Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641.

Bild:
<< vorherige Seite
Gaistliche
11.
Das öde hauß/ das pröge weib/
Die jhm jhr layd fürbringen/
Mit kindern vnd fruchtbarem leib
Erfrewet/ jhm lobsingen.
12.
Darumb Got/ der Allgroß/ gut/ weyß/
Lobsinget nu zusamen/
Lob/ seegen/ ehr/ danck/ ruhm vnd preyß
Sey Got dem Höchsten/ Amen.


Der Hundert vnd Neünzehende Psalm.
Beati immaculati.
Aleph.
1. REchtseelig seind gewiß die auff des Höchsten
pfad/
Seinem gesatz gemäß/ auffrichtig stehts fortwan-
dlen:
2. Ja seelig/ deren hertz die zeugnuß seiner gnad
Bewahret/ vnd die gern nur mit vnd in jm handlen.
3. Sie gehen (recht vnd schlecht) ohn gleißnerey
fromb fort/
Als auff dem rechten weeg seiner gerechten lehren/
4. Auff welchen vns du selbs/ O Höchster/ durch
dein wort
Gewisen/ mit verbot davon vns abzukehren.
5. O
Gaiſtliche
11.
Das oͤde hauß/ das proͤge weib/
Die jhm jhr layd fuͤrbringen/
Mit kindern vnd fruchtbarem leib
Erfrewet/ jhm lobſingen.
12.
Darumb Got/ der Allgroß/ gut/ weyß/
Lobſinget nu zuſamen/
Lob/ ſeegen/ ehr/ danck/ ruhm vnd preyß
Sey Got dem Hoͤchſten/ Amen.


Der Hundert vnd Neuͤnzehende Pſalm.
Beati immaculati.
Aleph.
1. REchtſeelig ſeind gewiß die auff des Hoͤchſten
pfad/
Seinem geſatz gemaͤß/ auffrichtig ſtehts fortwan-
dlen:
2. Ja ſeelig/ deren hertz die zeugnuß ſeiner gnad
Bewahret/ vnd die gern nur mit vnd in jm hãdlen.
3. Sie gehen (recht vnd ſchlecht) ohn gleißnerey
fromb fort/
Als auff dem rechten weeg ſeiner gerechten lehren/
4. Auff welchen vns du ſelbs/ O Hoͤchſter/ durch
dein wort
Gewiſen/ mit verbot davon vns abzukehren.
5. O
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0110" n="92"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gai&#x017F;tliche</hi> </fw><lb/>
          <lg n="11">
            <head>11.</head><lb/>
            <l>Das o&#x0364;de hauß/ das pro&#x0364;ge weib/</l><lb/>
            <l>Die jhm jhr layd fu&#x0364;rbringen/</l><lb/>
            <l>Mit kindern vnd fruchtbarem leib</l><lb/>
            <l>Erfrewet/ jhm lob&#x017F;ingen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="12">
            <head>12.</head><lb/>
            <l>Darumb Got/ der Allgroß/ gut/ weyß/</l><lb/>
            <l>Lob&#x017F;inget nu zu&#x017F;amen/</l><lb/>
            <l>Lob/ &#x017F;eegen/ ehr/ danck/ ruhm vnd preyß</l><lb/>
            <l>Sey Got dem Ho&#x0364;ch&#x017F;ten/ Amen.</l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Hundert vnd Neu&#x0364;nzehende P&#x017F;alm.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Beati immaculati.</hi> </head><lb/>
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Aleph</hi></hi>.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l>1. REcht&#x017F;eelig &#x017F;eind gewiß die auff des Ho&#x0364;ch&#x017F;ten</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">pfad/</hi> </l><lb/>
            <l>Seinem ge&#x017F;atz gema&#x0364;ß/ auffrichtig &#x017F;tehts fortwan-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">dlen:</hi> </l><lb/>
            <l>2. Ja &#x017F;eelig/ deren hertz die zeugnuß &#x017F;einer gnad</l><lb/>
            <l>Bewahret/ vnd die gern nur mit vnd in jm ha&#x0303;dlen.</l><lb/>
            <l>3. Sie gehen (recht vnd &#x017F;chlecht) ohn gleißnerey</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">fromb fort/</hi> </l><lb/>
            <l>Als auff dem rechten weeg &#x017F;einer gerechten lehren/</l><lb/>
            <l>4. Auff welchen vns du &#x017F;elbs/ O Ho&#x0364;ch&#x017F;ter/ durch</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">dein wort</hi> </l><lb/>
            <l>Gewi&#x017F;en/ mit verbot davon vns abzukehren.</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">5. O</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0110] Gaiſtliche 11. Das oͤde hauß/ das proͤge weib/ Die jhm jhr layd fuͤrbringen/ Mit kindern vnd fruchtbarem leib Erfrewet/ jhm lobſingen. 12. Darumb Got/ der Allgroß/ gut/ weyß/ Lobſinget nu zuſamen/ Lob/ ſeegen/ ehr/ danck/ ruhm vnd preyß Sey Got dem Hoͤchſten/ Amen. Der Hundert vnd Neuͤnzehende Pſalm. Beati immaculati. Aleph. 1. REchtſeelig ſeind gewiß die auff des Hoͤchſten pfad/ Seinem geſatz gemaͤß/ auffrichtig ſtehts fortwan- dlen: 2. Ja ſeelig/ deren hertz die zeugnuß ſeiner gnad Bewahret/ vnd die gern nur mit vnd in jm hãdlen. 3. Sie gehen (recht vnd ſchlecht) ohn gleißnerey fromb fort/ Als auff dem rechten weeg ſeiner gerechten lehren/ 4. Auff welchen vns du ſelbs/ O Hoͤchſter/ durch dein wort Gewiſen/ mit verbot davon vns abzukehren. 5. O

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/110
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/110>, abgerufen am 19.12.2018.