Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statu Pertvrbato Franciae et Germaniae: Vnpartheyischer wolmeynender Discursuum Supplementum, oder Fünffter Theil. Frankfurt (Main), 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Historische Erzehlung
wegen vnser lieben Statt Pariß/ vnd wegen der Normandey/ als auch
wegen Provence vnd Guyenne haben außgelassen/ vorzunehmen:
wollen auch vnd meynen/ daß dieselben in jhrer Krafft vnd Tugend/
nach allen darinn begriffenen Puncten sollen verbleiben. Dann diß ist
vnser endlicher Will vnd Meynung. Geben zu Pariß/ den 15. Tag
Jenner 1650.

Vnderschrieben Loys: Vnd einwenig darunder/ Jm Namen
deß Königs/ vnd der Regierenden Königin/ seiner Mutter so zu-
gegen.

Von GVENEGAUD. den 21. Jenner 1650.


Das III. Capitel.
Wie sich alles in Franckreich verändert; der König in Nor-

mandey/ vnd in Burgund gezogen/ auch der Printzen Anhang
in die Aeht erkläret.

ALso bald verkehrte sich alles; dann der Hertzog von Beaufort, der
Coadiuteur, Brousse vnd Charton werden wegen der obigen
Vfflagen/ als hetten sie den Printzen wollen vmbbringen/ ledig vnd
looßgezehlet; aber die erkauffte Zeugen wurden angehalten. Vier Ca-
pitain an der Leibguardy/ kahmen wieder zu jhren Stellen/ nach dem
der Printz sie zuvor verstossen hatte. Der Marschalck Rantzaw kahm
auß dem Bois de Vincennes looß/ dahien jhn der Cardinal Mazarin
setzen lassen/ in Meynung/ jhn vor Gericht/ vnd vnder deß Schaffprich-
ters Hand zubringen/ weil er Dünkirchen vff deß Cardinals eyfferigen
Befehl nicht wollen entblössen.

Der Marggraff de la Moussaye zog die abgedanckte Printzische
Officierer vnd Soldaten an sich/ vnd legt sich in Stenay; Bey Hooff
wurd beschlossen/ der König solte nach der Normandy reysen; Dieppe,
wo die Hertzogin von Longueville sich enthielt/ vnd den Pont del'
Arche
wieder zuerobern/ auff daß das vbrige Land im Gehorsam blieb.
Darumb wurd das Parlament nach Hooff beruffen/ vnd jhme durch
die Königin solche Reiß angedeutet/ mit diesem Anhang/ es würde der

Hertzog

Hiſtoriſche Erzehlung
wegen vnſer lieben Statt Pariß/ vnd wegen der Normandey/ als auch
wegen Provence vnd Guyenne haben außgelaſſen/ vorzunehmen:
wollen auch vnd meynen/ daß dieſelben in jhrer Krafft vnd Tugend/
nach allen darinn begriffenen Puncten ſollen verbleiben. Dann diß iſt
vnſer endlicher Will vnd Meynung. Geben zu Pariß/ den 15. Tag
Jenner 1650.

Vnderſchrieben Loys: Vnd einwenig darunder/ Jm Namen
deß Koͤnigs/ vnd der Regierenden Koͤnigin/ ſeiner Mutter ſo zu-
gegen.

Von GVENEGAUD. den 21. Jenner 1650.


Das III. Capitel.
Wie ſich alles in Franckreich veraͤndert; der Koͤnig in Nor-

mandey/ vnd in Burgund gezogen/ auch der Printzen Anhang
in die Aeht erklaͤret.

ALſo bald verkehrte ſich alles; dann der Hertzog von Beaufort, der
Coadiuteur, Brouſſe vnd Charton werden wegen der obigen
Vfflagen/ als hetten ſie den Printzen wollen vmbbringen/ ledig vnd
looßgezehlet; aber die erkauffte Zeugen wurden angehalten. Vier Ca-
pitain an der Leibguardy/ kahmen wieder zu jhren Stellen/ nach dem
der Printz ſie zuvor verſtoſſen hatte. Der Marſchalck Rantzaw kahm
auß dem Bois de Vincennes looß/ dahien jhn der Cardinal Mazarin
ſetzen laſſen/ in Meynung/ jhn vor Gericht/ vnd vnder deß Schaffprich-
ters Hand zubringen/ weil er Duͤnkirchen vff deß Cardinals eyfferigen
Befehl nicht wollen entbloͤſſen.

Der Marggraff de la Mouſſaye zog die abgedanckte Printziſche
Officierer vnd Soldaten an ſich/ vnd legt ſich in Stenay; Bey Hooff
wurd beſchloſſen/ der Koͤnig ſolte nach der Normandy reyſen; Dieppe,
wo die Hertzogin von Longueville ſich enthielt/ vnd den Pont del’
Arche
wieder zuerobern/ auff daß das vbrige Land im Gehorſam blieb.
Darumb wurd das Parlament nach Hooff beruffen/ vnd jhme durch
die Koͤnigin ſolche Reiß angedeutet/ mit dieſem Anhang/ es wuͤrde der

Hertzog
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0206" n="198"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Hi&#x017F;tori&#x017F;che Erzehlung</hi></fw><lb/>
wegen vn&#x017F;er lieben Statt Pariß/ vnd wegen der Normandey/ als auch<lb/>
wegen <hi rendition="#aq">Provence</hi> vnd <hi rendition="#aq">Guyenne</hi> haben außgela&#x017F;&#x017F;en/ vorzunehmen:<lb/>
wollen auch vnd meynen/ daß die&#x017F;elben in jhrer Krafft vnd Tugend/<lb/>
nach allen darinn begriffenen Puncten &#x017F;ollen verbleiben. Dann diß i&#x017F;t<lb/>
vn&#x017F;er endlicher Will vnd Meynung. Geben zu Pariß/ den 15. Tag<lb/>
Jenner 1650.</p><lb/>
          <p>Vnder&#x017F;chrieben <hi rendition="#aq">Loys:</hi> Vnd einwenig darunder/ Jm Namen<lb/>
deß Ko&#x0364;nigs/ vnd der Regierenden Ko&#x0364;nigin/ &#x017F;einer Mutter &#x017F;o zu-<lb/>
gegen.</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#c">Von <hi rendition="#aq">GVENEGAUD.</hi> den 21. Jenner 1650.</hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Das</hi><hi rendition="#aq">III.</hi><hi rendition="#fr">Capitel.<lb/>
Wie &#x017F;ich alles in Franckreich vera&#x0364;ndert; der Ko&#x0364;nig in Nor-</hi><lb/>
mandey/ vnd in Burgund gezogen/ auch der Printzen Anhang<lb/>
in die Aeht erkla&#x0364;ret.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>L&#x017F;o bald verkehrte &#x017F;ich alles; dann der Hertzog von <hi rendition="#aq">Beaufort,</hi> der<lb/><hi rendition="#aq">Coadiuteur, Brou&#x017F;&#x017F;e</hi> vnd <hi rendition="#aq">Charton</hi> werden wegen der obigen<lb/>
Vfflagen/ als hetten &#x017F;ie den Printzen wollen vmbbringen/ ledig vnd<lb/>
looßgezehlet; aber die erkauffte Zeugen wurden angehalten. Vier Ca-<lb/>
pitain an der Leibguardy/ kahmen wieder zu jhren Stellen/ nach dem<lb/>
der Printz &#x017F;ie zuvor ver&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en hatte. Der Mar&#x017F;chalck Rantzaw kahm<lb/>
auß dem <hi rendition="#aq">Bois de Vincennes</hi> looß/ dahien jhn der Cardinal Mazarin<lb/>
&#x017F;etzen la&#x017F;&#x017F;en/ in Meynung/ jhn vor Gericht/ vnd vnder deß Schaffprich-<lb/>
ters Hand zubringen/ weil er Du&#x0364;nkirchen vff deß Cardinals eyfferigen<lb/>
Befehl nicht wollen entblo&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Der Marggraff <hi rendition="#aq">de la Mou&#x017F;&#x017F;aye</hi> zog die abgedanckte Printzi&#x017F;che<lb/>
Officierer vnd Soldaten an &#x017F;ich/ vnd legt &#x017F;ich in <hi rendition="#aq">Stenay;</hi> Bey Hooff<lb/>
wurd be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ der Ko&#x0364;nig &#x017F;olte nach der Normandy rey&#x017F;en; <hi rendition="#aq">Dieppe,</hi><lb/>
wo die Hertzogin von <hi rendition="#aq">Longueville</hi> &#x017F;ich enthielt/ vnd den <hi rendition="#aq">Pont del&#x2019;<lb/>
Arche</hi> wieder zuerobern/ auff daß das vbrige Land im Gehor&#x017F;am blieb.<lb/>
Darumb wurd das Parlament nach Hooff beruffen/ vnd jhme durch<lb/>
die Ko&#x0364;nigin &#x017F;olche Reiß angedeutet/ mit die&#x017F;em Anhang/ es wu&#x0364;rde der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Hertzog</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[198/0206] Hiſtoriſche Erzehlung wegen vnſer lieben Statt Pariß/ vnd wegen der Normandey/ als auch wegen Provence vnd Guyenne haben außgelaſſen/ vorzunehmen: wollen auch vnd meynen/ daß dieſelben in jhrer Krafft vnd Tugend/ nach allen darinn begriffenen Puncten ſollen verbleiben. Dann diß iſt vnſer endlicher Will vnd Meynung. Geben zu Pariß/ den 15. Tag Jenner 1650. Vnderſchrieben Loys: Vnd einwenig darunder/ Jm Namen deß Koͤnigs/ vnd der Regierenden Koͤnigin/ ſeiner Mutter ſo zu- gegen. Von GVENEGAUD. den 21. Jenner 1650. Das III. Capitel. Wie ſich alles in Franckreich veraͤndert; der Koͤnig in Nor- mandey/ vnd in Burgund gezogen/ auch der Printzen Anhang in die Aeht erklaͤret. ALſo bald verkehrte ſich alles; dann der Hertzog von Beaufort, der Coadiuteur, Brouſſe vnd Charton werden wegen der obigen Vfflagen/ als hetten ſie den Printzen wollen vmbbringen/ ledig vnd looßgezehlet; aber die erkauffte Zeugen wurden angehalten. Vier Ca- pitain an der Leibguardy/ kahmen wieder zu jhren Stellen/ nach dem der Printz ſie zuvor verſtoſſen hatte. Der Marſchalck Rantzaw kahm auß dem Bois de Vincennes looß/ dahien jhn der Cardinal Mazarin ſetzen laſſen/ in Meynung/ jhn vor Gericht/ vnd vnder deß Schaffprich- ters Hand zubringen/ weil er Duͤnkirchen vff deß Cardinals eyfferigen Befehl nicht wollen entbloͤſſen. Der Marggraff de la Mouſſaye zog die abgedanckte Printziſche Officierer vnd Soldaten an ſich/ vnd legt ſich in Stenay; Bey Hooff wurd beſchloſſen/ der Koͤnig ſolte nach der Normandy reyſen; Dieppe, wo die Hertzogin von Longueville ſich enthielt/ vnd den Pont del’ Arche wieder zuerobern/ auff daß das vbrige Land im Gehorſam blieb. Darumb wurd das Parlament nach Hooff beruffen/ vnd jhme durch die Koͤnigin ſolche Reiß angedeutet/ mit dieſem Anhang/ es wuͤrde der Hertzog

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania05_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania05_1653/206
Zitationshilfe: Wartmann, Sigismund Friedrich: De Statu Pertvrbato Franciae et Germaniae: Vnpartheyischer wolmeynender Discursuum Supplementum, oder Fünffter Theil. Frankfurt (Main), 1653. , S. 198. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania05_1653/206>, abgerufen am 26.09.2018.