Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 1. Leipzig, 1867.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Adler.

1 Adler brüten keine Tauben.

2 Adler fangen keine Fliegen. - Blum, 349; Günther, 43; Sprenger IV.

Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine.

Engl.: A goss-hawk beats not a bunting.

It.: L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche.

Lat.: Aquila non captat muscas. (Erasm., 163.)

3 Adler fliegen gern allein. - Sprichwörtergarten, 222.

"Der Starke ist am mächtigsten allein." (Schiller.)

4 Adler haben grosse Flügel, aber auch scharfe Klauen.

Die Grossen der Erde haben wol grosse Macht, aber auch grosse Gewalt, wehe zu thun.

5 Adler zeugen Adler.

Grosses stammt von wahrhaft Grossem.

6 An einem todten Adler rupft jede Krähe.

7 Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat.

Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder.

8 Besser von einem Adler verzehrt, als von einem schwarzen Raben gefressen. (Kronstadt.)

9 Der Adler geht auf die Fliegenjagd.

Wenn sich grosse Männer zu sehr um Kleinigkeiten bekümmern.

Lat.: Aquila venatur muscas. (Erasm., 163.)

10 Der Adler sieht das Luder wol (oder: sieht wol den Fang), aber nicht den Jäger.

11 Der Adler steigt allein, Kühe und Schafe gehen miteinander.

12 Ein Adler, der zur Sonne will, muss nicht die Flügel hängen.

Muthlosigkeit verträgt sich mit grossen Zwecken nicht.

13 Ein Adler fängt nicht Mücken (Fliegen). - Sprenger III.

14 Ein Adler fliegt hoch, aber ein Königlein viel höher.

15 Ein Adler fürchtet sich nicht, wenn auch hundert Staare um ihn schreien. - Sprichwörtergarten, 334.

16 Ein Adler heckt keine Taube (kein Zeislein). - Blum, 137.

Aber eine Taube auch keinen Adler. - Dem Furchtbaren und Grausamen darf man keine sanfte, liebevolle Handlungsweise zutrauen.

It.: D'Aquila non nasce colomba; oder: L'Aquila non genera colomba.

Lat.: Aquila non generat columbam.

Ung.: Nem lesz a bagolynak soha solyom fia.

17 Ein Adler sieht sich nicht nach Holzböcken um.

Zwar entgehen sie seinen scharfen Augen nicht; aber er verschmäht es, sie zu verfolgen. Wahrhafte Grösse verachtet das Kleinliche.

Lat.: Aquila thripes aspiciens. (Erasm., 163.)

18 Ein alter Adler ist besser als ein junger Zaunkönig.

Von einem rüstigen und kräftigen Alter, welches vorzüglicher ist als manche Jugend; denn ein alter Adler ist einem Zaunkönige im besten Alter vorzuziehen.

19 Ein alter Adler ist stärker als eine junge Krähe.

Ein rüstiges, kräftiges Alter leistet mehr als eine kraftlose Jugend.

Lat.: Aquilae senectu, corydi juventa. (Erasm., 276.)

20 Ein guter Adler hat den Schnabel stets gewetzt.

21 Einem Adler steht die ganze Luft, dem weisen Manne die ganze Erde offen.

22 Einen Adler, der nicht soll in die Ferne blicken, muss man jung erdrücken.

23 Je höher der Adler schwebt, desto kleiner erscheint ihm die Krähe.

24 Was zum Adler geboren ist, bleibt keine Krähe.

25 Wenn auch der Adler stirbt, so wird die Eule noch nicht König.

26 Wenn der Adler ausfliegt, kommen alle Kleinvögel zusammen.

27 Wenn der Adler todt ist, kann ihm eine Krähe die Augen aushacken.

28 Wenn die jungen Adler das erste mal ausflattern, fliegen die alten mit.

Aelterliche Sorgfalt.

29 Wer ein Adler sein kann, muss sich nicht unter die Krähen mischen (muss keine Krähen regieren).

Lat.: Aquila cum esse queas inter graculos primus ne opta. (Nazian.)

[Spaltenumbruch] 30 Wo der Adler zu schwach ist, muss der Zaunkönig helfen.

31 Wo ein Adler nicht fortkann, findet die Fliege zehn Wege.

Oft ist die Grösse beschwerlich; auch Kleinheit und Niedrigkeit haben ihre Vortheile.

*32 Den Adler mit der Nachteule vergleichen.

Der Adler, der in die Sonne sehen kann, und die Nachteule, die nicht Tageslicht erträgt.

Lat.: Aquilam noctuae comparas. (Martial.) (Erasm., 267.)

*33 Ein Adler wird eher das Fliegen vergessen - als dass dies oder jenes geschehen wird.

*34 Einen doppelten Adler machen.

Besonders von uneinigen Eheleuten, die einander im Bett den Rücken zukehren.

*35 Er will den Adler fliegen lehren.

Jemand darin unterrichten, worin er selbst Meister ist, also etwas sehr Ueberflüssiges und Undankbares thun.

Lat.: Aquilam volare doces. (Erasm., 390.)

*36 Es ist zu haben wie ein Adler in den Wolken.

Von etwas Grossem, das nicht bald erreicht wird, oder von solchen, die andern weit überlegen sind.

Lat.: Aquila in nubibus. (Plutarch.) (Erasm., 275.)

*37 Nu muset der Adalar. - Suchenwwirth.

Der Kaiser wechselt, oder verliert nun die Federn.


Adleraugen.

1 Adleraugen sind nicht Eulenaugen.

*2 Er sieht mit Adleraugen um sich.

Sehr scharf und genau.


Adlerfittich.

Es fliegt auf Adlerfittichen. - Sprenger III.

Um den schleunigen Gang einer Sache zu bezeichnen.


Adlersfeder.

1 Adlersfedern verzehren die Taubenfittiche.

2 Aus Adlersfedern macht man Pfeile.

Daher, sagt der Perser, wird der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt.


Adlertag.

Ein Adlertag ist ein Fliegenjahr.


Admiral.

1 Ein guter Admiral bekümmert sich auch um die Mäuse auf seinem Schiff.

*2 Der Admiral hat geschossen. - Sprenger I, II.

Der Gastgeber beginnt die Mahlzeit und die Gäste folgen seinem Beispiel. Von einer Flotte entlehnt, wobei vom Admiralschiffe durch Schüsse die Zeichen für das Verhalten der andern Fahrzeuge gegeben werden.


Adressbureau.

1 Er (Sie) ist ein wahres Adressbureau (Stadtklatsche).

Frz.: Cette femme est un vrai bureau d'adresses.

*2 Das (Ding, die Sache) hat Adlerfedern. - Wurzbach II, 5.


Adresskalender.

Sie ist ein lebendiger Adresskalender.


Advent.

Wenn der Advent viel Duft aussend't, er viel Obst den Bauern spend't. (Eifel.)


Advocat.

1 Advocaten haben lange Tagewerke.

Sprichwörter wie diese, welche das Volksurtheil über einen ganzen Beruf, über eine Genossen- oder Religionsgesellschaft, über einen Stand u. s. w. aussprechen, sind nach der Zeit zu beurtheilen, in der sie entstanden sind. Sie fordern zwar zu Vergleichungen mit unsern gegenwärtigen Zuständen heraus; man würde sie aber misbrauchen, wenn man das, was sie unter andern Verhältnissen ausgesprochen haben, ungeprüft ohne weiteres auf die jetzigen anwenden wollte.

2 Advocaten leben nicht von Processen, sondern von der Elle, womit sie sie messen.

3 Advocaten lieben Dukaten.

4 Advocaten - Schadvocaten. - Pistor., II, 12; Körte, 51.

Daher entbrannte der Zorn des deutschen Volks nach der Freiheitsschlacht unter Hermann am heftigsten gegen die römischen Advocaten, deren Justizkunst sie für eitel Rechtsverdrehung achteten, sodass keiner am Leben blieb.

It.: L'avvocato non ha l'occhio alla borsa del cliento, ma alla sua.

5 Advocaten und Maler können leicht blau aus schwarz und schwarz aus blau machen. (Dän.)

6 Advocaten und Soldaten sind des Teufels Spielkameraden.

Versteht sich, mit Unterschied. Ein tüchtiger, redlicher und muthiger Advocat ist die beste Schutzwehr gegen Willkür, Ränke und Rechtsverdrehung. Wo es in unsern Tagen einen Rechtskampf des Volks galt,

[Spaltenumbruch]
Adler.

1 Adler brüten keine Tauben.

2 Adler fangen keine Fliegen.Blum, 349; Günther, 43; Sprenger IV.

Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine.

Engl.: A goss-hawk beats not a bunting.

It.: L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche.

Lat.: Aquila non captat muscas. (Erasm., 163.)

3 Adler fliegen gern allein.Sprichwörtergarten, 222.

„Der Starke ist am mächtigsten allein.“ (Schiller.)

4 Adler haben grosse Flügel, aber auch scharfe Klauen.

Die Grossen der Erde haben wol grosse Macht, aber auch grosse Gewalt, wehe zu thun.

5 Adler zeugen Adler.

Grosses stammt von wahrhaft Grossem.

6 An einem todten Adler rupft jede Krähe.

7 Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat.

Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder.

8 Besser von einem Adler verzehrt, als von einem schwarzen Raben gefressen. (Kronstadt.)

9 Der Adler geht auf die Fliegenjagd.

Wenn sich grosse Männer zu sehr um Kleinigkeiten bekümmern.

Lat.: Aquila venatur muscas. (Erasm., 163.)

10 Der Adler sieht das Luder wol (oder: sieht wol den Fang), aber nicht den Jäger.

11 Der Adler steigt allein, Kühe und Schafe gehen miteinander.

12 Ein Adler, der zur Sonne will, muss nicht die Flügel hängen.

Muthlosigkeit verträgt sich mit grossen Zwecken nicht.

13 Ein Adler fängt nicht Mücken (Fliegen).Sprenger III.

14 Ein Adler fliegt hoch, aber ein Königlein viel höher.

15 Ein Adler fürchtet sich nicht, wenn auch hundert Staare um ihn schreien.Sprichwörtergarten, 334.

16 Ein Adler heckt keine Taube (kein Zeislein).Blum, 137.

Aber eine Taube auch keinen Adler. – Dem Furchtbaren und Grausamen darf man keine sanfte, liebevolle Handlungsweise zutrauen.

It.: D'Aquila non nasce colomba; oder: L'Aquila non genera colomba.

Lat.: Aquila non generat columbam.

Ung.: Nem lesz a bagolynak soha sólyom fia.

17 Ein Adler sieht sich nicht nach Holzböcken um.

Zwar entgehen sie seinen scharfen Augen nicht; aber er verschmäht es, sie zu verfolgen. Wahrhafte Grösse verachtet das Kleinliche.

Lat.: Aquila thripes aspiciens. (Erasm., 163.)

18 Ein alter Adler ist besser als ein junger Zaunkönig.

Von einem rüstigen und kräftigen Alter, welches vorzüglicher ist als manche Jugend; denn ein alter Adler ist einem Zaunkönige im besten Alter vorzuziehen.

19 Ein alter Adler ist stärker als eine junge Krähe.

Ein rüstiges, kräftiges Alter leistet mehr als eine kraftlose Jugend.

Lat.: Aquilae senectu, corydi juventa. (Erasm., 276.)

20 Ein guter Adler hat den Schnabel stets gewetzt.

21 Einem Adler steht die ganze Luft, dem weisen Manne die ganze Erde offen.

22 Einen Adler, der nicht soll in die Ferne blicken, muss man jung erdrücken.

23 Je höher der Adler schwebt, desto kleiner erscheint ihm die Krähe.

24 Was zum Adler geboren ist, bleibt keine Krähe.

25 Wenn auch der Adler stirbt, so wird die Eule noch nicht König.

26 Wenn der Adler ausfliegt, kommen alle Kleinvögel zusammen.

27 Wenn der Adler todt ist, kann ihm eine Krähe die Augen aushacken.

28 Wenn die jungen Adler das erste mal ausflattern, fliegen die alten mit.

Aelterliche Sorgfalt.

29 Wer ein Adler sein kann, muss sich nicht unter die Krähen mischen (muss keine Krähen regieren).

Lat.: Aquila cum esse queas inter graculos primus ne opta. (Nazian.)

[Spaltenumbruch] 30 Wo der Adler zu schwach ist, muss der Zaunkönig helfen.

31 Wo ein Adler nicht fortkann, findet die Fliege zehn Wege.

Oft ist die Grösse beschwerlich; auch Kleinheit und Niedrigkeit haben ihre Vortheile.

*32 Den Adler mit der Nachteule vergleichen.

Der Adler, der in die Sonne sehen kann, und die Nachteule, die nicht Tageslicht erträgt.

Lat.: Aquilam noctuae comparas. (Martial.) (Erasm., 267.)

*33 Ein Adler wird eher das Fliegen vergessen – als dass dies oder jenes geschehen wird.

*34 Einen doppelten Adler machen.

Besonders von uneinigen Eheleuten, die einander im Bett den Rücken zukehren.

*35 Er will den Adler fliegen lehren.

Jemand darin unterrichten, worin er selbst Meister ist, also etwas sehr Ueberflüssiges und Undankbares thun.

Lat.: Aquilam volare doces. (Erasm., 390.)

*36 Es ist zu haben wie ein Adler in den Wolken.

Von etwas Grossem, das nicht bald erreicht wird, oder von solchen, die andern weit überlegen sind.

Lat.: Aquila in nubibus. (Plutarch.) (Erasm., 275.)

*37 Nu muset der Adalar.Suchenwwirth.

Der Kaiser wechselt, oder verliert nun die Federn.


Adleraugen.

1 Adleraugen sind nicht Eulenaugen.

*2 Er sieht mit Adleraugen um sich.

Sehr scharf und genau.


Adlerfittich.

Es fliegt auf Adlerfittichen.Sprenger III.

Um den schleunigen Gang einer Sache zu bezeichnen.


Adlersfeder.

1 Adlersfedern verzehren die Taubenfittiche.

2 Aus Adlersfedern macht man Pfeile.

Daher, sagt der Perser, wird der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt.


Adlertag.

Ein Adlertag ist ein Fliegenjahr.


Admiral.

1 Ein guter Admiral bekümmert sich auch um die Mäuse auf seinem Schiff.

*2 Der Admiral hat geschossen.Sprenger I, II.

Der Gastgeber beginnt die Mahlzeit und die Gäste folgen seinem Beispiel. Von einer Flotte entlehnt, wobei vom Admiralschiffe durch Schüsse die Zeichen für das Verhalten der andern Fahrzeuge gegeben werden.


Adressbureau.

1 Er (Sie) ist ein wahres Adressbureau (Stadtklatsche).

Frz.: Cette femme est un vrai bureau d'adresses.

*2 Das (Ding, die Sache) hat Adlerfedern.Wurzbach II, 5.


Adresskalender.

Sie ist ein lebendiger Adresskalender.


Advent.

Wenn der Advent viel Duft aussend't, er viel Obst den Bauern spend't. (Eifel.)


Advocat.

1 Advocaten haben lange Tagewerke.

Sprichwörter wie diese, welche das Volksurtheil über einen ganzen Beruf, über eine Genossen- oder Religionsgesellschaft, über einen Stand u. s. w. aussprechen, sind nach der Zeit zu beurtheilen, in der sie entstanden sind. Sie fordern zwar zu Vergleichungen mit unsern gegenwärtigen Zuständen heraus; man würde sie aber misbrauchen, wenn man das, was sie unter andern Verhältnissen ausgesprochen haben, ungeprüft ohne weiteres auf die jetzigen anwenden wollte.

2 Advocaten leben nicht von Processen, sondern von der Elle, womit sie sie messen.

3 Advocaten lieben Dukaten.

4 Advocaten – Schadvocaten.Pistor., II, 12; Körte, 51.

Daher entbrannte der Zorn des deutschen Volks nach der Freiheitsschlacht unter Hermann am heftigsten gegen die römischen Advocaten, deren Justizkunst sie für eitel Rechtsverdrehung achteten, sodass keiner am Leben blieb.

It.: L'avvocato non ha l'occhio alla borsa del cliento, ma alla sua.

5 Advocaten und Maler können leicht blau aus schwarz und schwarz aus blau machen. (Dän.)

6 Advocaten und Soldaten sind des Teufels Spielkameraden.

Versteht sich, mit Unterschied. Ein tüchtiger, redlicher und muthiger Advocat ist die beste Schutzwehr gegen Willkür, Ränke und Rechtsverdrehung. Wo es in unsern Tagen einen Rechtskampf des Volks galt,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <pb facs="#f0044" n="[16]"/>
          <cb n="31"/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adler.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Adler brüten keine Tauben.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">2 Adler fangen keine Fliegen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Blum, 349; Günther, 43; Sprenger IV.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: A goss-hawk beats not a bunting.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila non captat muscas. (<hi rendition="#i">Erasm., 163.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">3 Adler fliegen gern allein.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sprichwörtergarten, 222.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">&#x201E;Der Starke ist am mächtigsten allein.&#x201C; (<hi rendition="#i">Schiller.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">4 Adler haben grosse Flügel, aber auch scharfe Klauen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Grossen der Erde haben wol grosse Macht, aber auch grosse Gewalt, wehe zu thun.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">5 Adler zeugen Adler.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Grosses stammt von wahrhaft Grossem.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">6 An einem todten Adler rupft jede Krähe.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">7 Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">8 Besser von einem Adler verzehrt, als von einem schwarzen Raben gefressen.</hi> (<hi rendition="#i">Kronstadt.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">9 Der Adler geht auf die Fliegenjagd.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Wenn sich grosse Männer zu sehr um Kleinigkeiten bekümmern.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila venatur muscas. (<hi rendition="#i">Erasm., 163.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">10 Der Adler sieht das Luder wol (oder: sieht wol den Fang), aber nicht den Jäger.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">11 Der Adler steigt allein, Kühe und Schafe gehen miteinander.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">12 Ein Adler, der zur Sonne will, muss nicht die Flügel hängen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Muthlosigkeit verträgt sich mit grossen Zwecken nicht.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">13 Ein Adler fängt nicht Mücken (Fliegen).</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sprenger III.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">14 Ein Adler fliegt hoch, aber ein Königlein viel höher.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">15 Ein Adler fürchtet sich nicht, wenn auch hundert Staare um ihn schreien.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sprichwörtergarten, 334.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">16 Ein Adler heckt keine Taube (kein Zeislein).</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Blum, 137.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Aber eine Taube auch keinen Adler. &#x2013; Dem Furchtbaren und Grausamen darf man keine sanfte, liebevolle Handlungsweise zutrauen.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: D'Aquila non nasce colomba; oder: L'Aquila non genera colomba.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila non generat columbam.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Ung.</hi>: Nem lesz a bagolynak soha sólyom fia.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">17 Ein Adler sieht sich nicht nach Holzböcken um.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Zwar entgehen sie seinen scharfen Augen nicht; aber er verschmäht es, sie zu verfolgen. Wahrhafte Grösse verachtet das Kleinliche.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila thripes aspiciens. (<hi rendition="#i">Erasm., 163.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">18 Ein alter Adler ist besser als ein junger Zaunkönig.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Von einem rüstigen und kräftigen Alter, welches vorzüglicher ist als manche Jugend; denn ein alter Adler ist einem Zaunkönige im besten Alter vorzuziehen.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">19 Ein alter Adler ist stärker als eine junge Krähe.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Ein rüstiges, kräftiges Alter leistet mehr als eine kraftlose Jugend.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquilae senectu, corydi juventa. (<hi rendition="#i">Erasm., 276.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">20 Ein guter Adler hat den Schnabel stets gewetzt.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">21 Einem Adler steht die ganze Luft, dem weisen Manne die ganze Erde offen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">22 Einen Adler, der nicht soll in die Ferne blicken, muss man jung erdrücken.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">23 Je höher der Adler schwebt, desto kleiner erscheint ihm die Krähe.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">24 Was zum Adler geboren ist, bleibt keine Krähe.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">25 Wenn auch der Adler stirbt, so wird die Eule noch nicht König.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">26 Wenn der Adler ausfliegt, kommen alle Kleinvögel zusammen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">27 Wenn der Adler todt ist, kann ihm eine Krähe die Augen aushacken.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">28 Wenn die jungen Adler das erste mal ausflattern, fliegen die alten mit.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Aelterliche Sorgfalt.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">29 Wer ein Adler sein kann, muss sich nicht unter die Krähen mischen (muss keine Krähen regieren).</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila cum esse queas inter graculos primus ne opta. (<hi rendition="#i">Nazian.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger"><cb n="32"/>
30 Wo der Adler zu schwach ist, muss der Zaunkönig helfen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">31 Wo ein Adler nicht fortkann, findet die Fliege zehn Wege.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Oft ist die Grösse beschwerlich; auch Kleinheit und Niedrigkeit haben ihre Vortheile.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*32 Den Adler mit der Nachteule vergleichen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Der Adler, der in die Sonne sehen kann, und die Nachteule, die nicht Tageslicht erträgt.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquilam noctuae comparas. (<hi rendition="#i">Martial.</hi>) (<hi rendition="#i">Erasm., 267.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*33 Ein Adler wird eher das Fliegen vergessen &#x2013; als dass dies oder jenes geschehen wird.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*34 Einen doppelten Adler machen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Besonders von uneinigen Eheleuten, die einander im Bett den Rücken zukehren.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*35 Er will den Adler fliegen lehren.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Jemand darin unterrichten, worin er selbst Meister ist, also etwas sehr Ueberflüssiges und Undankbares thun.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquilam volare doces. (<hi rendition="#i">Erasm., 390.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*36 Es ist zu haben wie ein Adler in den Wolken.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Von etwas Grossem, das nicht bald erreicht wird, oder von solchen, die andern weit überlegen sind.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Aquila in nubibus. (<hi rendition="#i">Plutarch.</hi>) (<hi rendition="#i">Erasm., 275.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*37 Nu muset der Adalar.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Suchenwwirth.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Der Kaiser wechselt, oder verliert nun die Federn.</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adleraugen.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Adleraugen sind nicht Eulenaugen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*2 Er sieht mit Adleraugen um sich.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Sehr scharf und genau.</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adlerfittich.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">Es fliegt auf Adlerfittichen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sprenger III.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Um den schleunigen Gang einer Sache zu bezeichnen.</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adlersfeder.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Adlersfedern verzehren die Taubenfittiche.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">2 Aus Adlersfedern macht man Pfeile.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Daher, sagt der Perser, wird der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt.</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adlertag.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">Ein Adlertag ist ein Fliegenjahr.</hi> </p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Admiral.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Ein guter Admiral bekümmert sich auch um die Mäuse auf seinem Schiff.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*2 Der Admiral hat geschossen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sprenger I, II.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Der Gastgeber beginnt die Mahlzeit und die Gäste folgen seinem Beispiel. Von einer Flotte entlehnt, wobei vom Admiralschiffe durch Schüsse die Zeichen für das Verhalten der andern Fahrzeuge gegeben werden.</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adressbureau.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Er (Sie) ist ein wahres Adressbureau (Stadtklatsche).</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Cette femme est un vrai bureau d'adresses.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*2 Das (Ding, die Sache) hat Adlerfedern.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Wurzbach II, 5.</hi></p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Adresskalender.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">Sie ist ein lebendiger Adresskalender.</hi> </p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Advent.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">Wenn der Advent viel Duft aussend't, er viel Obst den Bauern spend't.</hi> (<hi rendition="#i">Eifel.</hi>)</p><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Advocat.</hi> </head><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">1 Advocaten haben lange Tagewerke.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Sprichwörter wie diese, welche das Volksurtheil über einen ganzen Beruf, über eine Genossen- oder Religionsgesellschaft, über einen Stand u. s. w. aussprechen, sind nach der Zeit zu beurtheilen, in der sie entstanden sind. Sie fordern zwar zu Vergleichungen mit unsern gegenwärtigen Zuständen heraus; man würde sie aber misbrauchen, wenn man das, was sie unter andern Verhältnissen ausgesprochen haben, ungeprüft ohne weiteres auf die jetzigen anwenden wollte.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">2 Advocaten leben nicht von Processen, sondern von der Elle, womit sie sie messen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">3 Advocaten lieben Dukaten.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">4 Advocaten &#x2013; Schadvocaten.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Pistor., II, 12; Körte, 51.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Daher entbrannte der Zorn des deutschen Volks nach der Freiheitsschlacht unter Hermann am heftigsten gegen die römischen Advocaten, deren Justizkunst sie für eitel Rechtsverdrehung achteten, sodass keiner am Leben blieb.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: L'avvocato non ha l'occhio alla borsa del cliento, ma alla sua.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">5 Advocaten und Maler können leicht blau aus schwarz und schwarz aus blau machen.</hi> (<hi rendition="#i">Dän.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">6 Advocaten und Soldaten sind des Teufels Spielkameraden.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Versteht sich, mit Unterschied. Ein tüchtiger, redlicher und muthiger Advocat ist die beste Schutzwehr gegen Willkür, Ränke und Rechtsverdrehung. Wo es in unsern Tagen einen Rechtskampf des Volks galt,
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0044] Adler. 1 Adler brüten keine Tauben. 2 Adler fangen keine Fliegen. – Blum, 349; Günther, 43; Sprenger IV. Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine. Engl.: A goss-hawk beats not a bunting. It.: L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche. Lat.: Aquila non captat muscas. (Erasm., 163.) 3 Adler fliegen gern allein. – Sprichwörtergarten, 222. „Der Starke ist am mächtigsten allein.“ (Schiller.) 4 Adler haben grosse Flügel, aber auch scharfe Klauen. Die Grossen der Erde haben wol grosse Macht, aber auch grosse Gewalt, wehe zu thun. 5 Adler zeugen Adler. Grosses stammt von wahrhaft Grossem. 6 An einem todten Adler rupft jede Krähe. 7 Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat. Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder. 8 Besser von einem Adler verzehrt, als von einem schwarzen Raben gefressen. (Kronstadt.) 9 Der Adler geht auf die Fliegenjagd. Wenn sich grosse Männer zu sehr um Kleinigkeiten bekümmern. Lat.: Aquila venatur muscas. (Erasm., 163.) 10 Der Adler sieht das Luder wol (oder: sieht wol den Fang), aber nicht den Jäger. 11 Der Adler steigt allein, Kühe und Schafe gehen miteinander. 12 Ein Adler, der zur Sonne will, muss nicht die Flügel hängen. Muthlosigkeit verträgt sich mit grossen Zwecken nicht. 13 Ein Adler fängt nicht Mücken (Fliegen). – Sprenger III. 14 Ein Adler fliegt hoch, aber ein Königlein viel höher. 15 Ein Adler fürchtet sich nicht, wenn auch hundert Staare um ihn schreien. – Sprichwörtergarten, 334. 16 Ein Adler heckt keine Taube (kein Zeislein). – Blum, 137. Aber eine Taube auch keinen Adler. – Dem Furchtbaren und Grausamen darf man keine sanfte, liebevolle Handlungsweise zutrauen. It.: D'Aquila non nasce colomba; oder: L'Aquila non genera colomba. Lat.: Aquila non generat columbam. Ung.: Nem lesz a bagolynak soha sólyom fia. 17 Ein Adler sieht sich nicht nach Holzböcken um. Zwar entgehen sie seinen scharfen Augen nicht; aber er verschmäht es, sie zu verfolgen. Wahrhafte Grösse verachtet das Kleinliche. Lat.: Aquila thripes aspiciens. (Erasm., 163.) 18 Ein alter Adler ist besser als ein junger Zaunkönig. Von einem rüstigen und kräftigen Alter, welches vorzüglicher ist als manche Jugend; denn ein alter Adler ist einem Zaunkönige im besten Alter vorzuziehen. 19 Ein alter Adler ist stärker als eine junge Krähe. Ein rüstiges, kräftiges Alter leistet mehr als eine kraftlose Jugend. Lat.: Aquilae senectu, corydi juventa. (Erasm., 276.) 20 Ein guter Adler hat den Schnabel stets gewetzt. 21 Einem Adler steht die ganze Luft, dem weisen Manne die ganze Erde offen. 22 Einen Adler, der nicht soll in die Ferne blicken, muss man jung erdrücken. 23 Je höher der Adler schwebt, desto kleiner erscheint ihm die Krähe. 24 Was zum Adler geboren ist, bleibt keine Krähe. 25 Wenn auch der Adler stirbt, so wird die Eule noch nicht König. 26 Wenn der Adler ausfliegt, kommen alle Kleinvögel zusammen. 27 Wenn der Adler todt ist, kann ihm eine Krähe die Augen aushacken. 28 Wenn die jungen Adler das erste mal ausflattern, fliegen die alten mit. Aelterliche Sorgfalt. 29 Wer ein Adler sein kann, muss sich nicht unter die Krähen mischen (muss keine Krähen regieren). Lat.: Aquila cum esse queas inter graculos primus ne opta. (Nazian.) 30 Wo der Adler zu schwach ist, muss der Zaunkönig helfen. 31 Wo ein Adler nicht fortkann, findet die Fliege zehn Wege. Oft ist die Grösse beschwerlich; auch Kleinheit und Niedrigkeit haben ihre Vortheile. *32 Den Adler mit der Nachteule vergleichen. Der Adler, der in die Sonne sehen kann, und die Nachteule, die nicht Tageslicht erträgt. Lat.: Aquilam noctuae comparas. (Martial.) (Erasm., 267.) *33 Ein Adler wird eher das Fliegen vergessen – als dass dies oder jenes geschehen wird. *34 Einen doppelten Adler machen. Besonders von uneinigen Eheleuten, die einander im Bett den Rücken zukehren. *35 Er will den Adler fliegen lehren. Jemand darin unterrichten, worin er selbst Meister ist, also etwas sehr Ueberflüssiges und Undankbares thun. Lat.: Aquilam volare doces. (Erasm., 390.) *36 Es ist zu haben wie ein Adler in den Wolken. Von etwas Grossem, das nicht bald erreicht wird, oder von solchen, die andern weit überlegen sind. Lat.: Aquila in nubibus. (Plutarch.) (Erasm., 275.) *37 Nu muset der Adalar. – Suchenwwirth. Der Kaiser wechselt, oder verliert nun die Federn. Adleraugen. 1 Adleraugen sind nicht Eulenaugen. *2 Er sieht mit Adleraugen um sich. Sehr scharf und genau. Adlerfittich. Es fliegt auf Adlerfittichen. – Sprenger III. Um den schleunigen Gang einer Sache zu bezeichnen. Adlersfeder. 1 Adlersfedern verzehren die Taubenfittiche. 2 Aus Adlersfedern macht man Pfeile. Daher, sagt der Perser, wird der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt. Adlertag. Ein Adlertag ist ein Fliegenjahr. Admiral. 1 Ein guter Admiral bekümmert sich auch um die Mäuse auf seinem Schiff. *2 Der Admiral hat geschossen. – Sprenger I, II. Der Gastgeber beginnt die Mahlzeit und die Gäste folgen seinem Beispiel. Von einer Flotte entlehnt, wobei vom Admiralschiffe durch Schüsse die Zeichen für das Verhalten der andern Fahrzeuge gegeben werden. Adressbureau. 1 Er (Sie) ist ein wahres Adressbureau (Stadtklatsche). Frz.: Cette femme est un vrai bureau d'adresses. *2 Das (Ding, die Sache) hat Adlerfedern. – Wurzbach II, 5. Adresskalender. Sie ist ein lebendiger Adresskalender. Advent. Wenn der Advent viel Duft aussend't, er viel Obst den Bauern spend't. (Eifel.) Advocat. 1 Advocaten haben lange Tagewerke. Sprichwörter wie diese, welche das Volksurtheil über einen ganzen Beruf, über eine Genossen- oder Religionsgesellschaft, über einen Stand u. s. w. aussprechen, sind nach der Zeit zu beurtheilen, in der sie entstanden sind. Sie fordern zwar zu Vergleichungen mit unsern gegenwärtigen Zuständen heraus; man würde sie aber misbrauchen, wenn man das, was sie unter andern Verhältnissen ausgesprochen haben, ungeprüft ohne weiteres auf die jetzigen anwenden wollte. 2 Advocaten leben nicht von Processen, sondern von der Elle, womit sie sie messen. 3 Advocaten lieben Dukaten. 4 Advocaten – Schadvocaten. – Pistor., II, 12; Körte, 51. Daher entbrannte der Zorn des deutschen Volks nach der Freiheitsschlacht unter Hermann am heftigsten gegen die römischen Advocaten, deren Justizkunst sie für eitel Rechtsverdrehung achteten, sodass keiner am Leben blieb. It.: L'avvocato non ha l'occhio alla borsa del cliento, ma alla sua. 5 Advocaten und Maler können leicht blau aus schwarz und schwarz aus blau machen. (Dän.) 6 Advocaten und Soldaten sind des Teufels Spielkameraden. Versteht sich, mit Unterschied. Ein tüchtiger, redlicher und muthiger Advocat ist die beste Schutzwehr gegen Willkür, Ränke und Rechtsverdrehung. Wo es in unsern Tagen einen Rechtskampf des Volks galt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-09-18T08:54:38Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-09-18T08:54:38Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; Hervorhebungen I/J in Fraktur: keine Angabe; i/j in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: nein

Verzeichnisse im Vorspann wurden nicht transkribiert. Errata aus den Berichtigungen im Nachspann wurden stillschweigend integriert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867/44
Zitationshilfe: Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 1. Leipzig, 1867, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867/44>, abgerufen am 22.10.2020.