Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statv Pertvrbato Germaniae et Franciae Vnpartheyischer wolmeynender Theologo-Politicorum Discvrssvvm, Vierter vnd letzter Theil. Frankfurt (Main), 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
De Statu perturbato Franciae
Der 17. Discurß.

Die Tractaten zu Nürnberg bekommen allerhand Ha-
cken/ wegen Hungarn/ Niederland/ Trier/ Lübeck/ Jtalien/ Poln. Der Co[s]aken
Fried/ der Hungarn Muth zum Türckenkrieg. Das Temperament wegen Fran-
ckenthal. Warumb solches dem Pfaltzgraffen vnannehmlich: was Spanien
vor erhebliche Vrsachen hab/ auß Franckenthal nicht zuweichen.

NAch dem wir nun den Cardinal Rischeliu genugsamb
beschawt/ vnd den betrübten Zustand deß Königreichs Engelland betrach-
tet/ kehren wir wieder nach Teutschland/ vnd sehen/ ob der in Westphalen
geschlossene Fried auch vollzogen werde/ vnd was vor Hacken noch eingeschlagen
worden. Dann man hatte Donnerstag den 8. 18. Febr. 1649. mit grossem Ge-
präng den Friedenschluß/ vnd was die Abdanckung der Völcker/ auch Abrettung
vnnd Evacuation der jnhabenden Orth/ gegen einander/ wie er von Kayserlicher
Majestät/ vnd den Reichs Ständen vnd den Confederirten Cronen war ratificirt/
außgewechselt/ vnnd kamen die Schwedische Officirer nach Minden/ sich der
Quartier/ vnnd deß außstehenden Soldes zuvergleichen/ dahin dann der Cron
Schweden Generalissimus mit vielen Herrn auß Böhmen/ vber Leipzig vnd Cas-
sel auch ankommen. Aber der Orth schiene zu enge/ vnnd entlegen/ daß auch die
Kayserische/ Bayrische/ Frantzösische vnnd Hessische solten neben so vielen Abge-
sandten sich daselbst einfinden: darumb wurd Nürnberg beliebet. Hertzog Carl-
Gustaff auß Schweden/ General Wrangel vnd Ersken Kriegsraht wegen der
Cron Schweden: Jm Namen Kayserl. Majestät/ Hertzog Amalphi/ sonsten ge-
nannt Piccolomini: der Freyherr von Blumenthal vnd Doctor Lindenspur: im
Namen der Kron Franckreich/ der Herr von Vaudort/ vnd der Freyherr von A-
uantcourt/ vnd aller vnd jeder Reichs Ständen Abgesandte erschienen nach vnnd
nach. Vnnd hie gab es manchen Vorschlag/ daß Franckenthal/ Hermenstein/
Landstul vnd Homburg/ darinnen Spanische vnnd Lothringische Völcker lagen/
derselben auch entledigtwürden. Weil aber so wohl Lothringen/ als Spanien
mit dem Friedenschluß nichts zuthun hatten/ wolte alles sehr schwer fallen/ also
daß man zuletzt diese Posten auff den letzten Termin außsetzte. Die gröste Frag
war/ wegen der Ordnung/ ob man die Völcker zuvorderst abführen/ vnd hernach e-
vacuiren: oder dieses vor jenem thun solte. Die Schweden meynten/ die
Tractaten würden nicht vollzogen/ wann man die Völcker ehist abdancket: so

klag-
De Statu perturbato Franciæ
Der 17. Diſcurß.

Die Tractaten zu Nuͤrnberg bekommen allerhand Ha-
cken/ wegen Hungarn/ Niederland/ Trier/ Luͤbeck/ Jtalien/ Poln. Der Co[ſ]aken
Fried/ der Hungarn Muth zum Tuͤrckenkrieg. Das Temperament wegen Fran-
ckenthal. Warumb ſolches dem Pfaltzgraffen vnannehmlich: was Spanien
vor erhebliche Vrſachen hab/ auß Franckenthal nicht zuweichen.

NAch dem wir nun den Cardinal Riſcheliu genugſamb
beſchawt/ vnd den betruͤbten Zuſtand deß Koͤnigreichs Engelland betrach-
tet/ kehren wir wieder nach Teutſchland/ vnd ſehen/ ob der in Weſtphalen
geſchloſſene Fried auch vollzogen werde/ vnd was vor Hacken noch eingeſchlagen
worden. Dann man hatte Donnerſtag den 8. 18. Febr. 1649. mit groſſem Ge-
praͤng den Friedenſchluß/ vnd was die Abdanckung der Voͤlcker/ auch Abrettung
vnnd Evacuation der jnhabenden Orth/ gegen einander/ wie er von Kayſerlicher
Majeſtaͤt/ vnd den Reichs Staͤnden vnd den Confederirten Cronen war ratificirt/
außgewechſelt/ vnnd kamen die Schwediſche Officirer nach Minden/ ſich der
Quartier/ vnnd deß außſtehenden Soldes zuvergleichen/ dahin dann der Cron
Schweden Generaliſſimus mit vielen Herꝛn auß Boͤhmen/ vber Leipzig vnd Caſ-
ſel auch ankommen. Aber der Orth ſchiene zu enge/ vnnd entlegen/ daß auch die
Kayſeriſche/ Bayriſche/ Frantzoͤſiſche vnnd Heſſiſche ſolten neben ſo vielen Abge-
ſandten ſich daſelbſt einfinden: darumb wurd Nuͤrnberg beliebet. Hertzog Carl-
Guſtaff auß Schweden/ General Wrangel vnd Ersken Kriegsraht wegen der
Cron Schweden: Jm Namen Kayſerl. Majeſtaͤt/ Hertzog Amalphi/ ſonſten ge-
nannt Piccolomini: der Freyherꝛ von Blumenthal vnd Doctor Lindenſpur: im
Namen der Kron Franckreich/ der Herꝛ von Vaudort/ vnd der Freyherꝛ von A-
uantcourt/ vnd aller vnd jeder Reichs Staͤnden Abgeſandte erſchienen nach vnnd
nach. Vnnd hie gab es manchen Vorſchlag/ daß Franckenthal/ Hermenſtein/
Landſtul vnd Homburg/ darinnen Spaniſche vnnd Lothringiſche Voͤlcker lagen/
derſelben auch entledigtwuͤrden. Weil aber ſo wohl Lothringen/ als Spanien
mit dem Friedenſchluß nichts zuthun hatten/ wolte alles ſehr ſchwer fallen/ alſo
daß man zuletzt dieſe Poſten auff den letzten Termin außſetzte. Die groͤſte Frag
war/ wegen der Ordnung/ ob man die Voͤlcker zuvorderſt abfuͤhren/ vnd hernach e-
vacuiren: oder dieſes vor jenem thun ſolte. Die Schweden meynten/ die
Tractaten wuͤrden nicht vollzogen/ wann man die Voͤlcker ehiſt abdancket: ſo

klag-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0338" n="162"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">De Statu perturbato Franciæ</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der 17. Di&#x017F;curß.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#b">Die Tractaten zu Nu&#x0364;rnberg bekommen allerhand Ha-</hi><lb/>
cken/ wegen Hungarn/ Niederland/ Trier/ Lu&#x0364;beck/ Jtalien/ Poln. Der Co<supplied>&#x017F;</supplied>aken<lb/>
Fried/ der Hungarn Muth zum Tu&#x0364;rckenkrieg. Das Temperament wegen Fran-<lb/>
ckenthal. Warumb &#x017F;olches dem Pfaltzgraffen vnannehmlich: was Spanien<lb/>
vor erhebliche Vr&#x017F;achen hab/ auß Franckenthal nicht zuweichen.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi><hi rendition="#fr">Ach dem wir nun den Cardinal Ri&#x017F;cheliu genug&#x017F;amb</hi><lb/>
be&#x017F;chawt/ vnd den betru&#x0364;bten Zu&#x017F;tand deß Ko&#x0364;nigreichs Engelland betrach-<lb/>
tet/ kehren wir wieder nach Teut&#x017F;chland/ vnd &#x017F;ehen/ ob der in We&#x017F;tphalen<lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene Fried auch vollzogen werde/ vnd was vor Hacken noch einge&#x017F;chlagen<lb/>
worden. Dann man hatte Donner&#x017F;tag den 8. 18. Febr. 1649. mit gro&#x017F;&#x017F;em Ge-<lb/>
pra&#x0364;ng den Frieden&#x017F;chluß/ vnd was die Abdanckung der Vo&#x0364;lcker/ auch Abrettung<lb/>
vnnd Evacuation der jnhabenden Orth/ gegen einander/ wie er von Kay&#x017F;erlicher<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t/ vnd den Reichs Sta&#x0364;nden vnd den Confederirten Cronen war ratificirt/<lb/>
außgewech&#x017F;elt/ vnnd kamen die Schwedi&#x017F;che Officirer nach Minden/ &#x017F;ich der<lb/>
Quartier/ vnnd deß auß&#x017F;tehenden Soldes zuvergleichen/ dahin dann der Cron<lb/>
Schweden <hi rendition="#aq">Generali&#x017F;&#x017F;imus</hi> mit vielen Her&#xA75B;n auß Bo&#x0364;hmen/ vber Leipzig vnd Ca&#x017F;-<lb/>
&#x017F;el auch ankommen. Aber der Orth &#x017F;chiene zu enge/ vnnd entlegen/ daß auch die<lb/>
Kay&#x017F;eri&#x017F;che/ Bayri&#x017F;che/ Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che vnnd He&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che &#x017F;olten neben &#x017F;o vielen Abge-<lb/>
&#x017F;andten &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t einfinden: darumb wurd Nu&#x0364;rnberg beliebet. Hertzog Carl-<lb/>
Gu&#x017F;taff auß Schweden/ General Wrangel vnd Ersken Kriegsraht wegen der<lb/>
Cron Schweden: Jm Namen Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t/ Hertzog Amalphi/ &#x017F;on&#x017F;ten ge-<lb/>
nannt Piccolomini: der Freyher&#xA75B; von Blumenthal vnd Doctor Linden&#x017F;pur: im<lb/>
Namen der Kron Franckreich/ der Her&#xA75B; von Vaudort/ vnd der Freyher&#xA75B; von A-<lb/>
uantcourt/ vnd aller vnd jeder Reichs Sta&#x0364;nden Abge&#x017F;andte er&#x017F;chienen nach vnnd<lb/>
nach. Vnnd hie gab es manchen Vor&#x017F;chlag/ daß Franckenthal/ Hermen&#x017F;tein/<lb/>
Land&#x017F;tul vnd Homburg/ darinnen Spani&#x017F;che vnnd Lothringi&#x017F;che Vo&#x0364;lcker lagen/<lb/>
der&#x017F;elben auch entledigtwu&#x0364;rden. Weil aber &#x017F;o wohl Lothringen/ als Spanien<lb/>
mit dem Frieden&#x017F;chluß nichts zuthun hatten/ wolte alles &#x017F;ehr &#x017F;chwer fallen/ al&#x017F;o<lb/>
daß man zuletzt die&#x017F;e Po&#x017F;ten auff den letzten Termin auß&#x017F;etzte. Die gro&#x0364;&#x017F;te Frag<lb/>
war/ wegen der Ordnung/ ob man die Vo&#x0364;lcker zuvorder&#x017F;t abfu&#x0364;hren/ vnd hernach e-<lb/>
vacuiren: oder die&#x017F;es vor jenem thun &#x017F;olte. Die Schweden meynten/ die<lb/>
Tractaten wu&#x0364;rden nicht vollzogen/ wann man die Vo&#x0364;lcker ehi&#x017F;t abdancket: &#x017F;o<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">klag-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[162/0338] De Statu perturbato Franciæ Der 17. Diſcurß. Die Tractaten zu Nuͤrnberg bekommen allerhand Ha- cken/ wegen Hungarn/ Niederland/ Trier/ Luͤbeck/ Jtalien/ Poln. Der Coſaken Fried/ der Hungarn Muth zum Tuͤrckenkrieg. Das Temperament wegen Fran- ckenthal. Warumb ſolches dem Pfaltzgraffen vnannehmlich: was Spanien vor erhebliche Vrſachen hab/ auß Franckenthal nicht zuweichen. NAch dem wir nun den Cardinal Riſcheliu genugſamb beſchawt/ vnd den betruͤbten Zuſtand deß Koͤnigreichs Engelland betrach- tet/ kehren wir wieder nach Teutſchland/ vnd ſehen/ ob der in Weſtphalen geſchloſſene Fried auch vollzogen werde/ vnd was vor Hacken noch eingeſchlagen worden. Dann man hatte Donnerſtag den 8. 18. Febr. 1649. mit groſſem Ge- praͤng den Friedenſchluß/ vnd was die Abdanckung der Voͤlcker/ auch Abrettung vnnd Evacuation der jnhabenden Orth/ gegen einander/ wie er von Kayſerlicher Majeſtaͤt/ vnd den Reichs Staͤnden vnd den Confederirten Cronen war ratificirt/ außgewechſelt/ vnnd kamen die Schwediſche Officirer nach Minden/ ſich der Quartier/ vnnd deß außſtehenden Soldes zuvergleichen/ dahin dann der Cron Schweden Generaliſſimus mit vielen Herꝛn auß Boͤhmen/ vber Leipzig vnd Caſ- ſel auch ankommen. Aber der Orth ſchiene zu enge/ vnnd entlegen/ daß auch die Kayſeriſche/ Bayriſche/ Frantzoͤſiſche vnnd Heſſiſche ſolten neben ſo vielen Abge- ſandten ſich daſelbſt einfinden: darumb wurd Nuͤrnberg beliebet. Hertzog Carl- Guſtaff auß Schweden/ General Wrangel vnd Ersken Kriegsraht wegen der Cron Schweden: Jm Namen Kayſerl. Majeſtaͤt/ Hertzog Amalphi/ ſonſten ge- nannt Piccolomini: der Freyherꝛ von Blumenthal vnd Doctor Lindenſpur: im Namen der Kron Franckreich/ der Herꝛ von Vaudort/ vnd der Freyherꝛ von A- uantcourt/ vnd aller vnd jeder Reichs Staͤnden Abgeſandte erſchienen nach vnnd nach. Vnnd hie gab es manchen Vorſchlag/ daß Franckenthal/ Hermenſtein/ Landſtul vnd Homburg/ darinnen Spaniſche vnnd Lothringiſche Voͤlcker lagen/ derſelben auch entledigtwuͤrden. Weil aber ſo wohl Lothringen/ als Spanien mit dem Friedenſchluß nichts zuthun hatten/ wolte alles ſehr ſchwer fallen/ alſo daß man zuletzt dieſe Poſten auff den letzten Termin außſetzte. Die groͤſte Frag war/ wegen der Ordnung/ ob man die Voͤlcker zuvorderſt abfuͤhren/ vnd hernach e- vacuiren: oder dieſes vor jenem thun ſolte. Die Schweden meynten/ die Tractaten wuͤrden nicht vollzogen/ wann man die Voͤlcker ehiſt abdancket: ſo klag-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652/338
Zitationshilfe: Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statv Pertvrbato Germaniae et Franciae Vnpartheyischer wolmeynender Theologo-Politicorum Discvrssvvm, Vierter vnd letzter Theil. Frankfurt (Main), 1652, S. 162. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652/338>, abgerufen am 16.07.2019.