Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wackenroder, Wilhelm Heinrich; Tieck, Ludwig: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

ein erquickender Trost seyn, wenn Ihr auch
nur mit wenigen Worten Euren Rath er¬
theilet

Eurem
Euch über alles verehrenden
Antonio."

So lautete Antonio's Sendschreiben an
Raphael; -- und dieser schrieb ihm lächelnd
folgende Antwort:

"Mein guter Antonio,"

"Es ist schön, daß Du so große Liebe zu
der Kunst trägst, und Dich so fleißig übest;
Du hast mich sehr damit erfreut. Aber was
Du von mir zu wissen verlangst, kann ich
Dir leider nicht sagen; nicht, weil es ein
Geheimniß, das ich nicht verrathen wollte, --
denn ich wollte es Dir und einem jeden von

Grunde des Herzens gern mittheilen, son¬
dern weil es mir selber unbekannt ist."

"Ich sehe Dir an, daß Du mir das nicht

D

ein erquickender Troſt ſeyn, wenn Ihr auch
nur mit wenigen Worten Euren Rath er¬
theilet

Eurem
Euch über alles verehrenden
Antonio.«

So lautete Antonio's Sendſchreiben an
Raphael; — und dieſer ſchrieb ihm lächelnd
folgende Antwort:

»Mein guter Antonio,«

»Es iſt ſchön, daß Du ſo große Liebe zu
der Kunſt trägſt, und Dich ſo fleißig übeſt;
Du haſt mich ſehr damit erfreut. Aber was
Du von mir zu wiſſen verlangſt, kann ich
Dir leider nicht ſagen; nicht, weil es ein
Geheimniß, das ich nicht verrathen wollte, —
denn ich wollte es Dir und einem jeden von

Grunde des Herzens gern mittheilen, ſon¬
dern weil es mir ſelber unbekannt iſt.«

»Ich ſehe Dir an, daß Du mir das nicht

D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div>
              <p><pb facs="#f0057" n="49"/>
ein erquickender Tro&#x017F;t &#x017F;eyn, wenn Ihr auch<lb/>
nur mit wenigen Worten Euren Rath er¬<lb/>
theilet</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Eurem</hi><lb/> <hi rendition="#right">Euch über alles verehrenden<lb/>
Antonio.«</hi> </p><lb/>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
        <p>So lautete Antonio's Send&#x017F;chreiben an<lb/>
Raphael; &#x2014; und die&#x017F;er &#x017F;chrieb ihm lächelnd<lb/>
folgende Antwort:</p><lb/>
        <floatingText>
          <body>
            <div>
              <p rendition="#et">»Mein guter Antonio,«</p><lb/>
              <p>»Es i&#x017F;t &#x017F;chön, daß Du &#x017F;o große Liebe zu<lb/>
der Kun&#x017F;t träg&#x017F;t, und Dich &#x017F;o fleißig übe&#x017F;t;<lb/>
Du ha&#x017F;t mich &#x017F;ehr damit erfreut. Aber was<lb/>
Du von mir zu wi&#x017F;&#x017F;en verlang&#x017F;t, kann ich<lb/>
Dir leider nicht &#x017F;agen; nicht, weil es ein<lb/>
Geheimniß, das ich nicht verrathen wollte, &#x2014;<lb/>
denn ich wollte es Dir und einem jeden von</p><lb/>
              <p>Grunde des Herzens gern mittheilen, &#x017F;on¬<lb/>
dern weil es mir &#x017F;elber unbekannt i&#x017F;t.«</p><lb/>
              <p>»Ich &#x017F;ehe Dir an, daß Du mir das nicht<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D<lb/></fw>
</p>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0057] ein erquickender Troſt ſeyn, wenn Ihr auch nur mit wenigen Worten Euren Rath er¬ theilet Eurem Euch über alles verehrenden Antonio.« So lautete Antonio's Sendſchreiben an Raphael; — und dieſer ſchrieb ihm lächelnd folgende Antwort: »Mein guter Antonio,« »Es iſt ſchön, daß Du ſo große Liebe zu der Kunſt trägſt, und Dich ſo fleißig übeſt; Du haſt mich ſehr damit erfreut. Aber was Du von mir zu wiſſen verlangſt, kann ich Dir leider nicht ſagen; nicht, weil es ein Geheimniß, das ich nicht verrathen wollte, — denn ich wollte es Dir und einem jeden von Grunde des Herzens gern mittheilen, ſon¬ dern weil es mir ſelber unbekannt iſt.« »Ich ſehe Dir an, daß Du mir das nicht D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797/57
Zitationshilfe: Wackenroder, Wilhelm Heinrich; Tieck, Ludwig: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin, 1797, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797/57>, abgerufen am 25.06.2018.