Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877.

Bild:
<< vorherige Seite

Drittes Kapitel.
bleiben müssen. In gewöhnlichen Fällen genügt es, wenn die Riegel-
wand 1/2--11/2 Ziegel von der äußeren Kaminwand entfernt steht;
damit aber das Holzwerk von der aus dem Ofen strahlenden Wärme
nicht leidet oder verbrennt, rückt man den letzten Stiel der Riegel-
wand etwa um die Ofenbreite (1m) von dem Kamin ab, wie die
Fig. 198 zeigt. In der Küche wird mindestens die Herdwand
massiv und 1 Ziegel stark gemacht.

Die Anwendung der inneren Riegelwände in massiven Gebäuden
veranschaulichen die Fig. 199 und 200; ersteres gehört zu einer mehr-

[Abbildung] Fig. 199.
[Abbildung] Fig. 200.
stöckigen Schule, welche in jedem Stockwerk vier Klassen enthält, letz-
teres ist ein zweistöckiges Wohnhaus für eine Familie. Die Auf-

Drittes Kapitel.
bleiben müſſen. In gewöhnlichen Fällen genügt es, wenn die Riegel-
wand ½—1½ Ziegel von der äußeren Kaminwand entfernt ſteht;
damit aber das Holzwerk von der aus dem Ofen ſtrahlenden Wärme
nicht leidet oder verbrennt, rückt man den letzten Stiel der Riegel-
wand etwa um die Ofenbreite (1m) von dem Kamin ab, wie die
Fig. 198 zeigt. In der Küche wird mindeſtens die Herdwand
maſſiv und 1 Ziegel ſtark gemacht.

Die Anwendung der inneren Riegelwände in maſſiven Gebäuden
veranſchaulichen die Fig. 199 und 200; erſteres gehört zu einer mehr-

[Abbildung] Fig. 199.
[Abbildung] Fig. 200.
ſtöckigen Schule, welche in jedem Stockwerk vier Klaſſen enthält, letz-
teres iſt ein zweiſtöckiges Wohnhaus für eine Familie. Die Auf-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0138" n="126"/><fw place="top" type="header">Drittes Kapitel.</fw><lb/>
bleiben mü&#x017F;&#x017F;en. In gewöhnlichen Fällen genügt es, wenn die Riegel-<lb/>
wand ½&#x2014;1½ Ziegel von der äußeren Kaminwand entfernt &#x017F;teht;<lb/>
damit aber das Holzwerk von der aus dem Ofen &#x017F;trahlenden Wärme<lb/>
nicht leidet oder verbrennt, rückt man den letzten Stiel der Riegel-<lb/>
wand etwa um die Ofenbreite (1<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>) von dem Kamin ab, wie die<lb/>
Fig. 198 zeigt. In der Küche wird minde&#x017F;tens die Herdwand<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;iv und 1 Ziegel &#x017F;tark gemacht.</p><lb/>
              <p>Die Anwendung der inneren Riegelwände in ma&#x017F;&#x017F;iven Gebäuden<lb/>
veran&#x017F;chaulichen die Fig. 199 und 200; er&#x017F;teres gehört zu einer mehr-<lb/><figure><head>Fig. 199.</head></figure><lb/><figure><head>Fig. 200.</head></figure><lb/>
&#x017F;töckigen Schule, welche in jedem Stockwerk vier Kla&#x017F;&#x017F;en enthält, letz-<lb/>
teres i&#x017F;t ein zwei&#x017F;töckiges Wohnhaus für eine Familie. Die Auf-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[126/0138] Drittes Kapitel. bleiben müſſen. In gewöhnlichen Fällen genügt es, wenn die Riegel- wand ½—1½ Ziegel von der äußeren Kaminwand entfernt ſteht; damit aber das Holzwerk von der aus dem Ofen ſtrahlenden Wärme nicht leidet oder verbrennt, rückt man den letzten Stiel der Riegel- wand etwa um die Ofenbreite (1m) von dem Kamin ab, wie die Fig. 198 zeigt. In der Küche wird mindeſtens die Herdwand maſſiv und 1 Ziegel ſtark gemacht. Die Anwendung der inneren Riegelwände in maſſiven Gebäuden veranſchaulichen die Fig. 199 und 200; erſteres gehört zu einer mehr- [Abbildung Fig. 199.] [Abbildung Fig. 200.] ſtöckigen Schule, welche in jedem Stockwerk vier Klaſſen enthält, letz- teres iſt ein zweiſtöckiges Wohnhaus für eine Familie. Die Auf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Wanderleys "Handbuch" erschien bereits 1872 in zw… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/138
Zitationshilfe: Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877, S. 126. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/138>, abgerufen am 30.10.2020.