Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statv Pertvrbato Germaniae et Franciae Vnpartheyischer wolmeynender Theologo-Politicorum Discvrssvvm, Vierter vnd letzter Theil. Frankfurt (Main), 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
XIII. Wie der Hertzog in Friedland seine Verrätherey heymlich foviert: was vor
Obersten drein consentirt/ vnd wie alles vorgangen. 112.
XIV. Was sich ferrner von Anno 33. zu Prag mit dem Friedländer zugetragen.
123.
XV. Wie der Friedländer/ dem König in Schweden vnd Franckreich/ etliche
Reichsländer einraumen wollen/ vnnd was er ferrner straffbarlich darbey
verübet. 133.
XVI. Wie der Friedländer zu Eger ankommen/ vnnd die Cxecution gegen jhm
vorgenommen worden. 153.


ELENCHVS.
Summarischer Jnhalt dieser Diseursen
in Germania.
I. WJe die Naturkündiger den Himmel abmessen: vnnd deß
Monds Beschaffenheit berichten. Was Mathusalem vor ein
Gespräch mit dem Schöpffer gehvlten: welchem Exempel Ri-
schelin vnd Friedland/ auch der König auß Schweden folgen/
vnd aller Vnruh vberhaben seyn mögen. Pag. 1.
II. Wie es mit dem Kriegswesen im Rö. Reich biß auff Kaysers Ferdinandi
II. Ableiben sich verloffen. Was der Kayser vor sonderliches Glück vnnd
Vnglück gehabt. Von eines Nassawischen Graffen Zug nach Brasilien.
Von der Statt Breda Eroberung: vnnd Vbergab der Vestung Brey-
sach. Von deß Pfaltzgraffen vergeblicher Kriegs Verfassung. 8.
III. Warumb der Frantzoß dem Spanier newe Händel gemacht. Von grossen
Jnsolentien der Kriegs Völcker in Catalonien: deß Lands Freyheiten/
vnnd jhrem Abfall. Von dem Königreich Portugal: von der Succession:
von Verbitterung gegen den Castilianern/ vnnd jhrem Abfall. Von Her-
tzog Bernhards Todt/ deß Pfaltzgraffen Arrest in Franckreich: vnd Kriegs-
läufften in Jtalien/ Catalonien/ auch Niederlanden. Wie die Schweden
prosperirt/ vnd den Krieg in Böhmen gezogen. 16.
IV. Wie Engelland vnd Schottland vom Röm. Stuel abgefallen. Von den
Schottländischen Kirchenordnungen/ vnd der Bischoffen Verstand mit
dem Königlichen Hoff. Wie der Anfang dieses Kriegs sich wegen Be-
schreibung deß Nationals Syno di[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] angesponnen. Von den Per-
thensischen Artickeln vnd Considerationen/ auch Tumult wegen der Litur-
gig vnd Schottischen Bund. Von dem Synodo zu Glasgua vnnd ange-
hen-
)( iij
XIII. Wie der Hertzog in Friedland ſeine Verꝛaͤtherey heymlich foviert: was vor
Oberſten drein conſentirt/ vnd wie alles vorgangen. 112.
XIV. Was ſich ferꝛner von Anno 33. zu Prag mit dem Friedlaͤnder zugetragen.
123.
XV. Wie der Friedlaͤnder/ dem Koͤnig in Schweden vnd Franckreich/ etliche
Reichslaͤnder einraumen wollen/ vnnd was er ferꝛner ſtraffbarlich darbey
veruͤbet. 133.
XVI. Wie der Friedlaͤnder zu Eger ankommen/ vnnd die Cxecution gegen jhm
vorgenommen worden. 153.


ELENCHVS.
Summariſcher Jnhalt dieſer Diſeurſen
in Germania.
I. WJe die Naturkuͤndiger den Himmel abmeſſen: vnnd deß
Monds Beſchaffenheit berichten. Was Mathuſalem vor ein
Geſpraͤch mit dem Schoͤpffer gehvlten: welchem Exempel Ri-
ſchelin vnd Friedland/ auch der Koͤnig auß Schweden folgen/
vnd aller Vnruh vberhaben ſeyn moͤgen. Pag. 1.
II. Wie es mit dem Kriegsweſen im Roͤ. Reich biß auff Kayſers Ferdinandi
II. Ableiben ſich verloffen. Was der Kayſer vor ſonderliches Gluͤck vnnd
Vngluͤck gehabt. Von eines Naſſawiſchen Graffen Zug nach Braſilien.
Von der Statt Breda Eroberung: vnnd Vbergab der Veſtung Brey-
ſach. Von deß Pfaltzgraffen vergeblicher Kriegs Verfaſſung. 8.
III. Warumb der Frantzoß dem Spanier newe Haͤndel gemacht. Von groſſen
Jnſolentien der Kriegs Voͤlcker in Catalonien: deß Lands Freyheiten/
vnnd jhrem Abfall. Von dem Koͤnigreich Portugal: von der Succeſſion:
von Verbitterung gegen den Caſtilianern/ vnnd jhrem Abfall. Von Her-
tzog Bernhards Todt/ deß Pfaltzgraffen Arꝛeſt in Franckreich: vñ Kriegs-
laͤufften in Jtalien/ Catalonien/ auch Niederlanden. Wie die Schweden
proſperirt/ vnd den Krieg in Boͤhmen gezogen. 16.
IV. Wie Engelland vnd Schottland vom Roͤm. Stuel abgefallen. Von den
Schottlaͤndiſchen Kirchenordnungen/ vnd der Biſchoffen Verſtand mit
dem Koͤniglichen Hoff. Wie der Anfang dieſes Kriegs ſich wegen Be-
ſchreibung deß Nationals Syno di[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] angeſponnen. Von den Per-
thenſiſchen Artickeln vnd Conſiderationen/ auch Tumult wegen der Litur-
gig vnd Schottiſchen Bund. Von dem Synodo zu Glaſgua vnnd ange-
hen-
)( iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0005"/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Wie der Hertzog in Friedland &#x017F;eine Ver&#xA75B;a&#x0364;therey heymlich foviert: was vor<lb/>
Ober&#x017F;ten drein con&#x017F;entirt/ vnd wie alles vorgangen. 112.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Was &#x017F;ich fer&#xA75B;ner von Anno 33. zu Prag mit dem Friedla&#x0364;nder zugetragen.<lb/>
123.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XV.</hi> Wie der Friedla&#x0364;nder/ dem Ko&#x0364;nig in Schweden vnd Franckreich/ etliche<lb/>
Reichsla&#x0364;nder einraumen wollen/ vnnd was er fer&#xA75B;ner &#x017F;traffbarlich darbey<lb/>
veru&#x0364;bet. 133.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XVI.</hi> Wie der Friedla&#x0364;nder zu Eger ankommen/ vnnd die Cxecution gegen jhm<lb/>
vorgenommen worden. 153.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="contents">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">ELENCHVS.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Summari&#x017F;cher Jnhalt die&#x017F;er Di&#x017F;eur&#x017F;en</hi><lb/> <hi rendition="#aq">in Germania.</hi> </hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#in">W</hi>Je die Naturku&#x0364;ndiger den Himmel abme&#x017F;&#x017F;en: vnnd deß<lb/>
Monds Be&#x017F;chaffenheit berichten. Was Mathu&#x017F;alem vor ein<lb/>
Ge&#x017F;pra&#x0364;ch mit dem Scho&#x0364;pffer gehvlten: welchem Exempel Ri-<lb/>
&#x017F;chelin vnd Friedland/ auch der Ko&#x0364;nig auß Schweden folgen/<lb/>
vnd aller Vnruh vberhaben &#x017F;eyn mo&#x0364;gen. Pag. 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">II.</hi> Wie es mit dem Kriegswe&#x017F;en im Ro&#x0364;. Reich biß auff Kay&#x017F;ers Ferdinandi<lb/><hi rendition="#aq">II.</hi> Ableiben &#x017F;ich verloffen. Was der Kay&#x017F;er vor &#x017F;onderliches Glu&#x0364;ck vnnd<lb/>
Vnglu&#x0364;ck gehabt. Von eines Na&#x017F;&#x017F;awi&#x017F;chen Graffen Zug nach Bra&#x017F;ilien.<lb/>
Von der Statt Breda Eroberung: vnnd Vbergab der Ve&#x017F;tung Brey-<lb/>
&#x017F;ach. Von deß Pfaltzgraffen vergeblicher Kriegs Verfa&#x017F;&#x017F;ung. 8.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">III.</hi> Warumb der Frantzoß dem Spanier newe Ha&#x0364;ndel gemacht. Von gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Jn&#x017F;olentien der Kriegs Vo&#x0364;lcker in Catalonien: deß Lands Freyheiten/<lb/>
vnnd jhrem Abfall. Von dem Ko&#x0364;nigreich Portugal: von der Succe&#x017F;&#x017F;ion:<lb/>
von Verbitterung gegen den Ca&#x017F;tilianern/ vnnd jhrem Abfall. Von Her-<lb/>
tzog Bernhards Todt/ deß Pfaltzgraffen Ar&#xA75B;e&#x017F;t in Franckreich: vn&#x0303; Kriegs-<lb/>
la&#x0364;ufften in Jtalien/ Catalonien/ auch Niederlanden. Wie die Schweden<lb/>
pro&#x017F;perirt/ vnd den Krieg in Bo&#x0364;hmen gezogen. 16.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">IV.</hi> Wie Engelland vnd Schottland vom Ro&#x0364;m. Stuel abgefallen. Von den<lb/>
Schottla&#x0364;ndi&#x017F;chen Kirchenordnungen/ vnd der Bi&#x017F;choffen Ver&#x017F;tand mit<lb/>
dem Ko&#x0364;niglichen Hoff. Wie der Anfang die&#x017F;es Kriegs &#x017F;ich wegen Be-<lb/>
&#x017F;chreibung deß Nationals Syno di<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> ange&#x017F;ponnen. Von den Per-<lb/>
then&#x017F;i&#x017F;chen Artickeln vnd Con&#x017F;iderationen/ auch Tumult wegen der Litur-<lb/>
gig vnd Schotti&#x017F;chen Bund. Von dem Synodo zu Gla&#x017F;gua vnnd ange-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( iij</fw><fw place="bottom" type="catch">hen-</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0005] XIII. Wie der Hertzog in Friedland ſeine Verꝛaͤtherey heymlich foviert: was vor Oberſten drein conſentirt/ vnd wie alles vorgangen. 112. XIV. Was ſich ferꝛner von Anno 33. zu Prag mit dem Friedlaͤnder zugetragen. 123. XV. Wie der Friedlaͤnder/ dem Koͤnig in Schweden vnd Franckreich/ etliche Reichslaͤnder einraumen wollen/ vnnd was er ferꝛner ſtraffbarlich darbey veruͤbet. 133. XVI. Wie der Friedlaͤnder zu Eger ankommen/ vnnd die Cxecution gegen jhm vorgenommen worden. 153. ELENCHVS. Summariſcher Jnhalt dieſer Diſeurſen in Germania. I. WJe die Naturkuͤndiger den Himmel abmeſſen: vnnd deß Monds Beſchaffenheit berichten. Was Mathuſalem vor ein Geſpraͤch mit dem Schoͤpffer gehvlten: welchem Exempel Ri- ſchelin vnd Friedland/ auch der Koͤnig auß Schweden folgen/ vnd aller Vnruh vberhaben ſeyn moͤgen. Pag. 1. II. Wie es mit dem Kriegsweſen im Roͤ. Reich biß auff Kayſers Ferdinandi II. Ableiben ſich verloffen. Was der Kayſer vor ſonderliches Gluͤck vnnd Vngluͤck gehabt. Von eines Naſſawiſchen Graffen Zug nach Braſilien. Von der Statt Breda Eroberung: vnnd Vbergab der Veſtung Brey- ſach. Von deß Pfaltzgraffen vergeblicher Kriegs Verfaſſung. 8. III. Warumb der Frantzoß dem Spanier newe Haͤndel gemacht. Von groſſen Jnſolentien der Kriegs Voͤlcker in Catalonien: deß Lands Freyheiten/ vnnd jhrem Abfall. Von dem Koͤnigreich Portugal: von der Succeſſion: von Verbitterung gegen den Caſtilianern/ vnnd jhrem Abfall. Von Her- tzog Bernhards Todt/ deß Pfaltzgraffen Arꝛeſt in Franckreich: vñ Kriegs- laͤufften in Jtalien/ Catalonien/ auch Niederlanden. Wie die Schweden proſperirt/ vnd den Krieg in Boͤhmen gezogen. 16. IV. Wie Engelland vnd Schottland vom Roͤm. Stuel abgefallen. Von den Schottlaͤndiſchen Kirchenordnungen/ vnd der Biſchoffen Verſtand mit dem Koͤniglichen Hoff. Wie der Anfang dieſes Kriegs ſich wegen Be- ſchreibung deß Nationals Syno di_ angeſponnen. Von den Per- thenſiſchen Artickeln vnd Conſiderationen/ auch Tumult wegen der Litur- gig vnd Schottiſchen Bund. Von dem Synodo zu Glaſgua vnnd ange- hen- )( iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652/5
Zitationshilfe: Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statv Pertvrbato Germaniae et Franciae Vnpartheyischer wolmeynender Theologo-Politicorum Discvrssvvm, Vierter vnd letzter Theil. Frankfurt (Main), 1652, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania04_1652/5>, abgerufen am 21.07.2019.