Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Lulu.
Du bildest dir etwas ein, wenn du dich schlecht
machst.
Alwa.
Es lebt kein so schlechter Mensch wie ich -- der
so viel Gutes zuwege gebracht hätte.
Lulu.
Du bist der Einzige auf dieser Welt, der mich
beschützt hat, ohne mich vor mir selbst zu er-
niedrigen!
Alwa.
Hältst du das für so leicht ...?

Achter Auftritt.
Schön. Die Vorigen.
Schön (erscheint auf der Galerie zwischen den beiden mittleren
Säulen, indem er vorsichtig den Vorhang teilt. Über die Bühne
wegsprechend).

Mein eigener Sohn!
Alwa.
... Mit deinen Gottesgaben macht man seine
Umgebung zu desperaten Verbrechern, ohne sich's
träumen zu lassen. -- Ich bin auch Fleisch und Blut.
Wenn wir nicht wie Geschwister nebeneinander auf-
gewachsen wären ...
Lulu.
Du bildeſt dir etwas ein, wenn du dich ſchlecht
machſt.
Alwa.
Es lebt kein ſo ſchlechter Menſch wie ich — der
ſo viel Gutes zuwege gebracht hätte.
Lulu.
Du biſt der Einzige auf dieſer Welt, der mich
beſchützt hat, ohne mich vor mir ſelbſt zu er-
niedrigen!
Alwa.
Hältſt du das für ſo leicht …?

Achter Auftritt.
Schön. Die Vorigen.
Schön (erſcheint auf der Galerie zwiſchen den beiden mittleren
Säulen, indem er vorſichtig den Vorhang teilt. Über die Bühne
wegſprechend).

Mein eigener Sohn!
Alwa.
… Mit deinen Gottesgaben macht man ſeine
Umgebung zu desperaten Verbrechern, ohne ſich’s
träumen zu laſſen. — Ich bin auch Fleiſch und Blut.
Wenn wir nicht wie Geſchwiſter nebeneinander auf-
gewachſen wären …
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0197" n="191"/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Du bilde&#x017F;t dir etwas ein, wenn du dich &#x017F;chlecht<lb/>
mach&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Es lebt kein &#x017F;o &#x017F;chlechter Men&#x017F;ch wie ich &#x2014; der<lb/>
&#x017F;o viel Gutes zuwege gebracht hätte.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Du bi&#x017F;t der Einzige auf die&#x017F;er Welt, der mich<lb/>
be&#x017F;chützt hat, ohne mich vor mir &#x017F;elb&#x017F;t zu er-<lb/>
niedrigen!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Hält&#x017F;t du das für &#x017F;o leicht &#x2026;?</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Achter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Schön. Die Vorigen</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön</hi> </speaker>
            <stage>(er&#x017F;cheint auf der Galerie zwi&#x017F;chen den beiden mittleren<lb/>
Säulen, indem er vor&#x017F;ichtig den Vorhang teilt. Über die Bühne<lb/>
weg&#x017F;prechend).</stage><lb/>
            <p>Mein eigener Sohn!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>&#x2026; Mit deinen Gottesgaben macht man &#x017F;eine<lb/>
Umgebung zu desperaten Verbrechern, ohne &#x017F;ich&#x2019;s<lb/>
träumen zu la&#x017F;&#x017F;en. &#x2014; Ich bin auch Flei&#x017F;ch und Blut.<lb/>
Wenn wir nicht wie Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter nebeneinander auf-<lb/>
gewach&#x017F;en wären &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[191/0197] Lulu. Du bildeſt dir etwas ein, wenn du dich ſchlecht machſt. Alwa. Es lebt kein ſo ſchlechter Menſch wie ich — der ſo viel Gutes zuwege gebracht hätte. Lulu. Du biſt der Einzige auf dieſer Welt, der mich beſchützt hat, ohne mich vor mir ſelbſt zu er- niedrigen! Alwa. Hältſt du das für ſo leicht …? Achter Auftritt. Schön. Die Vorigen. Schön (erſcheint auf der Galerie zwiſchen den beiden mittleren Säulen, indem er vorſichtig den Vorhang teilt. Über die Bühne wegſprechend). Mein eigener Sohn! Alwa. … Mit deinen Gottesgaben macht man ſeine Umgebung zu desperaten Verbrechern, ohne ſich’s träumen zu laſſen. — Ich bin auch Fleiſch und Blut. Wenn wir nicht wie Geſchwiſter nebeneinander auf- gewachſen wären …

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/197
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 191. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/197>, abgerufen am 18.09.2019.