Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 2. Die Constructionen in Stein. Leipzig, 1878.

Bild:
<< vorherige Seite

Erstes Kapitel. Das Ziegelmauerwerk.
ein mangelhafter ist, dürfte der Umstand, daß bei 11/2, 21/2 Stein u. s. w.
starken Wänden viele Dreiquartierstücken nothwendig sind, ihn geradezu
[Abbildung] Fig. 10.
unbrauchbar machen. In
der That findet der polnische
Verband beim Ziegelmauer-
werk höchst selten und auch
dann nur Verwendung, wenn
das Aeußere in figurirtem
Verbande besonderer Art aus-
gebildet werden soll. Manch-
mal benutzt man ihn zum
Verblenden des Bruchsteingemäuers, auch ist er seines gefälligen
Ansehens wegen für das Quadermauerwerk beliebt. -- Doch davon
später bei den Mauern aus Schnittsteinen.

6) Der holländische Verband
[Abbildung] Fig. 11.

wird ebenfalls selten benutzt
und ist in der Binder-
(Strecker-) schicht ebenso wie
im Blockverbande, dagegen
setzt sich die Läuferschicht ab-
wechselnd aus Läufern und
Streckern zusammen (Fig. 11).
Der holländische Verband be-
steht somit aus der Combi-
nation des Block- und polnischen Verbandes.

[Abbildung] Fig. 12.

Erſtes Kapitel. Das Ziegelmauerwerk.
ein mangelhafter iſt, dürfte der Umſtand, daß bei 1½, 2½ Stein u. ſ. w.
ſtarken Wänden viele Dreiquartierſtücken nothwendig ſind, ihn geradezu
[Abbildung] Fig. 10.
unbrauchbar machen. In
der That findet der polniſche
Verband beim Ziegelmauer-
werk höchſt ſelten und auch
dann nur Verwendung, wenn
das Aeußere in figurirtem
Verbande beſonderer Art aus-
gebildet werden ſoll. Manch-
mal benutzt man ihn zum
Verblenden des Bruchſteingemäuers, auch iſt er ſeines gefälligen
Anſehens wegen für das Quadermauerwerk beliebt. — Doch davon
ſpäter bei den Mauern aus Schnittſteinen.

6) Der holländiſche Verband
[Abbildung] Fig. 11.

wird ebenfalls ſelten benutzt
und iſt in der Binder-
(Strecker-) ſchicht ebenſo wie
im Blockverbande, dagegen
ſetzt ſich die Läuferſchicht ab-
wechſelnd aus Läufern und
Streckern zuſammen (Fig. 11).
Der holländiſche Verband be-
ſteht ſomit aus der Combi-
nation des Block- und polniſchen Verbandes.

[Abbildung] Fig. 12.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0028" n="12"/><fw place="top" type="header">Er&#x017F;tes Kapitel. Das Ziegelmauerwerk.</fw><lb/>
ein mangelhafter i&#x017F;t, dürfte der Um&#x017F;tand, daß bei 1½, 2½ Stein u. &#x017F;. w.<lb/>
&#x017F;tarken Wänden viele Dreiquartier&#x017F;tücken nothwendig &#x017F;ind, ihn geradezu<lb/><figure><head>Fig. 10.</head></figure><lb/>
unbrauchbar machen. In<lb/>
der That findet der polni&#x017F;che<lb/>
Verband beim Ziegelmauer-<lb/>
werk höch&#x017F;t &#x017F;elten und auch<lb/>
dann nur Verwendung, wenn<lb/>
das Aeußere in figurirtem<lb/>
Verbande be&#x017F;onderer Art aus-<lb/>
gebildet werden &#x017F;oll. Manch-<lb/>
mal benutzt man ihn zum<lb/>
Verblenden des Bruch&#x017F;teingemäuers, auch i&#x017F;t er &#x017F;eines gefälligen<lb/>
An&#x017F;ehens wegen für das Quadermauerwerk beliebt. &#x2014; Doch davon<lb/>
&#x017F;päter bei den Mauern aus Schnitt&#x017F;teinen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>6) <hi rendition="#g">Der holländi&#x017F;che Verband</hi></head><lb/>
                <figure>
                  <head>Fig. 11.</head>
                </figure><lb/>
                <p>wird ebenfalls &#x017F;elten benutzt<lb/>
und i&#x017F;t in der Binder-<lb/>
(Strecker-) &#x017F;chicht eben&#x017F;o wie<lb/>
im Blockverbande, dagegen<lb/>
&#x017F;etzt &#x017F;ich die Läufer&#x017F;chicht ab-<lb/>
wech&#x017F;elnd aus Läufern und<lb/>
Streckern zu&#x017F;ammen (Fig. 11).<lb/>
Der holländi&#x017F;che Verband be-<lb/>
&#x017F;teht &#x017F;omit aus der Combi-<lb/>
nation des Block- und polni&#x017F;chen Verbandes.</p><lb/>
                <figure>
                  <head>Fig. 12.</head>
                </figure><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0028] Erſtes Kapitel. Das Ziegelmauerwerk. ein mangelhafter iſt, dürfte der Umſtand, daß bei 1½, 2½ Stein u. ſ. w. ſtarken Wänden viele Dreiquartierſtücken nothwendig ſind, ihn geradezu [Abbildung Fig. 10.] unbrauchbar machen. In der That findet der polniſche Verband beim Ziegelmauer- werk höchſt ſelten und auch dann nur Verwendung, wenn das Aeußere in figurirtem Verbande beſonderer Art aus- gebildet werden ſoll. Manch- mal benutzt man ihn zum Verblenden des Bruchſteingemäuers, auch iſt er ſeines gefälligen Anſehens wegen für das Quadermauerwerk beliebt. — Doch davon ſpäter bei den Mauern aus Schnittſteinen. 6) Der holländiſche Verband [Abbildung Fig. 11.] wird ebenfalls ſelten benutzt und iſt in der Binder- (Strecker-) ſchicht ebenſo wie im Blockverbande, dagegen ſetzt ſich die Läuferſchicht ab- wechſelnd aus Läufern und Streckern zuſammen (Fig. 11). Der holländiſche Verband be- ſteht ſomit aus der Combi- nation des Block- und polniſchen Verbandes. [Abbildung Fig. 12.]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Wanderleys "Handbuch" erschien bereits 1872 in zw… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878/28
Zitationshilfe: Wanderley, Germano: Handbuch der Bauconstruktionslehre. 2. Aufl. Bd. 2. Die Constructionen in Stein. Leipzig, 1878, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wanderley_bauconstructionslehre02_1878/28>, abgerufen am 05.08.2020.