.
Aber das Mütterchen goss in die bräun-
liche Kanne den Kaffe
Aus der papierenen Tute, gemengt mit
klärendem Hirschhorn, 270
Strömte die Quelle darauf, und stellt' auf
Kohlen die Kanne,
Hingekniet, bis steigend die farbige Blase
geplazt war.
Schleunig anjezt rief jene, das Haupt um
die Achsel gewendet:
Seze die Tassen zurecht, mein Töch-
terchen; gleich ist der Kaffe
Gar. Die Gesellschaft nimt mit unserem
täglichen Steinzeug 275

ERSTE IDYLLE
Samt dem verſchloſſenen Keſſel, gefüllt
mit der Quelle des Gartens.
Wehend umleckt’ ihn die Loh’, und es
brauſt’ ausſiedend der Keſſel.
Aber das Mütterchen goſs in die bräun-
liche Kanne den Kaffe
Aus der papierenen Tute, gemengt mit
klärendem Hirſchhorn, 270
Strömte die Quelle darauf, und ſtellt’ auf
Kohlen die Kanne,
Hingekniet, bis ſteigend die farbige Blaſe
geplazt war.
Schleunig anjezt rief jene, das Haupt um
die Achſel gewendet:
Seze die Taſſen zurecht, mein Töch-
terchen; gleich iſt der Kaffe
Gar. Die Geſellſchaft nimt mit unſerem
täglichen Steinzeug 275

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0047" n="37"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">ERSTE IDYLLE</hi></fw><lb/>
Samt dem ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Ke&#x017F;&#x017F;el, gefüllt<lb/>
mit der Quelle des Gartens.<lb/>
Wehend umleckt&#x2019; ihn die Loh&#x2019;, und es<lb/>
brau&#x017F;t&#x2019; aus&#x017F;iedend der Ke&#x017F;&#x017F;el.<lb/>
Aber das Mütterchen go&#x017F;s in die bräun-<lb/>
liche Kanne den Kaffe<lb/>
Aus der papierenen Tute, gemengt mit<lb/>
klärendem Hir&#x017F;chhorn, <lb n="270"/>
Strömte die Quelle darauf, und &#x017F;tellt&#x2019; auf<lb/>
Kohlen die Kanne,<lb/>
Hingekniet, bis &#x017F;teigend die farbige Bla&#x017F;e<lb/>
geplazt war.<lb/>
Schleunig anjezt rief jene, das Haupt um<lb/>
die Ach&#x017F;el gewendet:<lb/>
Seze die Ta&#x017F;&#x017F;en zurecht, mein Töch-<lb/>
terchen; gleich i&#x017F;t der Kaffe<lb/>
Gar. Die Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft nimt mit un&#x017F;erem<lb/>
täglichen Steinzeug <lb n="275"/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0047] ERSTE IDYLLE Samt dem verſchloſſenen Keſſel, gefüllt mit der Quelle des Gartens. Wehend umleckt’ ihn die Loh’, und es brauſt’ ausſiedend der Keſſel. Aber das Mütterchen goſs in die bräun- liche Kanne den Kaffe Aus der papierenen Tute, gemengt mit klärendem Hirſchhorn, 270 Strömte die Quelle darauf, und ſtellt’ auf Kohlen die Kanne, Hingekniet, bis ſteigend die farbige Blaſe geplazt war. Schleunig anjezt rief jene, das Haupt um die Achſel gewendet: Seze die Taſſen zurecht, mein Töch- terchen; gleich iſt der Kaffe Gar. Die Geſellſchaft nimt mit unſerem täglichen Steinzeug 275

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/47
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/47>, abgerufen am 25.09.2020.