Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 2. Die Constructionen in Stein. Leipzig, 1878.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
erklären, habe ich an den betreffenden Stellen die Bauordnungen
der Kronländer beigefügt. Die Aufzählung der deutschen Bauord-
nungen war nicht thunlich, weil diese einerseits sehr zahlreich und
fast in allen Städten verschieden sind, andererseits zur Zeit in einer
Reihe von Bezirken umgeändert werden; immerhin habe ich manch-
mal die berliner Bauvorschriften notirt.

Obgleich die österreichischen Construktionen gerade durch die eigen-
artigen Bauordnungen ein nationales Gepräge erhalten haben und
in Deutschland nicht direct nachahmungsfähig sind, glaubte ich doch
zur Aufnahme derselben verpflichtet zu sein, da auch selbst in Oester-
reich nur wenige Werke existiren, welche die neueren Construktionen
systematisch und ausführlich besprechen -- dies gilt insbesondere von
den Dachconstruktionen; in diesem Werke habe ich versucht, sowohl
die deutschen, als auch die österreichischen Dächer nach gleichem Princip
zusammenzustellen und zu entwickeln.

In Bezug auf Abschnitt "Constructionen in Eisen" sei bemerkt,
daß dort nur die elementaren Anordnungen -- Säulen, Träger,
einfache Dächer -- dargestellt sind und daher großartige Construk-
tionen, wie z. B. Hallendächer u. s. w., unberücksichtigt bleiben, zumal
diese bereits in "Brandt, Lehrbuch der Eisenconstruktionen" erschöpfend
behandelt wurden.

Wegen der bedeutenden Vermehrung des ganzen Werkes habe
ich auf Veranlassung des Herrn Verlegers, dem ich hier für die gute
Ausstattung meinen Dank sage, die zweite Auflage des "Handbuch
der Bauconstruktionslehre" in drei von einander unabhängigen
Bänden bearbeitet, so daß dem Unbemittelten die Anschaffung eines
einzelnen Bandes gestattet ist.

Das ganze Werk enthält sonach:

1. Band: Construktionen in Holz (Zimmerarbeiten),
2. Band: Construktionen in Stein (Maurer- und Steinmetzen-
arbeiten),
3. Band: Construktionen in Eisen,
Treppenconstruktionen,
Innerer Ausbau,
Grundbau (Fundirung und Grundirung).

Brünn, im November 1876.
G. Wanderley.

Vorrede.
erklären, habe ich an den betreffenden Stellen die Bauordnungen
der Kronländer beigefügt. Die Aufzählung der deutſchen Bauord-
nungen war nicht thunlich, weil dieſe einerſeits ſehr zahlreich und
faſt in allen Städten verſchieden ſind, andererſeits zur Zeit in einer
Reihe von Bezirken umgeändert werden; immerhin habe ich manch-
mal die berliner Bauvorſchriften notirt.

Obgleich die öſterreichiſchen Conſtruktionen gerade durch die eigen-
artigen Bauordnungen ein nationales Gepräge erhalten haben und
in Deutſchland nicht direct nachahmungsfähig ſind, glaubte ich doch
zur Aufnahme derſelben verpflichtet zu ſein, da auch ſelbſt in Oeſter-
reich nur wenige Werke exiſtiren, welche die neueren Conſtruktionen
ſyſtematiſch und ausführlich beſprechen — dies gilt insbeſondere von
den Dachconſtruktionen; in dieſem Werke habe ich verſucht, ſowohl
die deutſchen, als auch die öſterreichiſchen Dächer nach gleichem Princip
zuſammenzuſtellen und zu entwickeln.

In Bezug auf Abſchnitt „Conſtructionen in Eiſen“ ſei bemerkt,
daß dort nur die elementaren Anordnungen — Säulen, Träger,
einfache Dächer — dargeſtellt ſind und daher großartige Conſtruk-
tionen, wie z. B. Hallendächer u. ſ. w., unberückſichtigt bleiben, zumal
dieſe bereits in „Brandt, Lehrbuch der Eiſenconſtruktionen“ erſchöpfend
behandelt wurden.

Wegen der bedeutenden Vermehrung des ganzen Werkes habe
ich auf Veranlaſſung des Herrn Verlegers, dem ich hier für die gute
Ausſtattung meinen Dank ſage, die zweite Auflage des „Handbuch
der Bauconſtruktionslehre“ in drei von einander unabhängigen
Bänden bearbeitet, ſo daß dem Unbemittelten die Anſchaffung eines
einzelnen Bandes geſtattet iſt.

Das ganze Werk enthält ſonach:

1. Band: Conſtruktionen in Holz (Zimmerarbeiten),
2. Band: Conſtruktionen in Stein (Maurer- und Steinmetzen-
arbeiten),
3. Band: Conſtruktionen in Eiſen,
Treppenconſtruktionen,
Innerer Ausbau,
Grundbau (Fundirung und Grundirung).

Brünn, im November 1876.
G. Wanderley.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0010" n="VI"/><fw place="top" type="header">Vorrede.</fw><lb/>
erklären, habe ich an den betreffenden Stellen die Bauordnungen<lb/>
der Kronländer beigefügt. Die Aufzählung der deut&#x017F;chen Bauord-<lb/>
nungen war nicht thunlich, weil die&#x017F;e einer&#x017F;eits &#x017F;ehr zahlreich und<lb/>
fa&#x017F;t in allen Städten ver&#x017F;chieden &#x017F;ind, anderer&#x017F;eits zur Zeit in einer<lb/>
Reihe von Bezirken umgeändert werden; immerhin habe ich manch-<lb/>
mal die berliner Bauvor&#x017F;chriften notirt.</p><lb/>
        <p>Obgleich die ö&#x017F;terreichi&#x017F;chen Con&#x017F;truktionen gerade durch die eigen-<lb/>
artigen Bauordnungen ein nationales Gepräge erhalten haben und<lb/>
in Deut&#x017F;chland nicht direct nachahmungsfähig &#x017F;ind, glaubte ich doch<lb/>
zur Aufnahme der&#x017F;elben verpflichtet zu &#x017F;ein, da auch &#x017F;elb&#x017F;t in Oe&#x017F;ter-<lb/>
reich nur wenige Werke exi&#x017F;tiren, welche die neueren Con&#x017F;truktionen<lb/>
&#x017F;y&#x017F;temati&#x017F;ch und ausführlich be&#x017F;prechen &#x2014; dies gilt insbe&#x017F;ondere von<lb/>
den Dachcon&#x017F;truktionen; in die&#x017F;em Werke habe ich ver&#x017F;ucht, &#x017F;owohl<lb/>
die deut&#x017F;chen, als auch die ö&#x017F;terreichi&#x017F;chen Dächer nach gleichem Princip<lb/>
zu&#x017F;ammenzu&#x017F;tellen und zu entwickeln.</p><lb/>
        <p>In Bezug auf Ab&#x017F;chnitt &#x201E;Con&#x017F;tructionen in Ei&#x017F;en&#x201C; &#x017F;ei bemerkt,<lb/>
daß dort nur die elementaren Anordnungen &#x2014; Säulen, Träger,<lb/>
einfache Dächer &#x2014; darge&#x017F;tellt &#x017F;ind und daher großartige Con&#x017F;truk-<lb/>
tionen, wie z. B. Hallendächer u. &#x017F;. w., unberück&#x017F;ichtigt bleiben, zumal<lb/>
die&#x017F;e bereits in &#x201E;Brandt, Lehrbuch der Ei&#x017F;encon&#x017F;truktionen&#x201C; er&#x017F;chöpfend<lb/>
behandelt wurden.</p><lb/>
        <p>Wegen der bedeutenden Vermehrung des ganzen Werkes habe<lb/>
ich auf Veranla&#x017F;&#x017F;ung des Herrn Verlegers, dem ich hier für die gute<lb/>
Aus&#x017F;tattung meinen Dank &#x017F;age, die zweite Auflage des &#x201E;Handbuch<lb/>
der Baucon&#x017F;truktionslehre&#x201C; in drei von einander unabhängigen<lb/>
Bänden bearbeitet, &#x017F;o daß dem Unbemittelten die An&#x017F;chaffung eines<lb/>
einzelnen Bandes ge&#x017F;tattet i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Das ganze Werk enthält &#x017F;onach:</p><lb/>
        <list>
          <item>1. Band: Con&#x017F;truktionen in Holz (Zimmerarbeiten),</item><lb/>
          <item>2. Band: Con&#x017F;truktionen in Stein (Maurer- und Steinmetzen-<lb/>
arbeiten),</item><lb/>
          <item>3. Band: Con&#x017F;truktionen in Ei&#x017F;en,<lb/>
Treppencon&#x017F;truktionen,<lb/>
Innerer Ausbau,<lb/>
Grundbau (Fundirung und Grundirung).</item>
        </list><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Brünn</hi>, im November 1876.<lb/><hi rendition="#et">G. <hi rendition="#g">Wanderley</hi>.</hi></p>
      </div><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[VI/0010] Vorrede. erklären, habe ich an den betreffenden Stellen die Bauordnungen der Kronländer beigefügt. Die Aufzählung der deutſchen Bauord- nungen war nicht thunlich, weil dieſe einerſeits ſehr zahlreich und faſt in allen Städten verſchieden ſind, andererſeits zur Zeit in einer Reihe von Bezirken umgeändert werden; immerhin habe ich manch- mal die berliner Bauvorſchriften notirt. Obgleich die öſterreichiſchen Conſtruktionen gerade durch die eigen- artigen Bauordnungen ein nationales Gepräge erhalten haben und in Deutſchland nicht direct nachahmungsfähig ſind, glaubte ich doch zur Aufnahme derſelben verpflichtet zu ſein, da auch ſelbſt in Oeſter- reich nur wenige Werke exiſtiren, welche die neueren Conſtruktionen ſyſtematiſch und ausführlich beſprechen — dies gilt insbeſondere von den Dachconſtruktionen; in dieſem Werke habe ich verſucht, ſowohl die deutſchen, als auch die öſterreichiſchen Dächer nach gleichem Princip zuſammenzuſtellen und zu entwickeln. In Bezug auf Abſchnitt „Conſtructionen in Eiſen“ ſei bemerkt, daß dort nur die elementaren Anordnungen — Säulen, Träger, einfache Dächer — dargeſtellt ſind und daher großartige Conſtruk- tionen, wie z. B. Hallendächer u. ſ. w., unberückſichtigt bleiben, zumal dieſe bereits in „Brandt, Lehrbuch der Eiſenconſtruktionen“ erſchöpfend behandelt wurden. Wegen der bedeutenden Vermehrung des ganzen Werkes habe ich auf Veranlaſſung des Herrn Verlegers, dem ich hier für die gute Ausſtattung meinen Dank ſage, die zweite Auflage des „Handbuch der Bauconſtruktionslehre“ in drei von einander unabhängigen Bänden bearbeitet, ſo daß dem Unbemittelten die Anſchaffung eines einzelnen Bandes geſtattet iſt. Das ganze Werk enthält ſonach: 1. Band: Conſtruktionen in Holz (Zimmerarbeiten), 2. Band: Conſtruktionen in Stein (Maurer- und Steinmetzen- arbeiten), 3. Band: Conſtruktionen in Eiſen, Treppenconſtruktionen, Innerer Ausbau, Grundbau (Fundirung und Grundirung). Brünn, im November 1876. G. Wanderley.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Wanderleys "Handbuch" erschien bereits 1872 in zw… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878/10
Zitationshilfe: Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 2. Die Constructionen in Stein. Leipzig, 1878, S. VI. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878/10>, abgerufen am 19.06.2019.