Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Schwarz.
Zehn Wochen Arbeit, meine Reise, meine Aus-
stellung. -- Jetzt ist nichts mehr zu verlieren.

(Stürzt ihr nach.)
Lulu (springt über die Ottomane, über die umgestürzte Trittleiter,
kommt über das Podium nach vorn).

Ein Graben! -- Fallen Sie nicht hinein!
(Stapft durch das Brustbild.) Sie hat einen neuen Menschen
aus ihm gemacht!
(Fällt vornüber.)
Schwarz (fällt über sie her).
Aus mir wird ein neuer Mensch!
Lulu (windet sich vor und entwischt).
-- Sie haben mir drei Rippen gebrochen.
Schwarz (über die spanische Wand stolpernd).
Ich kenne kein Erbarmen mehr.
Lulu (im Hintergrund).
Lassen Sie mich jetzt in Ruhe. -- Mir wird
schlecht. -- -- O Gott, o gott ...
(Kommt nach vorn
und sinkt auf die Ottomane.)
Schwarz (verriegelt die Thür. Nach vorn kommend).
Ich soll mir als Hintergrund eine Gaisblatt-
laube denken.
(Setzt sich neben sie, ergreift ihre Hand und be-
deckt sie mit Küssen, hält inne; man sieht ihm an, daß er einen
inneren Kampf kämpft.)
Lulu (schlägt die Augen auf).
Er kann zurückkommen.
Schwarz.
Zehn Wochen Arbeit, meine Reiſe, meine Aus-
ſtellung. — Jetzt iſt nichts mehr zu verlieren.

(Stürzt ihr nach.)
Lulu (ſpringt über die Ottomane, über die umgeſtürzte Trittleiter,
kommt über das Podium nach vorn).

Ein Graben! — Fallen Sie nicht hinein!
(Stapft durch das Bruſtbild.) Sie hat einen neuen Menſchen
aus ihm gemacht!
(Fällt vornüber.)
Schwarz (fällt über ſie her).
Aus mir wird ein neuer Menſch!
Lulu (windet ſich vor und entwiſcht).
— Sie haben mir drei Rippen gebrochen.
Schwarz (über die ſpaniſche Wand ſtolpernd).
Ich kenne kein Erbarmen mehr.
Lulu (im Hintergrund).
Laſſen Sie mich jetzt in Ruhe. — Mir wird
ſchlecht. — — O Gott, o gott …
(Kommt nach vorn
und ſinkt auf die Ottomane.)
Schwarz (verriegelt die Thür. Nach vorn kommend).
Ich ſoll mir als Hintergrund eine Gaisblatt-
laube denken.
(Setzt ſich neben ſie, ergreift ihre Hand und be-
deckt ſie mit Küſſen, hält inne; man ſieht ihm an, daß er einen
inneren Kampf kämpft.)
Lulu (ſchlägt die Augen auf).
Er kann zurückkommen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0054" n="48"/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Zehn Wochen Arbeit, meine Rei&#x017F;e, meine Aus-<lb/>
&#x017F;tellung. &#x2014; Jetzt i&#x017F;t nichts mehr zu verlieren.</p><lb/>
            <stage>(Stürzt ihr nach.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;pringt über die Ottomane, über die umge&#x017F;türzte Trittleiter,<lb/>
kommt über das Podium nach vorn).</stage><lb/>
            <p>Ein Graben! &#x2014; Fallen Sie nicht hinein!</p><lb/>
            <stage>(Stapft durch das Bru&#x017F;tbild.)</stage>
            <p>Sie hat einen neuen Men&#x017F;chen<lb/>
aus ihm gemacht!</p>
            <stage>(Fällt vornüber.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(fällt über &#x017F;ie her).</stage><lb/>
            <p>Aus mir wird ein neuer Men&#x017F;ch!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(windet &#x017F;ich vor und entwi&#x017F;cht).</stage><lb/>
            <p>&#x2014; Sie haben mir drei Rippen gebrochen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(über die &#x017F;pani&#x017F;che Wand &#x017F;tolpernd).</stage><lb/>
            <p>Ich kenne kein Erbarmen mehr.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(im Hintergrund).</stage><lb/>
            <p>La&#x017F;&#x017F;en Sie mich jetzt in Ruhe. &#x2014; Mir wird<lb/>
&#x017F;chlecht. &#x2014; &#x2014; O Gott, o gott &#x2026;</p>
            <stage>(Kommt nach vorn<lb/>
und &#x017F;inkt auf die Ottomane.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(verriegelt die Thür. Nach vorn kommend).</stage><lb/>
            <p>Ich &#x017F;oll mir als Hintergrund eine Gaisblatt-<lb/>
laube denken.</p>
            <stage>(Setzt &#x017F;ich neben &#x017F;ie, ergreift ihre Hand und be-<lb/>
deckt &#x017F;ie mit Kü&#x017F;&#x017F;en, hält inne; man &#x017F;ieht ihm an, daß er einen<lb/>
inneren Kampf kämpft.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;chlägt die Augen auf).</stage><lb/>
            <p>Er kann zurückkommen.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0054] Schwarz. Zehn Wochen Arbeit, meine Reiſe, meine Aus- ſtellung. — Jetzt iſt nichts mehr zu verlieren. (Stürzt ihr nach.) Lulu (ſpringt über die Ottomane, über die umgeſtürzte Trittleiter, kommt über das Podium nach vorn). Ein Graben! — Fallen Sie nicht hinein! (Stapft durch das Bruſtbild.) Sie hat einen neuen Menſchen aus ihm gemacht! (Fällt vornüber.) Schwarz (fällt über ſie her). Aus mir wird ein neuer Menſch! Lulu (windet ſich vor und entwiſcht). — Sie haben mir drei Rippen gebrochen. Schwarz (über die ſpaniſche Wand ſtolpernd). Ich kenne kein Erbarmen mehr. Lulu (im Hintergrund). Laſſen Sie mich jetzt in Ruhe. — Mir wird ſchlecht. — — O Gott, o gott … (Kommt nach vorn und ſinkt auf die Ottomane.) Schwarz (verriegelt die Thür. Nach vorn kommend). Ich ſoll mir als Hintergrund eine Gaisblatt- laube denken. (Setzt ſich neben ſie, ergreift ihre Hand und be- deckt ſie mit Küſſen, hält inne; man ſieht ihm an, daß er einen inneren Kampf kämpft.) Lulu (ſchlägt die Augen auf). Er kann zurückkommen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/54
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/54>, abgerufen am 09.08.2020.