Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641.

Bild:
<< vorherige Seite
Gedichte.
26.
An Herren K. der Antiqui-
teten Liebhabern.
WAs alt vnd seltzam ist thust du mit müh vnd fleisß
Jn dein Studier-stüblein auffhencken:
Darumb dein Weib (ist Sie ja weiß)
Mag jhr gewissen wol bedencken.
27.
Georgen des Trometers
Grabschrift.
GEorg schweiget vnder disem Wasen/
Weil Er sein letztes außgeblasen.
28.
An den Pfarrern Schand-
flecken.
PFaff/ die vergleichung deiner haaren
Mit deinen sünden must du sparen:
Dan jene nemen ab/ die zu/ mit deinen jahren.
Von
Gedichte.
26.
An Herꝛen K. der Antiqui-
teten Liebhabern.
WAs alt vnd ſeltzam iſt thuſt du mit muͤh vñ fleiſſz
Jn dein Studier-ſtuͤblein auffhencken:
Darumb dein Weib (iſt Sie ja weiß)
Mag jhr gewiſſen wol bedencken.
27.
Georgen des Trometers
Grabſchrift.
GEorg ſchweiget vnder diſem Waſen/
Weil Er ſein letztes außgeblaſen.
28.
An den Pfarꝛern Schand-
flecken.
PFaff/ die vergleichung deiner haaren
Mit deinen ſuͤnden muſt du ſparen:
Dan jene nemen ab/ die zu/ mit deinen jahren.
Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0205" n="187"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gedichte.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>26.<lb/><hi rendition="#b">An Her&#xA75B;en K. der Antiqui-<lb/>
teten Liebhabern.</hi></head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>WAs alt vnd &#x017F;eltzam i&#x017F;t thu&#x017F;t du mit mu&#x0364;h vn&#x0303; flei&#x017F;&#x017F;z</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Jn dein Studier-&#x017F;tu&#x0364;blein auffhencken:</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Darumb dein Weib (i&#x017F;t Sie ja weiß)</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Mag jhr gewi&#x017F;&#x017F;en wol bedencken.</hi> </l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>27.<lb/><hi rendition="#b">Georgen des Trometers<lb/>
Grab&#x017F;chrift.</hi></head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>GEorg &#x017F;chweiget vnder di&#x017F;em Wa&#x017F;en/</l><lb/>
              <l>Weil Er &#x017F;ein letztes außgebla&#x017F;en.</l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>28.<lb/><hi rendition="#b">An den Pfar&#xA75B;ern Schand-<lb/>
flecken.</hi></head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>PFaff/ die vergleichung deiner haaren</l><lb/>
              <l>Mit deinen &#x017F;u&#x0364;nden mu&#x017F;t du &#x017F;paren:</l><lb/>
              <l>Dan jene nemen ab/ die zu/ mit deinen jahren.</l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Von</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[187/0205] Gedichte. 26. An Herꝛen K. der Antiqui- teten Liebhabern. WAs alt vnd ſeltzam iſt thuſt du mit muͤh vñ fleiſſz Jn dein Studier-ſtuͤblein auffhencken: Darumb dein Weib (iſt Sie ja weiß) Mag jhr gewiſſen wol bedencken. 27. Georgen des Trometers Grabſchrift. GEorg ſchweiget vnder diſem Waſen/ Weil Er ſein letztes außgeblaſen. 28. An den Pfarꝛern Schand- flecken. PFaff/ die vergleichung deiner haaren Mit deinen ſuͤnden muſt du ſparen: Dan jene nemen ab/ die zu/ mit deinen jahren. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/205
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Gaistliche und Weltliche Gedichte. Amsterdam, 1641, S. 187. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_gedichte_1641/205>, abgerufen am 20.03.2019.