Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877.

Bild:
<< vorherige Seite

Fünftes Kapitel.
Sparren sich direkt auf die Balken stützen, sind noch die ausgewechselten
Stichträme s erforderlich. Bei Dächern mit Kniestock (Drempel-
[Abbildung] Fig. 444.
wänden) fallen auch die Stichbalken und Stichwechsel fort
und brauchen nur die Bundträme b, der Wiederkehrtram w,
die Gratträmen g und die nicht ganz durchgehenden Bundträme b'
vorhanden zu sein. Auch der ausgewechselte Grattram g muß dann
bis b' reichen.


Fünftes Kapitel.
Die Bogengerüste.

Zu den Arbeiten des Zimmermanns gehört auch die Herstellung
der größeren Bogengerüste, welche zum Wölben großer Gewölbe
(Tonnengewölbe der Brücken) dienen.

Die directe Aufnahme des Gewölbedruckes geschieht mittelst Bohlen-
bögen, bei denen die Bohlen im Verbande (mit abwechselnden Stößen)
aufeinander gelegt und mit Nägeln befestigt werden. Der Schub
dieses Bohlenbogens wird an den beiden Fußenden mit einem hori-
zontalen Holze (Zange) aufgefangen, und je nach der Bogenweite

Fünftes Kapitel.
Sparren ſich direkt auf die Balken ſtützen, ſind noch die ausgewechſelten
Stichträme s erforderlich. Bei Dächern mit Knieſtock (Drempel-
[Abbildung] Fig. 444.
wänden) fallen auch die Stichbalken und Stichwechſel fort
und brauchen nur die Bundträme b, der Wiederkehrtram w,
die Gratträmen g und die nicht ganz durchgehenden Bundträme b'
vorhanden zu ſein. Auch der ausgewechſelte Grattram g muß dann
bis b' reichen.


Fünftes Kapitel.
Die Bogengerüſte.

Zu den Arbeiten des Zimmermanns gehört auch die Herſtellung
der größeren Bogengerüſte, welche zum Wölben großer Gewölbe
(Tonnengewölbe der Brücken) dienen.

Die directe Aufnahme des Gewölbedruckes geſchieht mittelſt Bohlen-
bögen, bei denen die Bohlen im Verbande (mit abwechſelnden Stößen)
aufeinander gelegt und mit Nägeln befeſtigt werden. Der Schub
dieſes Bohlenbogens wird an den beiden Fußenden mit einem hori-
zontalen Holze (Zange) aufgefangen, und je nach der Bogenweite

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0314" n="302"/><fw place="top" type="header">Fünftes Kapitel.</fw><lb/>
Sparren &#x017F;ich direkt auf die Balken &#x017F;tützen, &#x017F;ind noch die ausgewech&#x017F;elten<lb/>
Stichträme <hi rendition="#aq">s</hi> erforderlich. <hi rendition="#g">Bei Dächern mit Knie&#x017F;tock</hi> (Drempel-<lb/><figure><head>Fig. 444.</head></figure><lb/>
wänden) <hi rendition="#g">fallen auch die Stichbalken und Stichwech&#x017F;el fort</hi><lb/>
und brauchen nur die <hi rendition="#g">Bundträme</hi> <hi rendition="#aq">b</hi>, der <hi rendition="#g">Wiederkehrtram</hi> <hi rendition="#aq">w</hi>,<lb/>
die <hi rendition="#g">Gratträmen</hi> <hi rendition="#aq">g</hi> und die nicht ganz durchgehenden Bundträme <hi rendition="#aq">b'</hi><lb/>
vorhanden zu &#x017F;ein. Auch der ausgewech&#x017F;elte Grattram <hi rendition="#aq">g</hi> muß dann<lb/>
bis <hi rendition="#aq">b'</hi> reichen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Fünftes Kapitel</hi>.<lb/><hi rendition="#b">Die Bogengerü&#x017F;te.</hi></head><lb/>
          <p>Zu den Arbeiten des Zimmermanns gehört auch die Her&#x017F;tellung<lb/>
der größeren Bogengerü&#x017F;te, welche zum Wölben großer Gewölbe<lb/>
(Tonnengewölbe der Brücken) dienen.</p><lb/>
          <p>Die directe Aufnahme des Gewölbedruckes ge&#x017F;chieht mittel&#x017F;t Bohlen-<lb/>
bögen, bei denen die Bohlen im Verbande (mit abwech&#x017F;elnden Stößen)<lb/>
aufeinander gelegt und mit Nägeln befe&#x017F;tigt werden. Der Schub<lb/>
die&#x017F;es Bohlenbogens wird an den beiden Fußenden mit einem hori-<lb/>
zontalen Holze (Zange) aufgefangen, und je nach der Bogenweite<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[302/0314] Fünftes Kapitel. Sparren ſich direkt auf die Balken ſtützen, ſind noch die ausgewechſelten Stichträme s erforderlich. Bei Dächern mit Knieſtock (Drempel- [Abbildung Fig. 444.] wänden) fallen auch die Stichbalken und Stichwechſel fort und brauchen nur die Bundträme b, der Wiederkehrtram w, die Gratträmen g und die nicht ganz durchgehenden Bundträme b' vorhanden zu ſein. Auch der ausgewechſelte Grattram g muß dann bis b' reichen. Fünftes Kapitel. Die Bogengerüſte. Zu den Arbeiten des Zimmermanns gehört auch die Herſtellung der größeren Bogengerüſte, welche zum Wölben großer Gewölbe (Tonnengewölbe der Brücken) dienen. Die directe Aufnahme des Gewölbedruckes geſchieht mittelſt Bohlen- bögen, bei denen die Bohlen im Verbande (mit abwechſelnden Stößen) aufeinander gelegt und mit Nägeln befeſtigt werden. Der Schub dieſes Bohlenbogens wird an den beiden Fußenden mit einem hori- zontalen Holze (Zange) aufgefangen, und je nach der Bogenweite

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Wanderleys "Handbuch" erschien bereits 1872 in zw… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/314
Zitationshilfe: Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 1. Die Constructionen in Holz. Halle (Saale), 1877, S. 302. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre01_1877/314>, abgerufen am 19.09.2020.