Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Das ander Buch.

Mein gaist/ dem der tag wie die nacht/
Den die verzweiflung forcht-frey macht?

Nein. Dein abschid hat gar von mir mit sich
Hofnung vnd forcht genommen;
Jch bin zumahl durch deinen tod vmb dich
Vnd all mein gut gekommen:
Mein leben allein ist zu lang/
Vnd dafür allein ist mir bang.
Dan indem mir kaum vnder disem last
Zu ahtemen gegeben/
Jch doch mein hail/ ja mich selbsten ohn rast
Vnd trost muß überleben:
Jst das leben die straf vnd plag/
Die ich zu lang zu leben trag.


Die
E v

Das ander Buch.

Mein gaiſt/ dem der tag wie die nacht/
Den die verzweiflung forcht-frey macht?

Nein. Dein abſchid hat gar von mir mit ſich
Hofnung vnd forcht genommen;
Jch bin zumahl durch deinen tod vmb dich
Vnd all mein gut gekommen:
Mein leben allein iſt zu lang/
Vnd dafuͤr allein iſt mir bang.
Dan indem mir kaum vnder diſem laſt
Zu ahtemen gegeben/
Jch doch mein hail/ ja mich ſelbſten ohn raſt
Vnd troſt muß uͤberleben:
Jſt das leben die ſtraf vnd plag/
Die ich zu lang zu leben trag.


Die
E v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg n="12">
            <l>
              <pb facs="#f0077" n="73"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw>
            </l><lb/>
            <l>Mein gai&#x017F;t/ dem der tag wie die nacht/</l><lb/>
            <l>Den die verzweiflung forcht-frey macht?</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="13">
            <l>Nein. Dein ab&#x017F;chid hat gar von mir mit &#x017F;ich</l><lb/>
            <l>Hofnung vnd forcht genommen;</l><lb/>
            <l>Jch bin zumahl durch deinen tod vmb dich</l><lb/>
            <l>Vnd all mein gut gekommen:</l><lb/>
            <l>Mein leben allein i&#x017F;t zu lang/</l><lb/>
            <l>Vnd dafu&#x0364;r allein i&#x017F;t mir bang.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="14">
            <l>Dan indem mir kaum vnder di&#x017F;em la&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Zu ahtemen gegeben/</l><lb/>
            <l>Jch doch mein hail/ ja mich &#x017F;elb&#x017F;ten ohn ra&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Vnd tro&#x017F;t muß u&#x0364;berleben:</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t das leben die &#x017F;traf vnd plag/</l><lb/>
            <l>Die ich zu lang zu leben trag.</l>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">E v</fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0077] Das ander Buch. Mein gaiſt/ dem der tag wie die nacht/ Den die verzweiflung forcht-frey macht? Nein. Dein abſchid hat gar von mir mit ſich Hofnung vnd forcht genommen; Jch bin zumahl durch deinen tod vmb dich Vnd all mein gut gekommen: Mein leben allein iſt zu lang/ Vnd dafuͤr allein iſt mir bang. Dan indem mir kaum vnder diſem laſt Zu ahtemen gegeben/ Jch doch mein hail/ ja mich ſelbſten ohn raſt Vnd troſt muß uͤberleben: Jſt das leben die ſtraf vnd plag/ Die ich zu lang zu leben trag. Die E v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/77
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/77>, abgerufen am 30.05.2020.