Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
Das ander Buch.
Wirt mein hertz von dir eingenommen:
Zwar ist mein verlust mehr mein pracht/
Dan so ich auch dich thet erwerben;
Dan Schönheit ist allein gemacht
Zu verdörben oder verderben.


Die 33. Ode.
Klag.
WAn der welt Aug seinen fruchtbaren
schein

Vber den erdboden außströcket;
Alsdan mein ruh-jagende pein
Ein solche klag erwöcket:
O schönes liecht/ von Jedem (nur von Mit
Nicht gern) all-sehend gern gesehen/
Lieber/ bracht man di[r] jemahl für
Ein kläglicheres flehen!
Deines gesichts gesicht-tröstender lust
Kanzwar alle geschöpf erlaben;
Aber
H
Das ander Buch.
Wirt mein hertz von dir eingenommen:
Zwar iſt mein verluſt mehr mein pracht/
Dan ſo ich auch dich thet erwerben;
Dan Schoͤnheit iſt allein gemacht
Zu verdoͤrben oder verderben.


Die 33. Ode.
Klag.
WAn der welt Aug ſeinen fruchtbaren
ſchein

Vber den erdboden außſtroͤcket;
Alsdan mein ruh-jagende pein
Ein ſolche klag erwoͤcket:
O ſchoͤnes liecht/ von Jedem (nur von Mit
Nicht gern) all-ſehend gern geſehen/
Lieber/ bracht man di[r] jemahl fuͤr
Ein klaͤglicheres flehen!
Deines geſichts geſicht-troͤſtender luſt
Kanzwar alle geſchoͤpf erlaben;
Aber
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp>
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0117" n="113"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw><lb/>
              <l>Wirt mein hertz von dir eingenommen:</l><lb/>
              <l>Zwar i&#x017F;t mein verlu&#x017F;t mehr mein pracht/</l><lb/>
              <l>Dan &#x017F;o ich auch dich thet erwerben;</l><lb/>
              <l>Dan Scho&#x0364;nheit i&#x017F;t allein gemacht</l><lb/>
              <l>Zu verdo&#x0364;rben oder verderben.</l>
            </lg>
          </sp>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die 33. Ode.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Klag.</hi> </head><lb/>
          <lg>
            <l><hi rendition="#in">W</hi>An der welt Aug &#x017F;einen fruchtbaren<lb/>
&#x017F;chein</l><lb/>
            <l>Vber den erdboden auß&#x017F;tro&#x0364;cket;</l><lb/>
            <l>Alsdan mein ruh-jagende pein</l><lb/>
            <l>Ein &#x017F;olche klag erwo&#x0364;cket:</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>O &#x017F;cho&#x0364;nes liecht/ von Jedem (nur von Mit</l><lb/>
            <l>Nicht gern) all-&#x017F;ehend gern ge&#x017F;ehen/</l><lb/>
            <l>Lieber/ bracht man di<supplied>r</supplied> jemahl fu&#x0364;r</l><lb/>
            <l>Ein kla&#x0364;glicheres flehen<hi rendition="#i">!</hi></l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Deines ge&#x017F;ichts ge&#x017F;icht-tro&#x0364;&#x017F;tender lu&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Kanzwar alle ge&#x017F;cho&#x0364;pf erlaben;<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H</fw><fw place="bottom" type="catch">Aber</fw><lb/></l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0117] Das ander Buch. Wirt mein hertz von dir eingenommen: Zwar iſt mein verluſt mehr mein pracht/ Dan ſo ich auch dich thet erwerben; Dan Schoͤnheit iſt allein gemacht Zu verdoͤrben oder verderben. Die 33. Ode. Klag. WAn der welt Aug ſeinen fruchtbaren ſchein Vber den erdboden außſtroͤcket; Alsdan mein ruh-jagende pein Ein ſolche klag erwoͤcket: O ſchoͤnes liecht/ von Jedem (nur von Mit Nicht gern) all-ſehend gern geſehen/ Lieber/ bracht man dir jemahl fuͤr Ein klaͤglicheres flehen! Deines geſichts geſicht-troͤſtender luſt Kanzwar alle geſchoͤpf erlaben; Aber H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/117
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/117>, abgerufen am 24.10.2019.