Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641.

Bild:
<< vorherige Seite
Gaistliche
Der Hundert vnd acht vnd Vierzigste Psalm.
Laudate Dominum. &c.
1.
OEngelische schaar/ jhr himmels Legionen/
O die jhr vber schand vnd sünden gantz sigreich/
Vnd seelig/ schon mit Got (durch Gottes gnad) zu
wohnen/
Erschallet Gottes reich!
2.
Sonn/ deren glantz die welt mit frucht vnnd frewd
belebet:
Mohn/ dessen khüler schein ist der nacht klarer pracht/
Vnd jhr grössere stern/ die jhr hin vnd her schwebet/
Erweyset Gottes macht.
3.
Gewölb volasurfarb mit gold sternweiß geschmücket/
Hochschwimmendes gewülck/ davon das druckne
land
Wirt auff des Herren wort mit safft vnd krafft er-
quicket/
Lobsinget Gottes hand.
4.
Lobsinget Gottes hand/ dan Sie (allein allmächtig)
Erschuff was in der welt/ erhelt alles geschlecht;
Vnd was die welt der welt kan schawen reich vnnd
prächtig/
Jst seines worts gemächt.

5. Er
Gaiſtliche
Der Hundert vnd acht vnd Vierzigſte Pſalm.
Laudate Dominum. &c.
1.
OEngeliſche ſchaar/ jhr himmels Legionen/
O die jhr vber ſchand vnd ſuͤnden gantz ſigreich/
Vnd ſeelig/ ſchon mit Got (durch Gottes gnad) zu
wohnen/
Erſchallet Gottes reich!
2.
Sonn/ deren glantz die welt mit frucht vnnd frewd
belebet:
Mohn/ deſſen khuͤler ſchein iſt der nacht klarer pracht/
Vnd jhr groͤſſere ſtern/ die jhr hin vnd her ſchwebet/
Erweyſet Gottes macht.
3.
Gewoͤlb võlaſurfarb mit gold ſternweiß geſchmuͤcket/
Hochſchwimmendes gewuͤlck/ davon das druckne
land
Wirt auff des Herꝛen wort mit ſafft vnd krafft er-
quicket/
Lobſinget Gottes hand.
4.
Lobſinget Gottes hand/ dan Sie (allein allmaͤchtig)
Erſchuff was in der welt/ erhelt alles geſchlecht;
Vnd was die welt der welt kan ſchawen reich vnnd
praͤchtig/
Jſt ſeines worts gemaͤcht.

5. Er
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0146" n="128"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gai&#x017F;tliche</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Hundert vnd acht vnd Vierzig&#x017F;te P&#x017F;alm.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Laudate Dominum. &amp;c.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <head>1.</head><lb/>
            <l>OEngeli&#x017F;che &#x017F;chaar/ jhr himmels Legionen/</l><lb/>
            <l>O die jhr vber &#x017F;chand vnd &#x017F;u&#x0364;nden gantz &#x017F;igreich/</l><lb/>
            <l>Vnd &#x017F;eelig/ &#x017F;chon mit Got (durch Gottes gnad) zu</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">wohnen/</hi> </l><lb/>
            <l>Er&#x017F;challet Gottes reich!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <head>2.</head><lb/>
            <l>Sonn/ deren glantz die welt mit frucht vnnd frewd</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">belebet:</hi> </l><lb/>
            <l>Mohn/ de&#x017F;&#x017F;en khu&#x0364;ler &#x017F;chein i&#x017F;t der nacht klarer pracht/</l><lb/>
            <l>Vnd jhr gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere &#x017F;tern/ die jhr hin vnd her &#x017F;chwebet/</l><lb/>
            <l>Erwey&#x017F;et Gottes macht.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <head>3.</head><lb/>
            <l>Gewo&#x0364;lb võla&#x017F;urfarb mit gold &#x017F;ternweiß ge&#x017F;chmu&#x0364;cket/</l><lb/>
            <l>Hoch&#x017F;chwimmendes gewu&#x0364;lck/ davon das druckne</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">land</hi> </l><lb/>
            <l>Wirt auff des Her&#xA75B;en wort mit &#x017F;afft vnd krafft er-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">quicket/</hi> </l><lb/>
            <l>Lob&#x017F;inget Gottes hand.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <head>4.</head><lb/>
            <l>Lob&#x017F;inget Gottes hand/ dan Sie (allein allma&#x0364;chtig)</l><lb/>
            <l>Er&#x017F;chuff was in der welt/ erhelt alles ge&#x017F;chlecht;</l><lb/>
            <l>Vnd was die welt der welt kan &#x017F;chawen reich vnnd</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">pra&#x0364;chtig/</hi> </l><lb/>
            <l>J&#x017F;t &#x017F;eines worts gema&#x0364;cht.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">5. Er</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[128/0146] Gaiſtliche Der Hundert vnd acht vnd Vierzigſte Pſalm. Laudate Dominum. &c. 1. OEngeliſche ſchaar/ jhr himmels Legionen/ O die jhr vber ſchand vnd ſuͤnden gantz ſigreich/ Vnd ſeelig/ ſchon mit Got (durch Gottes gnad) zu wohnen/ Erſchallet Gottes reich! 2. Sonn/ deren glantz die welt mit frucht vnnd frewd belebet: Mohn/ deſſen khuͤler ſchein iſt der nacht klarer pracht/ Vnd jhr groͤſſere ſtern/ die jhr hin vnd her ſchwebet/ Erweyſet Gottes macht. 3. Gewoͤlb võlaſurfarb mit gold ſternweiß geſchmuͤcket/ Hochſchwimmendes gewuͤlck/ davon das druckne land Wirt auff des Herꝛen wort mit ſafft vnd krafft er- quicket/ Lobſinget Gottes hand. 4. Lobſinget Gottes hand/ dan Sie (allein allmaͤchtig) Erſchuff was in der welt/ erhelt alles geſchlecht; Vnd was die welt der welt kan ſchawen reich vnnd praͤchtig/ Jſt ſeines worts gemaͤcht. 5. Er

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/146
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641, S. 128. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/146>, abgerufen am 19.03.2019.