Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite


Cron.
Apollo.
GEorg-Friderich ist der sterb-
lichen ehr/
Vnd von den Göttern selbs geehret/
Welche die Welt durch seines lebens lehr
Aller jhrer reichtumb gewehret.
Dan Er ist ja an Tugenten so reich/
Das wan sein Land seinem verdienst wär
gleich/
So würd man Mich darin aufgehen/
Vnd wider--nider--gehen sehen.
Aber der Götter aigne hand/
Die seine Sehl also götlich bereichet/
Beraitet Jhm in Jhrem Land
Ein solche Cron/ deren der Vmbkraiß wei-
chet:
Doch soll seine stirn wehrt vnd weiß
Noch so bald nicht damit geerönet werden/
Auf das Erlänger bleib auf erden
Diser Welt lieb/ hofnung/ wollust vnd preiß.
Clio.
A iiij


Cron.
Apollo.
GEorg-Friderich iſt der ſterb-
lichen ehr/
Vnd von den Goͤttern ſelbs geehret/
Welche die Welt durch ſeines lebens lehr
Aller jhrer reichtumb gewehret.
Dan Er iſt ja an Tugenten ſo reich/
Das wan ſein Land ſeinem verdienſt waͤr
gleich/
So wuͤrd man Mich darin aufgehen/
Vnd wider—nider—gehen ſehen.
Aber der Goͤtter aigne hand/
Die ſeine Sehl alſo goͤtlich bereichet/
Beraitet Jhm in Jhrem Land
Ein ſolche Cron/ deren der Vmbkraiß wei-
chet:
Doch ſoll ſeine ſtirn wehrt vnd weiß
Noch ſo bald nicht damit geeroͤnet werden/
Auf das Erlaͤnger bleib auf erden
Diſer Welt lieb/ hofnung/ wolluſt vnd preiß.
Clio.
A iiij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="7.[7]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Cron.</hi> </head><lb/>
        <sp>
          <speaker> <hi rendition="#fr">Apollo.</hi> </speaker><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eorg-Friderich i&#x017F;t der &#x017F;terb-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">lichen ehr/</hi> </l><lb/>
            <l>Vnd von den Go&#x0364;ttern &#x017F;elbs geehret/</l><lb/>
            <l>Welche die Welt durch &#x017F;eines lebens lehr</l><lb/>
            <l>Aller jhrer reichtumb gewehret.</l><lb/>
            <l>Dan Er i&#x017F;t ja an Tugenten &#x017F;o reich/</l><lb/>
            <l>Das wan &#x017F;ein Land &#x017F;einem verdien&#x017F;t wa&#x0364;r</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">gleich/</hi> </l><lb/>
            <l>So wu&#x0364;rd man Mich darin aufgehen/</l><lb/>
            <l>Vnd wider&#x2014;nider&#x2014;gehen &#x017F;ehen.</l><lb/>
            <l>Aber der Go&#x0364;tter aigne hand/</l><lb/>
            <l>Die &#x017F;eine Sehl al&#x017F;o go&#x0364;tlich bereichet/</l><lb/>
            <l>Beraitet Jhm in Jhrem Land</l><lb/>
            <l>Ein &#x017F;olche Cron/ deren der Vmbkraiß wei-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">chet:</hi> </l><lb/>
            <l>Doch &#x017F;oll &#x017F;eine &#x017F;tirn wehrt vnd weiß</l><lb/>
            <l>Noch &#x017F;o bald nicht damit geero&#x0364;net werden/</l><lb/>
            <l>Auf das Erla&#x0364;nger bleib auf erden</l><lb/>
            <l>Di&#x017F;er Welt lieb/ hofnung/ wollu&#x017F;t vnd preiß.</l>
          </lg>
        </sp><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">A iiij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Clio.</fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[7.[7]/0011] Cron. Apollo. GEorg-Friderich iſt der ſterb- lichen ehr/ Vnd von den Goͤttern ſelbs geehret/ Welche die Welt durch ſeines lebens lehr Aller jhrer reichtumb gewehret. Dan Er iſt ja an Tugenten ſo reich/ Das wan ſein Land ſeinem verdienſt waͤr gleich/ So wuͤrd man Mich darin aufgehen/ Vnd wider—nider—gehen ſehen. Aber der Goͤtter aigne hand/ Die ſeine Sehl alſo goͤtlich bereichet/ Beraitet Jhm in Jhrem Land Ein ſolche Cron/ deren der Vmbkraiß wei- chet: Doch ſoll ſeine ſtirn wehrt vnd weiß Noch ſo bald nicht damit geeroͤnet werden/ Auf das Erlaͤnger bleib auf erden Diſer Welt lieb/ hofnung/ wolluſt vnd preiß. Clio. A iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/11
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 7.[7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/11>, abgerufen am 16.10.2019.