Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Dierter Aufzug.
Prachtvoller Saal in deutscher Renaissance mit schwerem Plafond
in geschnitztem Eichenholz. Die Wände bis zur halben Höhe in
dunklen Holzskulpturen. Darüber an beiden Seiten verblaßte Gobelins.
Nach hinten oben ist der Saal durch eine verhängte Galerie abge-
schlossen, von der rechts eine monumentale Treppe bis zur halben
Tiefe der Bühne herabführt. In der Mitte unter der Galerie die
Eingangsthür mit gewundenen Säulen und Frontespice. An der
linken Seitenwand ein geräumiger hoher Kamin. Weiter vorn ein
Balkonfenster mit geschlossenen schweren Gardinen. An der rechten
Seitenwand vor dem Treppenfuße eine geschlossene Portiere in
genueser Sammet.
Vor dem Kamin steht als Schirm eine chinesische Klappwand.
Vor dem Fußpfeiler des freien Treppengeländers auf einer dekora-
tiven Staffelei Lulus Bild als Pierrot in antiquisirtem Goldrahmen.
Rechts vorn eine breite Ottomane, links davor ein Fauteuil. In der
Mitte des Saales ein vierkantiger Tisch mit schwerer Decke, um den
drei hochlehnige Polstersessel stehen. Auf dem Tisch steht ein weißes
Bouquet.

Erster Auftritt.
Schön. Lulu. Gräfin Geschwitz.
Geschwitz (auf der Ottomane, in pelzbesetzter Husaren-Taille, hoher
Stehkragen, riesige Manschettenknöpfe, Schleier vor dem Gesicht, die
Hände krampfhaft im Muff; zu Lulu).

Sie glauben nicht, wie ich mich darauf freue,
Sie auf unserem Künstlerinnenball zu sehen.
Dierter Aufzug.
Prachtvoller Saal in deutſcher Renaiſſance mit ſchwerem Plafond
in geſchnitztem Eichenholz. Die Wände bis zur halben Höhe in
dunklen Holzſkulpturen. Darüber an beiden Seiten verblaßte Gobelins.
Nach hinten oben iſt der Saal durch eine verhängte Galerie abge-
ſchloſſen, von der rechts eine monumentale Treppe bis zur halben
Tiefe der Bühne herabführt. In der Mitte unter der Galerie die
Eingangsthür mit gewundenen Säulen und Fronteſpice. An der
linken Seitenwand ein geräumiger hoher Kamin. Weiter vorn ein
Balkonfenſter mit geſchloſſenen ſchweren Gardinen. An der rechten
Seitenwand vor dem Treppenfuße eine geſchloſſene Portiere in
genueſer Sammet.
Vor dem Kamin ſteht als Schirm eine chineſiſche Klappwand.
Vor dem Fußpfeiler des freien Treppengeländers auf einer dekora-
tiven Staffelei Lulus Bild als Pierrot in antiquiſirtem Goldrahmen.
Rechts vorn eine breite Ottomane, links davor ein Fauteuil. In der
Mitte des Saales ein vierkantiger Tiſch mit ſchwerer Decke, um den
drei hochlehnige Polſterſeſſel ſtehen. Auf dem Tiſch ſteht ein weißes
Bouquet.

Erſter Auftritt.
Schön. Lulu. Gräfin Geſchwitz.
Geſchwitz (auf der Ottomane, in pelzbeſetzter Huſaren-Taille, hoher
Stehkragen, rieſige Manſchettenknöpfe, Schleier vor dem Geſicht, die
Hände krampfhaft im Muff; zu Lulu).

Sie glauben nicht, wie ich mich darauf freue,
Sie auf unſerem Künſtlerinnenball zu ſehen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0177" n="[171]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dierter Aufzug.</hi> </head><lb/>
        <stage>Prachtvoller Saal in deut&#x017F;cher Renai&#x017F;&#x017F;ance mit &#x017F;chwerem Plafond<lb/>
in ge&#x017F;chnitztem Eichenholz. Die Wände bis zur halben Höhe in<lb/>
dunklen Holz&#x017F;kulpturen. Darüber an beiden Seiten verblaßte Gobelins.<lb/>
Nach hinten oben i&#x017F;t der Saal durch eine verhängte Galerie abge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, von der rechts eine monumentale Treppe bis zur halben<lb/>
Tiefe der Bühne herabführt. In der Mitte unter der Galerie die<lb/>
Eingangsthür mit gewundenen Säulen und Fronte&#x017F;pice. An der<lb/>
linken Seitenwand ein geräumiger hoher Kamin. Weiter vorn ein<lb/>
Balkonfen&#x017F;ter mit ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen &#x017F;chweren Gardinen. An der rechten<lb/>
Seitenwand vor dem Treppenfuße eine ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene Portiere in<lb/>
genue&#x017F;er Sammet.<lb/>
Vor dem Kamin &#x017F;teht als Schirm eine chine&#x017F;i&#x017F;che Klappwand.<lb/>
Vor dem Fußpfeiler des freien Treppengeländers auf einer dekora-<lb/>
tiven Staffelei Lulus Bild als Pierrot in antiqui&#x017F;irtem Goldrahmen.<lb/>
Rechts vorn eine breite Ottomane, links davor ein Fauteuil. In der<lb/>
Mitte des Saales ein vierkantiger Ti&#x017F;ch mit &#x017F;chwerer Decke, um den<lb/>
drei hochlehnige Pol&#x017F;ter&#x017F;e&#x017F;&#x017F;el &#x017F;tehen. Auf dem Ti&#x017F;ch &#x017F;teht ein weißes<lb/>
Bouquet.</stage><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Schön. Lulu. Gräfin Ge&#x017F;chwitz</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#GES">
            <speaker> <hi rendition="#b">Ge&#x017F;chwitz</hi> </speaker>
            <stage>(auf der Ottomane, in pelzbe&#x017F;etzter Hu&#x017F;aren-Taille, hoher<lb/>
Stehkragen, rie&#x017F;ige Man&#x017F;chettenknöpfe, Schleier vor dem Ge&#x017F;icht, die<lb/>
Hände krampfhaft im Muff; zu Lulu).</stage><lb/>
            <p>Sie glauben nicht, wie ich mich darauf freue,<lb/>
Sie auf un&#x017F;erem Kün&#x017F;tlerinnenball zu &#x017F;ehen.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[171]/0177] Dierter Aufzug. Prachtvoller Saal in deutſcher Renaiſſance mit ſchwerem Plafond in geſchnitztem Eichenholz. Die Wände bis zur halben Höhe in dunklen Holzſkulpturen. Darüber an beiden Seiten verblaßte Gobelins. Nach hinten oben iſt der Saal durch eine verhängte Galerie abge- ſchloſſen, von der rechts eine monumentale Treppe bis zur halben Tiefe der Bühne herabführt. In der Mitte unter der Galerie die Eingangsthür mit gewundenen Säulen und Fronteſpice. An der linken Seitenwand ein geräumiger hoher Kamin. Weiter vorn ein Balkonfenſter mit geſchloſſenen ſchweren Gardinen. An der rechten Seitenwand vor dem Treppenfuße eine geſchloſſene Portiere in genueſer Sammet. Vor dem Kamin ſteht als Schirm eine chineſiſche Klappwand. Vor dem Fußpfeiler des freien Treppengeländers auf einer dekora- tiven Staffelei Lulus Bild als Pierrot in antiquiſirtem Goldrahmen. Rechts vorn eine breite Ottomane, links davor ein Fauteuil. In der Mitte des Saales ein vierkantiger Tiſch mit ſchwerer Decke, um den drei hochlehnige Polſterſeſſel ſtehen. Auf dem Tiſch ſteht ein weißes Bouquet. Erſter Auftritt. Schön. Lulu. Gräfin Geſchwitz. Geſchwitz (auf der Ottomane, in pelzbeſetzter Huſaren-Taille, hoher Stehkragen, rieſige Manſchettenknöpfe, Schleier vor dem Geſicht, die Hände krampfhaft im Muff; zu Lulu). Sie glauben nicht, wie ich mich darauf freue, Sie auf unſerem Künſtlerinnenball zu ſehen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/177
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. [171]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/177>, abgerufen am 31.05.2020.