Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 3. Leipzig, 1873.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] 783 Wo die Liebe schleicht ein, alle Künst' vertrieben sein.

Lat.: Si quis amore calet, consueta negotia cessant. (Chaos, 1104.)

784 Wo ist Liebe, da ist Freude.

785 Wo keine lieb, do ist kein trew. - Lehmann, 150, 159.

Die Russen: Wo keine Liebe ist, fehlt das Vertrauen, wo kein Vertrauen, da ist keine Treue. (Altmann VI, 480.)

786 Wo keine Liebe, da ist auch kein wahrer Glaube. - Opel, 393.

Böhm.: Kde neni prave lasky, neni take viry. (Celakovsky, 240.)

Kroat.: Kade ni istinske ljubavi, ni nit prave vernosti. (Celakovsky, 240.)

787 Wo keine Liebe ist, da mangelt's auch am Glauben.

788 Wo Lieb', da Freud'; wo Noth, da Leid.

789 Wo lieb, da frewd; wo freud, da lieb. - Henisch, 1217, 50; Petri, II, 809.

Böhm.: Kde laska, tu radost; kde nouze, tu zalost. (Celakovsky, 242.)

790 Wo lieb ist, da ist trew. - Lehmann, 464, 20; Eiselein, 425; Simrock, 6477; Braun, I, 2334.

In Toscana: Liebe fordert Treue und Treue Festigkeit. Die Kroaten: Wo keine wahre Liebe ist, da ist auch keine Treue. Die Russen: Wo aufrichtige Liebe, da sind hundert Engel, wo falsche, da ist nicht einer. (Reinsberg II, 25.)

Böhm.: Kde uprimna laska, tam andeluv na sta; a kde salba, tam najdes d'abla. (Celakovsky, 240.)

Dän.: Hvor der er kierlighed, er trove. (Prov. dan., 340.)

791 Wo Lieb' ist, ist Geduld.

Lat.: Amor est activae et passivae vocis. (Chaos, 61.)

792 Wo Liebe anklopft, da macht Liebe auf. - Sailer, 38.

Lat.: Magnes amoris amor. (Sailer, 38.)

793 Wo Liebe blüht, sieht man keine Dornen.

Man sieht sie nicht, aber sie sind dessenungeachtet da.

794 Wo(hin) Liebe, da(hin) Auge. - Winckler, XIX, 43.

Frz.: Qui li amors est li cueurst est. (Leroux, II, 276.)

Holl.: Waar liefde, waar oog. (Harrebomee, II, 28.)

It.: Dov' e l'amore, la e l'occhio. (Bohn II, 94.)

795 Wo Liebe, da Frieden; wo Frieden, da Segen; wo Segen, da Gott; wo Gott, keine Noth.

796 Wo Liebe, da Herz.

It.: Dov' e l'amore, quivi e il cuore.

797 Wo Liebe, da ist Gott.

Die Russen fügen hinzu: Wo Neid, da ist der böse Geist. (Reinsberg I, 66.)

798 Wo Liebe, da ist Gott; wo Neid (Hass), da kocht der Teufel sein Compot.

Böhm.: Kde laska, tu i buh; kde zavist', tu zly duch. (Celakovsky, 237.)

799 Wo Liebe fehlt, erblickt man alle Fehler. - Eiselein, 424; Simrock, 6460.

Engl.: Where love fails we espy all faults. (Bohn II, 13; Eiselein, 424.)

800 Wo Liebe fehlt, erblickt man kein schön Gesicht.

801 Wo Liebe fehlt, wird jeder Fehl gezählt.

802 Wo Liebe feil ist, da nimmt man eines Alten Schilling für eines Jungen Pfennig. (Fries.)

803 Wo Liebe im Herzen ist, da kommt sie auch auf die Zunge.

804 Wo Liebe ist, da ist auch Gehorsam.

Frz.: Qui m'aime me suive. (Leroux, II, 30.)

Span.: Quien bien quiere, bien obedece. (Bohn II, 246.)

805 Wo Liebe ist, da ist auch Vertrauen.

Böhm.: Kde laska nelico merna, tu nadeje vera. (Celakovsky, 240.)

It.: Chi ama, crede. - Chi ama, teme. (Bohn II, 78.)

806 Wo Liebe ist, da ist strenge Zucht.

Die Russen sagen russisch: Wer wahrhaft liebt, der peitscht auch wahrhaft.

Frz.: Qui bien aime bien chastie. (Leroux, II, 292; Cahier, 59.)

807 Wo Liebe ist, da ist kein Streit.

808 Wo Liebe ist, da kommt sie hervor.

Böhm.: Lasce netreba ukazovati prstem. (Celakovsky, 239.)

809 Wo Liebe ist, da mangelt nichts.

Engl.: In love is no lack. (Bohn II, 113.)

810 Wo Liebe pflanzt, wachsen keine Disteln.

Die Erfahrung zeigt es aber.

811 Wo Liebe redet, da kann die Zunge müssig gehen. - Winckler, XVI, 63.

Lat.: Non frustra lingua in udo est, quia facile labitur. (Chaos, 919.)

[Spaltenumbruch] 812 Wo Liebe regiert, da darf's nicht vieler Gesetze.

Engl.: Love rules his kingdom without a sword. (Bohn II, 13.)

It.: Amor regge il suo regno senza spada. - Amor regge senza legge. (Bohn II, 71.)

813 Wo Liebe und Feuer über den Herd gehen, da machen sie viel Rauch (oder: da sind sie schwer zu löschen).

Dän.: Kierlighed er ild, jo större, jo meere rög. (Prov. dan., 338.)

814 Wo man die Liebe kauffen sol, da ist die freundschafft tewr. - Petri, II, 811.

815 Wo man in der lieb der vntrew spielt, do ist ach vnd wehe. - Lehmann, 466, 64.

816 Wo man Liebe findet, dahin geht man gern.

Frz.: On va volontiers ou on aime. (Leroux, II, 276.)

817 Wo man Liebe gesäet, da wird Freude gemähet.

818 Wo man Liebe säet, da wächst Treue empor.

Die Russen: Wo Liebe wurzelt, da zieht Gott eine Rose daraus. (Altmann VI, 456.)

819 Wo man Liebe seet (pflanzt, heget), da wechst vnd wudelt frewd herauss. - Petri, II, 812; Eiselein, 426; Sailer, 84; Simrock, 6480; Reinsberg I, 66.

Die Russen: Liebe wird ausgesäet, Hoffnung wächst mit empor. (Altmann VI, 399.)

820 Wo mein Lieb, da mein Aug. - Petri, II, 813.

821 Wo sich die erste Liebe eingeschrieben, da frisst keine Zeit die Striche weg.

822 Wo viel Liebe, da sind wenig Worte.

Engl.: Whom we love best, to them we can say least. (Bohn II, 41.)

823 Wo vngeferbte lieb ist, da ist trew vnd glaub. - Lehmann, 466, 71.

824 Wo wahre Liebe ist, da bleibt ein Fünklein zu aller Frist.

825 Worauff eins sein lieb setzt, vors aller schönst es das schetzt. - Gruter, III, 117; Lehmann, II, 884, 339.

826 Zu heisse Liebe kühlt sich bald.

Die Russen: Wenn die Liebe zu schwül wird, regnet sie erst, dann kühlt sie sich. (Altmann VI, 432.)

827 Zu Lieb' und zu Leid wird alles geseit. - Körte, 3852.

In der Schweiz: Z' Lieb vnd z' Läd werd eim alls gesäd. (Sutermeister, 127.)

828 Zu viel Lieb' und zu viel Honig verderben den Magen.

Böhm.: Sladkeho do syta se nenajis, a mileho nikdy nenavolis. (Celakovsky, 239.)

*829 A furcht sich beiser Liebe. - Robinson, 905.

Er fürchtet Vorwürfe, Strafe, Züchtigung.

*830 Alles aus Liebe, du (verfluchter) Hund. (Königsberg.)

*831 Aus Liebe, du Hund, rach' ik dei de Ogen aut1. (Pommern.)

1) Kratz' ich dir die Augen aus.

*832 Das macht der Liebe kein Kind, wenn sie nur sonst keine Hure ist. (Ostpreuss.) - Frischbier, 464; Frischbier2, 2418.

*833 Das macht der Lieben kä Kind. - Lohrengel, II, 165.

Von etwas, das man für erlaubt oder unschädlich hält, z. B. Küssen.

*834 Dat ess en Lieb, de brennt wie Messpol (Mistjauche) en der Lamp. (Bedburg.)

*835 Dem zu Lieb' lang' ich nicht zum Fidle hinum. (Rottenburg.)

So wenig Werth lege ich darauf.

*836 Der Liebe Ade sagen (gute Nacht geben).

Frz.: Briser ses chaeines (fers). (Kritzinger, 94b.)

*837 Einen vor Liebe erdrücken.

Wie der Affe die Jungen.

Engl.: To kill with kindness. (Bohn II, 167.)

*838 Einen vor Liebe fressen. - Eiselein, 426.

In Pommern: De freten sick boll vör Lew up. (Dähnert, 271b.) "Mir kimmt a für als liebe a sich su sihr doss a sich selbst ver Liebe frassen möchte." (Keller, 154b.) Wie W. Wackernagel in Haupt's Zeitschrift (VI, 294 fg.) nachgewiesen hat, war unsere sprichwörtliche Redensart: "Jemand vor Liebe fressen", schon im Mittelalter geläufig. Als Beleg folgende Stellen: Dieweil er hie vor ougen stat, so hat sei semlich parat, sam si in well vor lieb verkiuwen. (Liedersaal, I, 395.) - Het er den preis behalten so an vrävelen helden so deiu leip, für zucker

[Spaltenumbruch] 783 Wo die Liebe schleicht ein, alle Künst' vertrieben sein.

Lat.: Si quis amore calet, consueta negotia cessant. (Chaos, 1104.)

784 Wo ist Liebe, da ist Freude.

785 Wo keine lieb, do ist kein trew.Lehmann, 150, 159.

Die Russen: Wo keine Liebe ist, fehlt das Vertrauen, wo kein Vertrauen, da ist keine Treue. (Altmann VI, 480.)

786 Wo keine Liebe, da ist auch kein wahrer Glaube.Opel, 393.

Böhm.: Kde není pravé lásky, není také viry. (Čelakovsky, 240.)

Kroat.: Kade ni istinske ljubavi, ni nit prave vérnosti. (Čelakovsky, 240.)

787 Wo keine Liebe ist, da mangelt's auch am Glauben.

788 Wo Lieb', da Freud'; wo Noth, da Leid.

789 Wo lieb, da frewd; wo freud, da lieb.Henisch, 1217, 50; Petri, II, 809.

Böhm.: Kde láska, tu radost; kde nouze, tu žalost. (Čelakovsky, 242.)

790 Wo lieb ist, da ist trew.Lehmann, 464, 20; Eiselein, 425; Simrock, 6477; Braun, I, 2334.

In Toscana: Liebe fordert Treue und Treue Festigkeit. Die Kroaten: Wo keine wahre Liebe ist, da ist auch keine Treue. Die Russen: Wo aufrichtige Liebe, da sind hundert Engel, wo falsche, da ist nicht einer. (Reinsberg II, 25.)

Böhm.: Kde upřímná láska, tam andĕlův na sta; a kde šalba, tam najdeš d'ábla. (Čelakovsky, 240.)

Dän.: Hvor der er kierlighed, er trove. (Prov. dan., 340.)

791 Wo Lieb' ist, ist Geduld.

Lat.: Amor est activae et passivae vocis. (Chaos, 61.)

792 Wo Liebe anklopft, da macht Liebe auf.Sailer, 38.

Lat.: Magnes amoris amor. (Sailer, 38.)

793 Wo Liebe blüht, sieht man keine Dornen.

Man sieht sie nicht, aber sie sind dessenungeachtet da.

794 Wo(hin) Liebe, da(hin) Auge.Winckler, XIX, 43.

Frz.: Qui li amors est li cueurst est. (Leroux, II, 276.)

Holl.: Waar liefde, waar oog. (Harrebomée, II, 28.)

It.: Dòv' è l'amore, là è l'occhio. (Bohn II, 94.)

795 Wo Liebe, da Frieden; wo Frieden, da Segen; wo Segen, da Gott; wo Gott, keine Noth.

796 Wo Liebe, da Herz.

It.: Dov' è l'amore, quivi è il cuore.

797 Wo Liebe, da ist Gott.

Die Russen fügen hinzu: Wo Neid, da ist der böse Geist. (Reinsberg I, 66.)

798 Wo Liebe, da ist Gott; wo Neid (Hass), da kocht der Teufel sein Compot.

Böhm.: Kde láska, tu i bůh; kde závist', tu zlý duch. (Čelakovsky, 237.)

799 Wo Liebe fehlt, erblickt man alle Fehler.Eiselein, 424; Simrock, 6460.

Engl.: Where love fails we espy all faults. (Bohn II, 13; Eiselein, 424.)

800 Wo Liebe fehlt, erblickt man kein schön Gesicht.

801 Wo Liebe fehlt, wird jeder Fehl gezählt.

802 Wo Liebe feil ist, da nimmt man eines Alten Schilling für eines Jungen Pfennig. (Fries.)

803 Wo Liebe im Herzen ist, da kommt sie auch auf die Zunge.

804 Wo Liebe ist, da ist auch Gehorsam.

Frz.: Qui m'aime me suive. (Leroux, II, 30.)

Span.: Quien bien quiere, bien obedece. (Bohn II, 246.)

805 Wo Liebe ist, da ist auch Vertrauen.

Böhm.: Kde láska nelico mĕrná, tu nadĕje vĕrá. (Čelakovsky, 240.)

It.: Chi ama, crede. – Chi ama, teme. (Bohn II, 78.)

806 Wo Liebe ist, da ist strenge Zucht.

Die Russen sagen russisch: Wer wahrhaft liebt, der peitscht auch wahrhaft.

Frz.: Qui bien aime bien chastie. (Leroux, II, 292; Cahier, 59.)

807 Wo Liebe ist, da ist kein Streit.

808 Wo Liebe ist, da kommt sie hervor.

Böhm.: Lásce netřeba ukazovati prstem. (Čelakovsky, 239.)

809 Wo Liebe ist, da mangelt nichts.

Engl.: In love is no lack. (Bohn II, 113.)

810 Wo Liebe pflanzt, wachsen keine Disteln.

Die Erfahrung zeigt es aber.

811 Wo Liebe redet, da kann die Zunge müssig gehen.Winckler, XVI, 63.

Lat.: Non frustra lingua in udo est, quia facile labitur. (Chaos, 919.)

[Spaltenumbruch] 812 Wo Liebe regiert, da darf's nicht vieler Gesetze.

Engl.: Love rules his kingdom without a sword. (Bohn II, 13.)

It.: Amor regge il suo regno senza spada. – Amor regge senza legge. (Bohn II, 71.)

813 Wo Liebe und Feuer über den Herd gehen, da machen sie viel Rauch (oder: da sind sie schwer zu löschen).

Dän.: Kierlighed er ild, jo større, jo meere røg. (Prov. dan., 338.)

814 Wo man die Liebe kauffen sol, da ist die freundschafft tewr.Petri, II, 811.

815 Wo man in der lieb der vntrew spielt, do ist ach vnd wehe.Lehmann, 466, 64.

816 Wo man Liebe findet, dahin geht man gern.

Frz.: On va volontiers où on aime. (Leroux, II, 276.)

817 Wo man Liebe gesäet, da wird Freude gemähet.

818 Wo man Liebe säet, da wächst Treue empor.

Die Russen: Wo Liebe wurzelt, da zieht Gott eine Rose daraus. (Altmann VI, 456.)

819 Wo man Liebe seet (pflanzt, heget), da wechst vnd wudelt frewd herauss.Petri, II, 812; Eiselein, 426; Sailer, 84; Simrock, 6480; Reinsberg I, 66.

Die Russen: Liebe wird ausgesäet, Hoffnung wächst mit empor. (Altmann VI, 399.)

820 Wo mein Lieb, da mein Aug.Petri, II, 813.

821 Wo sich die erste Liebe eingeschrieben, da frisst keine Zeit die Striche weg.

822 Wo viel Liebe, da sind wenig Worte.

Engl.: Whom we love best, to them we can say least. (Bohn II, 41.)

823 Wo vngeferbte lieb ist, da ist trew vnd glaub.Lehmann, 466, 71.

824 Wo wahre Liebe ist, da bleibt ein Fünklein zu aller Frist.

825 Worauff eins sein lieb setzt, vors aller schönst es das schetzt.Gruter, III, 117; Lehmann, II, 884, 339.

826 Zu heisse Liebe kühlt sich bald.

Die Russen: Wenn die Liebe zu schwül wird, regnet sie erst, dann kühlt sie sich. (Altmann VI, 432.)

827 Zu Lieb' und zu Leid wird alles geseit.Körte, 3852.

In der Schweiz: Z' Lieb vnd z' Läd werd eim alls gesäd. (Sutermeister, 127.)

828 Zu viel Lieb' und zu viel Honig verderben den Magen.

Böhm.: Sladkého do syta se nenajíš, a milého nikdy nenavolíš. (Čelakovsky, 239.)

*829 A furcht sich bîser Liebe.Robinson, 905.

Er fürchtet Vorwürfe, Strafe, Züchtigung.

*830 Alles aus Liebe, du (verfluchter) Hund. (Königsberg.)

*831 Aus Liebe, du Hund, rach' ik dî de Ogen ût1. (Pommern.)

1) Kratz' ich dir die Augen aus.

*832 Das macht der Liebe kein Kind, wenn sie nur sonst keine Hure ist. (Ostpreuss.) – Frischbier, 464; Frischbier2, 2418.

*833 Das macht der Lieben kä Kind.Lohrengel, II, 165.

Von etwas, das man für erlaubt oder unschädlich hält, z. B. Küssen.

*834 Dat ess en Lieb, de brennt wie Messpôl (Mistjauche) en der Lamp. (Bedburg.)

*835 Dem zu Lieb' lang' ich nicht zum Fidle hinum. (Rottenburg.)

So wenig Werth lege ich darauf.

*836 Der Liebe Ade sagen (gute Nacht geben).

Frz.: Briser ses chaînes (fers). (Kritzinger, 94b.)

*837 Einen vor Liebe erdrücken.

Wie der Affe die Jungen.

Engl.: To kill with kindness. (Bohn II, 167.)

*838 Einen vor Liebe fressen.Eiselein, 426.

In Pommern: De freten sick boll vör Lêw up. (Dähnert, 271b.) „Mir kimmt a für als liebe a sich su sihr doss a sich selbst ver Liebe frassen möchte.“ (Keller, 154b.) Wie W. Wackernagel in Haupt's Zeitschrift (VI, 294 fg.) nachgewiesen hat, war unsere sprichwörtliche Redensart: „Jemand vor Liebe fressen“, schon im Mittelalter geläufig. Als Beleg folgende Stellen: Diewîl er hie vor ougen stat, so hât sî semlich pârât, sam si in well vor lieb verkiuwen. (Liedersaal, I, 395.) – Het er den prîs behalten so an vrävelen helden sô dîu lîp, für zucker

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger"><pb facs="#f0096" n="[82]"/><cb n="163"/>
783 Wo die Liebe schleicht ein, alle Künst' vertrieben sein.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Si quis amore calet, consueta negotia cessant. (<hi rendition="#i">Chaos, 1104.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">784 Wo ist Liebe, da ist Freude.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">785 Wo keine lieb, do ist kein trew.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 150, 159.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen: Wo keine Liebe ist, fehlt das Vertrauen, wo kein Vertrauen, da ist keine Treue. (<hi rendition="#i">Altmann VI, 480.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">786 Wo keine Liebe, da ist auch kein wahrer Glaube.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Opel, 393.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Kde není pravé lásky, není také viry. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 240.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Kroat.</hi>: Kade ni istinske ljubavi, ni nit prave vérnosti. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 240.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">787 Wo keine Liebe ist, da mangelt's auch am Glauben.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">788 Wo Lieb', da Freud'; wo Noth, da Leid.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">789 Wo lieb, da frewd; wo freud, da lieb.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 1217, 50; Petri, II, 809.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Kde láska, tu radost; kde nouze, tu &#x017E;alost. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 242.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">790 Wo lieb ist, da ist trew.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 464, 20; Eiselein, 425; Simrock, 6477; Braun, I, 2334.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">In Toscana: Liebe fordert Treue und Treue Festigkeit. Die Kroaten: Wo keine wahre Liebe ist, da ist auch keine Treue. Die Russen: Wo aufrichtige Liebe, da sind hundert Engel, wo falsche, da ist nicht einer. (<hi rendition="#i">Reinsberg II, 25.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Kde up&#x0159;ímná láska, tam and&#x0115;l&#x016F;v na sta; a kde &#x0161;alba, tam najde&#x0161; d'ábla. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 240.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Hvor der er kierlighed, er trove. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 340.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">791 Wo Lieb' ist, ist Geduld.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Amor est activae et passivae vocis. (<hi rendition="#i">Chaos, 61.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">792 Wo Liebe anklopft, da macht Liebe auf.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Sailer, 38.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Magnes amoris amor. (<hi rendition="#i">Sailer, 38.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">793 Wo Liebe blüht, sieht man keine Dornen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Man sieht sie nicht, aber sie sind dessenungeachtet da.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">794 Wo(hin) Liebe, da(hin) Auge.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Winckler, XIX, 43.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Qui li amors est li cueurst est. (<hi rendition="#i">Leroux, II, 276.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Holl.</hi>: Waar liefde, waar oog. (<hi rendition="#i">Harrebomée, II, 28.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Dòv' è l'amore, là è l'occhio. (<hi rendition="#i">Bohn II, 94.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">795 Wo Liebe, da Frieden; wo Frieden, da Segen; wo Segen, da Gott; wo Gott, keine Noth.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">796 Wo Liebe, da Herz.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Dov' è l'amore, quivi è il cuore.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">797 Wo Liebe, da ist Gott.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen fügen hinzu: Wo Neid, da ist der böse Geist. (<hi rendition="#i">Reinsberg I, 66.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">798 Wo Liebe, da ist Gott; wo Neid (Hass), da kocht der Teufel sein Compot.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Kde láska, tu i b&#x016F;h; kde závist', tu zlý duch. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 237.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">799 Wo Liebe fehlt, erblickt man alle Fehler.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Eiselein, 424; Simrock, 6460.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: Where love fails we espy all faults. (<hi rendition="#i">Bohn II, 13; Eiselein, 424.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">800 Wo Liebe fehlt, erblickt man kein schön Gesicht.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">801 Wo Liebe fehlt, wird jeder Fehl gezählt.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">802 Wo Liebe feil ist, da nimmt man eines Alten Schilling für eines Jungen Pfennig.</hi> (<hi rendition="#i">Fries.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">803 Wo Liebe im Herzen ist, da kommt sie auch auf die Zunge.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">804 Wo Liebe ist, da ist auch Gehorsam.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Qui m'aime me suive. (<hi rendition="#i">Leroux, II, 30.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Span.</hi>: Quien bien quiere, bien obedece. (<hi rendition="#i">Bohn II, 246.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">805 Wo Liebe ist, da ist auch Vertrauen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Kde láska nelico m&#x0115;rná, tu nad&#x0115;je v&#x0115;rá. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 240.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Chi ama, crede. &#x2013; Chi ama, teme. (<hi rendition="#i">Bohn II, 78.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">806 Wo Liebe ist, da ist strenge Zucht.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen sagen russisch: Wer wahrhaft liebt, der peitscht auch wahrhaft.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Qui bien aime bien chastie. (<hi rendition="#i">Leroux, II, 292; Cahier, 59.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">807 Wo Liebe ist, da ist kein Streit.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">808 Wo Liebe ist, da kommt sie hervor.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Lásce net&#x0159;eba ukazovati prstem. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 239.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">809 Wo Liebe ist, da mangelt nichts.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: In love is no lack. (<hi rendition="#i">Bohn II, 113.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">810 Wo Liebe pflanzt, wachsen keine Disteln.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Erfahrung zeigt es aber.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">811 Wo Liebe redet, da kann die Zunge müssig gehen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Winckler, XVI, 63.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Non frustra lingua in udo est, quia facile labitur. (<hi rendition="#i">Chaos, 919.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger"><cb n="164"/>
812 Wo Liebe regiert, da darf's nicht vieler Gesetze.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: Love rules his kingdom without a sword. (<hi rendition="#i">Bohn II, 13.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Amor regge il suo regno senza spada. &#x2013; Amor regge senza legge. (<hi rendition="#i">Bohn II, 71.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">813 Wo Liebe und Feuer über den Herd gehen, da machen sie viel Rauch (oder: da sind sie schwer zu löschen).</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Kierlighed er ild, jo større, jo meere røg. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 338.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">814 Wo man die Liebe kauffen sol, da ist die freundschafft tewr.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Petri, II, 811.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">815 Wo man in der lieb der vntrew spielt, do ist ach vnd wehe.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 466, 64.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">816 Wo man Liebe findet, dahin geht man gern.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: On va volontiers où on aime. (<hi rendition="#i">Leroux, II, 276.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">817 Wo man Liebe gesäet, da wird Freude gemähet.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">818 Wo man Liebe säet, da wächst Treue empor.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen: Wo Liebe wurzelt, da zieht Gott eine Rose daraus. (<hi rendition="#i">Altmann VI, 456.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">819 Wo man Liebe seet (pflanzt, heget), da wechst vnd wudelt frewd herauss.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Petri, II, 812; Eiselein, 426; Sailer, 84; Simrock, 6480; Reinsberg I, 66.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen: Liebe wird ausgesäet, Hoffnung wächst mit empor. (<hi rendition="#i">Altmann VI, 399.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">820 Wo mein Lieb, da mein Aug.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Petri, II, 813.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">821 Wo sich die erste Liebe eingeschrieben, da frisst keine Zeit die Striche weg.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">822 Wo viel Liebe, da sind wenig Worte.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: Whom we love best, to them we can say least. (<hi rendition="#i">Bohn II, 41.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">823 Wo vngeferbte lieb ist, da ist trew vnd glaub.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 466, 71.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">824 Wo wahre Liebe ist, da bleibt ein Fünklein zu aller Frist.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">825 Worauff eins sein lieb setzt, vors aller schönst es das schetzt.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Gruter, III, 117; Lehmann, II, 884, 339.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">826 Zu heisse Liebe kühlt sich bald.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Die Russen: Wenn die Liebe zu schwül wird, regnet sie erst, dann kühlt sie sich. (<hi rendition="#i">Altmann VI, 432.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">827 Zu Lieb' und zu Leid wird alles geseit.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Körte, 3852.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">In der Schweiz: Z' Lieb vnd z' Läd werd eim alls gesäd. (<hi rendition="#i">Sutermeister, 127.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">828 Zu viel Lieb' und zu viel Honig verderben den Magen.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Böhm.</hi>: Sladkého do syta se nenají&#x0161;, a milého nikdy nenavolí&#x0161;. (<hi rendition="#i">&#x010C;elakovsky, 239.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*829 A furcht sich bîser Liebe.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Robinson, 905.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Er fürchtet Vorwürfe, Strafe, Züchtigung.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*830 Alles aus Liebe, du (verfluchter) Hund.</hi> (<hi rendition="#i">Königsberg.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*831 Aus Liebe, du Hund, rach' ik dî de Ogen ût<hi rendition="#sup">1</hi>.</hi> (<hi rendition="#i">Pommern.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#sup">1</hi>) Kratz' ich dir die Augen aus.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*832 Das macht der Liebe kein Kind, wenn sie nur sonst keine Hure ist.</hi> (<hi rendition="#i">Ostpreuss.</hi>) &#x2013; <hi rendition="#i">Frischbier, 464; Frischbier<hi rendition="#sup">2</hi>, 2418.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*833 Das macht der Lieben kä Kind.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lohrengel, II, 165.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Von etwas, das man für erlaubt oder unschädlich hält, z. B. Küssen.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*834 Dat ess en Lieb, de brennt wie Messpôl (Mistjauche) en der Lamp.</hi> (<hi rendition="#i">Bedburg.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*835 Dem zu Lieb' lang' ich nicht zum Fidle hinum.</hi> (<hi rendition="#i">Rottenburg.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et">So wenig Werth lege ich darauf.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*836 Der Liebe Ade sagen (gute Nacht geben).</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Briser ses chaînes (fers). (<hi rendition="#i">Kritzinger, 94<hi rendition="#sup">b</hi>.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*837 Einen vor Liebe erdrücken.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et">Wie der Affe die Jungen.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: To kill with kindness. (<hi rendition="#i">Bohn II, 167.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*838 Einen vor Liebe fressen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Eiselein, 426.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">In Pommern: De freten sick boll vör Lêw up. (<hi rendition="#i">Dähnert, 271<hi rendition="#sup">b</hi>.</hi>) &#x201E;Mir kimmt a für als liebe a sich su sihr doss a sich selbst ver Liebe frassen möchte.&#x201C; (<hi rendition="#i">Keller, 154<hi rendition="#sup">b</hi>.</hi>) Wie <hi rendition="#i">W. Wackernagel in Haupt's Zeitschrift (VI, 294 fg.)</hi> nachgewiesen hat, war unsere sprichwörtliche Redensart: &#x201E;Jemand vor Liebe fressen&#x201C;, schon im Mittelalter geläufig. Als Beleg folgende Stellen: Diewîl er hie vor ougen stat, so hât sî semlich pârât, sam si in well vor lieb verkiuwen. (<hi rendition="#i">Liedersaal, I, 395.</hi>) &#x2013; Het er den prîs behalten so an vrävelen helden sô dîu lîp, für zucker
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[82]/0096] 783 Wo die Liebe schleicht ein, alle Künst' vertrieben sein. Lat.: Si quis amore calet, consueta negotia cessant. (Chaos, 1104.) 784 Wo ist Liebe, da ist Freude. 785 Wo keine lieb, do ist kein trew. – Lehmann, 150, 159. Die Russen: Wo keine Liebe ist, fehlt das Vertrauen, wo kein Vertrauen, da ist keine Treue. (Altmann VI, 480.) 786 Wo keine Liebe, da ist auch kein wahrer Glaube. – Opel, 393. Böhm.: Kde není pravé lásky, není také viry. (Čelakovsky, 240.) Kroat.: Kade ni istinske ljubavi, ni nit prave vérnosti. (Čelakovsky, 240.) 787 Wo keine Liebe ist, da mangelt's auch am Glauben. 788 Wo Lieb', da Freud'; wo Noth, da Leid. 789 Wo lieb, da frewd; wo freud, da lieb. – Henisch, 1217, 50; Petri, II, 809. Böhm.: Kde láska, tu radost; kde nouze, tu žalost. (Čelakovsky, 242.) 790 Wo lieb ist, da ist trew. – Lehmann, 464, 20; Eiselein, 425; Simrock, 6477; Braun, I, 2334. In Toscana: Liebe fordert Treue und Treue Festigkeit. Die Kroaten: Wo keine wahre Liebe ist, da ist auch keine Treue. Die Russen: Wo aufrichtige Liebe, da sind hundert Engel, wo falsche, da ist nicht einer. (Reinsberg II, 25.) Böhm.: Kde upřímná láska, tam andĕlův na sta; a kde šalba, tam najdeš d'ábla. (Čelakovsky, 240.) Dän.: Hvor der er kierlighed, er trove. (Prov. dan., 340.) 791 Wo Lieb' ist, ist Geduld. Lat.: Amor est activae et passivae vocis. (Chaos, 61.) 792 Wo Liebe anklopft, da macht Liebe auf. – Sailer, 38. Lat.: Magnes amoris amor. (Sailer, 38.) 793 Wo Liebe blüht, sieht man keine Dornen. Man sieht sie nicht, aber sie sind dessenungeachtet da. 794 Wo(hin) Liebe, da(hin) Auge. – Winckler, XIX, 43. Frz.: Qui li amors est li cueurst est. (Leroux, II, 276.) Holl.: Waar liefde, waar oog. (Harrebomée, II, 28.) It.: Dòv' è l'amore, là è l'occhio. (Bohn II, 94.) 795 Wo Liebe, da Frieden; wo Frieden, da Segen; wo Segen, da Gott; wo Gott, keine Noth. 796 Wo Liebe, da Herz. It.: Dov' è l'amore, quivi è il cuore. 797 Wo Liebe, da ist Gott. Die Russen fügen hinzu: Wo Neid, da ist der böse Geist. (Reinsberg I, 66.) 798 Wo Liebe, da ist Gott; wo Neid (Hass), da kocht der Teufel sein Compot. Böhm.: Kde láska, tu i bůh; kde závist', tu zlý duch. (Čelakovsky, 237.) 799 Wo Liebe fehlt, erblickt man alle Fehler. – Eiselein, 424; Simrock, 6460. Engl.: Where love fails we espy all faults. (Bohn II, 13; Eiselein, 424.) 800 Wo Liebe fehlt, erblickt man kein schön Gesicht. 801 Wo Liebe fehlt, wird jeder Fehl gezählt. 802 Wo Liebe feil ist, da nimmt man eines Alten Schilling für eines Jungen Pfennig. (Fries.) 803 Wo Liebe im Herzen ist, da kommt sie auch auf die Zunge. 804 Wo Liebe ist, da ist auch Gehorsam. Frz.: Qui m'aime me suive. (Leroux, II, 30.) Span.: Quien bien quiere, bien obedece. (Bohn II, 246.) 805 Wo Liebe ist, da ist auch Vertrauen. Böhm.: Kde láska nelico mĕrná, tu nadĕje vĕrá. (Čelakovsky, 240.) It.: Chi ama, crede. – Chi ama, teme. (Bohn II, 78.) 806 Wo Liebe ist, da ist strenge Zucht. Die Russen sagen russisch: Wer wahrhaft liebt, der peitscht auch wahrhaft. Frz.: Qui bien aime bien chastie. (Leroux, II, 292; Cahier, 59.) 807 Wo Liebe ist, da ist kein Streit. 808 Wo Liebe ist, da kommt sie hervor. Böhm.: Lásce netřeba ukazovati prstem. (Čelakovsky, 239.) 809 Wo Liebe ist, da mangelt nichts. Engl.: In love is no lack. (Bohn II, 113.) 810 Wo Liebe pflanzt, wachsen keine Disteln. Die Erfahrung zeigt es aber. 811 Wo Liebe redet, da kann die Zunge müssig gehen. – Winckler, XVI, 63. Lat.: Non frustra lingua in udo est, quia facile labitur. (Chaos, 919.) 812 Wo Liebe regiert, da darf's nicht vieler Gesetze. Engl.: Love rules his kingdom without a sword. (Bohn II, 13.) It.: Amor regge il suo regno senza spada. – Amor regge senza legge. (Bohn II, 71.) 813 Wo Liebe und Feuer über den Herd gehen, da machen sie viel Rauch (oder: da sind sie schwer zu löschen). Dän.: Kierlighed er ild, jo større, jo meere røg. (Prov. dan., 338.) 814 Wo man die Liebe kauffen sol, da ist die freundschafft tewr. – Petri, II, 811. 815 Wo man in der lieb der vntrew spielt, do ist ach vnd wehe. – Lehmann, 466, 64. 816 Wo man Liebe findet, dahin geht man gern. Frz.: On va volontiers où on aime. (Leroux, II, 276.) 817 Wo man Liebe gesäet, da wird Freude gemähet. 818 Wo man Liebe säet, da wächst Treue empor. Die Russen: Wo Liebe wurzelt, da zieht Gott eine Rose daraus. (Altmann VI, 456.) 819 Wo man Liebe seet (pflanzt, heget), da wechst vnd wudelt frewd herauss. – Petri, II, 812; Eiselein, 426; Sailer, 84; Simrock, 6480; Reinsberg I, 66. Die Russen: Liebe wird ausgesäet, Hoffnung wächst mit empor. (Altmann VI, 399.) 820 Wo mein Lieb, da mein Aug. – Petri, II, 813. 821 Wo sich die erste Liebe eingeschrieben, da frisst keine Zeit die Striche weg. 822 Wo viel Liebe, da sind wenig Worte. Engl.: Whom we love best, to them we can say least. (Bohn II, 41.) 823 Wo vngeferbte lieb ist, da ist trew vnd glaub. – Lehmann, 466, 71. 824 Wo wahre Liebe ist, da bleibt ein Fünklein zu aller Frist. 825 Worauff eins sein lieb setzt, vors aller schönst es das schetzt. – Gruter, III, 117; Lehmann, II, 884, 339. 826 Zu heisse Liebe kühlt sich bald. Die Russen: Wenn die Liebe zu schwül wird, regnet sie erst, dann kühlt sie sich. (Altmann VI, 432.) 827 Zu Lieb' und zu Leid wird alles geseit. – Körte, 3852. In der Schweiz: Z' Lieb vnd z' Läd werd eim alls gesäd. (Sutermeister, 127.) 828 Zu viel Lieb' und zu viel Honig verderben den Magen. Böhm.: Sladkého do syta se nenajíš, a milého nikdy nenavolíš. (Čelakovsky, 239.) *829 A furcht sich bîser Liebe. – Robinson, 905. Er fürchtet Vorwürfe, Strafe, Züchtigung. *830 Alles aus Liebe, du (verfluchter) Hund. (Königsberg.) *831 Aus Liebe, du Hund, rach' ik dî de Ogen ût1. (Pommern.) 1) Kratz' ich dir die Augen aus. *832 Das macht der Liebe kein Kind, wenn sie nur sonst keine Hure ist. (Ostpreuss.) – Frischbier, 464; Frischbier2, 2418. *833 Das macht der Lieben kä Kind. – Lohrengel, II, 165. Von etwas, das man für erlaubt oder unschädlich hält, z. B. Küssen. *834 Dat ess en Lieb, de brennt wie Messpôl (Mistjauche) en der Lamp. (Bedburg.) *835 Dem zu Lieb' lang' ich nicht zum Fidle hinum. (Rottenburg.) So wenig Werth lege ich darauf. *836 Der Liebe Ade sagen (gute Nacht geben). Frz.: Briser ses chaînes (fers). (Kritzinger, 94b.) *837 Einen vor Liebe erdrücken. Wie der Affe die Jungen. Engl.: To kill with kindness. (Bohn II, 167.) *838 Einen vor Liebe fressen. – Eiselein, 426. In Pommern: De freten sick boll vör Lêw up. (Dähnert, 271b.) „Mir kimmt a für als liebe a sich su sihr doss a sich selbst ver Liebe frassen möchte.“ (Keller, 154b.) Wie W. Wackernagel in Haupt's Zeitschrift (VI, 294 fg.) nachgewiesen hat, war unsere sprichwörtliche Redensart: „Jemand vor Liebe fressen“, schon im Mittelalter geläufig. Als Beleg folgende Stellen: Diewîl er hie vor ougen stat, so hât sî semlich pârât, sam si in well vor lieb verkiuwen. (Liedersaal, I, 395.) – Het er den prîs behalten so an vrävelen helden sô dîu lîp, für zucker

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-09-18T08:39:28Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-09-18T08:39:28Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; Hervorhebungen I/J in Fraktur: keine Angabe; i/j in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: nein

Verzeichnisse im Vorspann wurden nicht transkribiert. Errata aus den Berichtigungen im Nachspann wurden stillschweigend integriert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon03_1873
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon03_1873/96
Zitationshilfe: Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 3. Leipzig, 1873, S. [82]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon03_1873/96>, abgerufen am 29.11.2020.