Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Das ander Buch.

Ob es auch wol die loben nicht/
Denen Timon das angesicht/
Epicurus das hertz regieret.

Aber es ist numehr gar gnug/
Dan ich hör vnd sih schon den flug
Viler rappen/ hetzen vnd krehen:
Darumb jhr Musen eytel fort/
Lasset vns in ein stilles ort
Jhrem wilden geschray entgehen.
Vnd du/ Veyras der Musen ruhm/
Wirst für einen krantz dise blum
(Hof ich) zunemen nicht verschmähen,


Die 14. Ode.
Charitea bekla-
get sich über den tod jhres
Anaxanders.
DEin glantz/ O Sonn/ ist laider! für
mich nicht/
Die ich nicht mehr bey leben/
Dan
E iij

Das ander Buch.

Ob es auch wol die loben nicht/
Denen Timon das angeſicht/
Epicurus das hertz regieret.

Aber es iſt numehr gar gnug/
Dan ich hoͤr vnd ſih ſchon den flug
Viler rappen/ hetzen vnd krehen:
Darumb jhr Muſen eytel fort/
Laſſet vns in ein ſtilles ort
Jhrem wilden geſchray entgehen.
Vnd du/ Veyras der Muſen ruhm/
Wirſt fuͤr einen krantz diſe blum
(Hof ich) zunemen nicht verſchmaͤhen,


Die 14. Ode.
Charitea bekla-
get ſich uͤber den tod jhres
Anaxanders.
DEin glantz/ O Sonn/ iſt laider! fuͤr
mich nicht/
Die ich nicht mehr bey leben/
Dan
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg n="10">
            <l>
              <pb facs="#f0073" n="69"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw>
            </l><lb/>
            <l>Ob es auch wol die loben nicht/</l><lb/>
            <l>Denen Timon das ange&#x017F;icht/</l><lb/>
            <l>Epicurus das hertz regieret.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="11">
            <l>Aber es i&#x017F;t numehr gar gnug/</l><lb/>
            <l>Dan ich ho&#x0364;r vnd &#x017F;ih &#x017F;chon den flug</l><lb/>
            <l>Viler rappen/ hetzen vnd krehen:</l><lb/>
            <l>Darumb jhr Mu&#x017F;en eytel fort/</l><lb/>
            <l>La&#x017F;&#x017F;et vns in ein &#x017F;tilles ort</l><lb/>
            <l>Jhrem wilden ge&#x017F;chray entgehen.</l><lb/>
            <l>Vnd du/ Veyras der Mu&#x017F;en ruhm/</l><lb/>
            <l>Wir&#x017F;t fu&#x0364;r einen krantz di&#x017F;e blum<lb/>
(Hof ich) zunemen nicht ver&#x017F;chma&#x0364;hen,</l>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die 14. Ode.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Charitea bekla-<lb/>
get &#x017F;ich u&#x0364;ber den tod jhres<lb/>
Anaxanders.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>Ein glantz/ O Sonn/ i&#x017F;t laider<hi rendition="#i">!</hi> fu&#x0364;r</l><lb/>
            <l>mich nicht/</l><lb/>
            <l>Die ich nicht mehr bey leben/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iij</fw><fw place="bottom" type="catch">Dan</fw><lb/></l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[69/0073] Das ander Buch. Ob es auch wol die loben nicht/ Denen Timon das angeſicht/ Epicurus das hertz regieret. Aber es iſt numehr gar gnug/ Dan ich hoͤr vnd ſih ſchon den flug Viler rappen/ hetzen vnd krehen: Darumb jhr Muſen eytel fort/ Laſſet vns in ein ſtilles ort Jhrem wilden geſchray entgehen. Vnd du/ Veyras der Muſen ruhm/ Wirſt fuͤr einen krantz diſe blum (Hof ich) zunemen nicht verſchmaͤhen, Die 14. Ode. Charitea bekla- get ſich uͤber den tod jhres Anaxanders. DEin glantz/ O Sonn/ iſt laider! fuͤr mich nicht/ Die ich nicht mehr bey leben/ Dan E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/73
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 69. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/73>, abgerufen am 20.10.2019.