Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Dachgerüste.
Spannbalken unterstützen. Auf den Enden dieses Sprengebocks ruhen
die beiden Fetten zur Unterstützung der Sparrenroste. Der Spann-
balken ist entweder einfach oder doppelt und umgreift in letztem Falle
die Sprengestreben und die Bundsparren. Die freiliegende Länge
l' macht man 1--2m kürzer als l; sonach trägt die Gebäudetiefe s
beim Ziegeldach, wenn l = 4m, l' = 3m, dann s = 10m, bei
Schieferbedachung, wenn l = 5m, l' = 3,5m, dann s = 14
bis 15m.

Die Vortheile dieses Dachgerüstes machen sich besonders geltend
in freien Dachräumen und außerdem noch, wenn die Balkenlage
oder der Bundtram nicht belastet werden darf. Als Nachtheil ist
der mangelhafte Längenverband zu nennen, da die Fettenbügen zu
schräge liegen, weil die Herstellung des liegenden Dachgerüstes
in abgewalmten und zusammengesetzten Dächern umständlich ist,

[Abbildung] Fig. 278

A--B.

Die Dachgerüſte.
Spannbalken unterſtützen. Auf den Enden dieſes Sprengebocks ruhen
die beiden Fetten zur Unterſtützung der Sparrenroſte. Der Spann-
balken iſt entweder einfach oder doppelt und umgreift in letztem Falle
die Sprengeſtreben und die Bundſparren. Die freiliegende Länge
l' macht man 1—2m kürzer als l; ſonach trägt die Gebäudetiefe s
beim Ziegeldach, wenn l = 4m, l' = 3m, dann s = 10m, bei
Schieferbedachung, wenn l = 5m, l' = 3,5m, dann s = 14
bis 15m.

Die Vortheile dieſes Dachgerüſtes machen ſich beſonders geltend
in freien Dachräumen und außerdem noch, wenn die Balkenlage
oder der Bundtram nicht belaſtet werden darf. Als Nachtheil iſt
der mangelhafte Längenverband zu nennen, da die Fettenbügen zu
ſchräge liegen, weil die Herſtellung des liegenden Dachgerüſtes
in abgewalmten und zuſammengeſetzten Dächern umſtändlich iſt,

[Abbildung] Fig. 278

A—B.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0203" n="191"/><fw place="top" type="header">Die Dachgerü&#x017F;te.</fw><lb/>
Spannbalken unter&#x017F;tützen. Auf den Enden die&#x017F;es Sprengebocks ruhen<lb/>
die beiden Fetten zur Unter&#x017F;tützung der Sparrenro&#x017F;te. Der Spann-<lb/>
balken i&#x017F;t entweder einfach oder doppelt und umgreift in letztem Falle<lb/>
die Sprenge&#x017F;treben und die Bund&#x017F;parren. Die freiliegende Länge<lb/><hi rendition="#aq">l'</hi> macht man 1&#x2014;2<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi> kürzer als <hi rendition="#aq">l</hi>; &#x017F;onach trägt die Gebäudetiefe <hi rendition="#aq">s</hi><lb/><hi rendition="#et">beim Ziegeldach, wenn <hi rendition="#aq">l</hi> = 4<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>, <hi rendition="#aq">l'</hi> = 3<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>, dann <hi rendition="#aq">s</hi> = 10<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>, bei<lb/>
Schieferbedachung, wenn <hi rendition="#aq">l</hi> = 5<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>, <hi rendition="#aq">l'</hi> = 3,5<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>, dann <hi rendition="#aq">s</hi> = 14<lb/>
bis 15<hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi>.</hi></p><lb/>
                <p>Die Vortheile die&#x017F;es Dachgerü&#x017F;tes machen &#x017F;ich be&#x017F;onders geltend<lb/>
in freien Dachräumen und außerdem noch, wenn die Balkenlage<lb/>
oder der Bundtram nicht bela&#x017F;tet werden darf. Als Nachtheil i&#x017F;t<lb/>
der mangelhafte Längenverband zu nennen, da die Fettenbügen zu<lb/>
&#x017F;chräge liegen, weil die Her&#x017F;tellung des liegenden Dachgerü&#x017F;tes<lb/>
in abgewalmten und zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzten Dächern um&#x017F;tändlich i&#x017F;t,<lb/><figure><head>Fig. 278 </head><p><hi rendition="#aq">A&#x2014;B.</hi></p></figure><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[191/0203] Die Dachgerüſte. Spannbalken unterſtützen. Auf den Enden dieſes Sprengebocks ruhen die beiden Fetten zur Unterſtützung der Sparrenroſte. Der Spann- balken iſt entweder einfach oder doppelt und umgreift in letztem Falle die Sprengeſtreben und die Bundſparren. Die freiliegende Länge l' macht man 1—2m kürzer als l; ſonach trägt die Gebäudetiefe s beim Ziegeldach, wenn l = 4m, l' = 3m, dann s = 10m, bei Schieferbedachung, wenn l = 5m, l' = 3,5m, dann s = 14 bis 15m. Die Vortheile dieſes Dachgerüſtes machen ſich beſonders geltend in freien Dachräumen und außerdem noch, wenn die Balkenlage oder der Bundtram nicht belaſtet werden darf. Als Nachtheil iſt der mangelhafte Längenverband zu nennen, da die Fettenbügen zu ſchräge liegen, weil die Herſtellung des liegenden Dachgerüſtes in abgewalmten und zuſammengeſetzten Dächern umſtändlich iſt, [Abbildung Fig. 278 A—B.]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Wanderleys "Handbuch" erschien bereits 1872 in zw… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/203
Zitationshilfe: Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877, S. 191. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/203>, abgerufen am 20.10.2020.