Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Alwa.
Sie sehen die zahmen Affen, die beiden Bra-
manen, die kleinen Mädchen ...
Goll.
Bleiben Sie mir mit den kleinen Mädchen vom
Halse!
Lulu.
Reserviren Sie uns eine Prosceniumsloge auf
Montag.
Alwa.
Wie konnten gnädige Frau daran zweifeln.
Goll.
Wenn ich zurückkomme, hat mir der Höllen-
Breugel das Bild verpatzt.
Alwa.
Das wäre kein Unglück. Das läßt sich über-
malen.
Schön.
Ich halte Ihre Befürchtungen für unbegründet.
Goll.
Wenn man dem Caravacci nicht jeden Pinsel-
strich explizirt ...
Schön.
Es wäre ein Kunststück, ihn auf seiner Sternen-
bahn zu beirren.
Alwa.
Sie ſehen die zahmen Affen, die beiden Bra-
manen, die kleinen Mädchen …
Goll.
Bleiben Sie mir mit den kleinen Mädchen vom
Halſe!
Lulu.
Reſerviren Sie uns eine Proſceniumsloge auf
Montag.
Alwa.
Wie konnten gnädige Frau daran zweifeln.
Goll.
Wenn ich zurückkomme, hat mir der Höllen-
Breugel das Bild verpatzt.
Alwa.
Das wäre kein Unglück. Das läßt ſich über-
malen.
Schön.
Ich halte Ihre Befürchtungen für unbegründet.
Goll.
Wenn man dem Caravacci nicht jeden Pinſel-
ſtrich explizirt …
Schön.
Es wäre ein Kunſtſtück, ihn auf ſeiner Sternen-
bahn zu beirren.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0040" n="34"/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Sie &#x017F;ehen die zahmen Affen, die beiden Bra-<lb/>
manen, die kleinen Mädchen &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Bleiben Sie mir mit den kleinen Mädchen vom<lb/>
Hal&#x017F;e!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Re&#x017F;erviren Sie uns eine Pro&#x017F;ceniumsloge auf<lb/>
Montag.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wie konnten gnädige Frau daran zweifeln.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wenn ich zurückkomme, hat mir der Höllen-<lb/>
Breugel das Bild verpatzt.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALW">
            <speaker> <hi rendition="#b">Alwa.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Das wäre kein Unglück. Das läßt &#x017F;ich über-<lb/>
malen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich halte Ihre Befürchtungen für unbegründet.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wenn man dem Caravacci nicht jeden Pin&#x017F;el-<lb/>
&#x017F;trich explizirt &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Es wäre ein Kun&#x017F;t&#x017F;tück, ihn auf &#x017F;einer Sternen-<lb/>
bahn zu beirren.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0040] Alwa. Sie ſehen die zahmen Affen, die beiden Bra- manen, die kleinen Mädchen … Goll. Bleiben Sie mir mit den kleinen Mädchen vom Halſe! Lulu. Reſerviren Sie uns eine Proſceniumsloge auf Montag. Alwa. Wie konnten gnädige Frau daran zweifeln. Goll. Wenn ich zurückkomme, hat mir der Höllen- Breugel das Bild verpatzt. Alwa. Das wäre kein Unglück. Das läßt ſich über- malen. Schön. Ich halte Ihre Befürchtungen für unbegründet. Goll. Wenn man dem Caravacci nicht jeden Pinſel- ſtrich explizirt … Schön. Es wäre ein Kunſtſtück, ihn auf ſeiner Sternen- bahn zu beirren.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/40
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/40>, abgerufen am 30.10.2020.