Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
Das ander Buch.
19.
Abwesenheit.
AVf/ auf/ fleug bald mein junges hertz
Zu deren die dich allein nöhret/
Sag Jhr/ wie über großer schmertz
Jhrethalb meine sehl bethöret.
Sag Jhr/ wie mein gaist tag vnd nacht
Von jhr nichts dan klagwort erdichtet/
Vnd wie Amors zu große macht
Alle meine vernunft vernichtet.
Sag jhr wie die abwesenheit
Mein gesicht vnabläßlich nötzet
Vnd wie jhr süße freundlichkeit
Mich laider/ jetz tödlich verlötzet.
Doch sag auch/ das wa in der pein/
Noht/ angst/ trübsal/ ellend vnd klagen/
Sie meiner ingedenck wirt sein/
Jch seelig solches zu ertragen.
20. Newe
F
Das ander Buch.
19.
Abweſenheit.
AVf/ auf/ fleug bald mein junges hertz
Zu deren die dich allein noͤhret/
Sag Jhr/ wie uͤber großer ſchmertz
Jhrethalb meine ſehl bethoͤret.
Sag Jhr/ wie mein gaiſt tag vnd nacht
Von jhr nichts dan klagwort erdichtet/
Vnd wie Amoꝛs zu große macht
Alle meine vernunft vernichtet.
Sag jhr wie die abweſenheit
Mein geſicht vnablaͤßlich noͤtzet
Vnd wie jhr ſuͤße freundlichkeit
Mich laider/ jetz toͤdlich verloͤtzet.
Doch ſag auch/ das wa in der pein/
Noht/ angſt/ truͤbſal/ ellend vnd klagen/
Sie meiner ingedenck wirt ſein/
Jch ſeelig ſolches zu ertragen.
20. Newe
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0085" n="81"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">19.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Abwe&#x017F;enheit.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">A</hi>Vf/ auf/ fleug bald mein junges hertz</l><lb/>
            <l>Zu deren die dich allein no&#x0364;hret/</l><lb/>
            <l>Sag Jhr/ wie u&#x0364;ber großer &#x017F;chmertz</l><lb/>
            <l>Jhrethalb meine &#x017F;ehl betho&#x0364;ret.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Sag Jhr/ wie mein gai&#x017F;t tag vnd nacht</l><lb/>
            <l>Von jhr nichts dan klagwort erdichtet/</l><lb/>
            <l>Vnd wie Amo&#xA75B;s zu große macht</l><lb/>
            <l>Alle meine vernunft vernichtet.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Sag jhr wie die abwe&#x017F;enheit</l><lb/>
            <l>Mein ge&#x017F;icht vnabla&#x0364;ßlich no&#x0364;tzet</l><lb/>
            <l>Vnd wie jhr &#x017F;u&#x0364;ße freundlichkeit</l><lb/>
            <l>Mich laider/ jetz to&#x0364;dlich verlo&#x0364;tzet.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>Doch &#x017F;ag auch/ das wa in der pein/</l><lb/>
            <l>Noht/ ang&#x017F;t/ tru&#x0364;b&#x017F;al/ ellend vnd klagen/</l><lb/>
            <l>Sie meiner ingedenck wirt &#x017F;ein/</l><lb/>
            <l>Jch &#x017F;eelig &#x017F;olches zu ertragen.</l>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">F</fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">20. Newe</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0085] Das ander Buch. 19. Abweſenheit. AVf/ auf/ fleug bald mein junges hertz Zu deren die dich allein noͤhret/ Sag Jhr/ wie uͤber großer ſchmertz Jhrethalb meine ſehl bethoͤret. Sag Jhr/ wie mein gaiſt tag vnd nacht Von jhr nichts dan klagwort erdichtet/ Vnd wie Amoꝛs zu große macht Alle meine vernunft vernichtet. Sag jhr wie die abweſenheit Mein geſicht vnablaͤßlich noͤtzet Vnd wie jhr ſuͤße freundlichkeit Mich laider/ jetz toͤdlich verloͤtzet. Doch ſag auch/ das wa in der pein/ Noht/ angſt/ truͤbſal/ ellend vnd klagen/ Sie meiner ingedenck wirt ſein/ Jch ſeelig ſolches zu ertragen. 20. Newe F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/85
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/85>, abgerufen am 21.04.2019.