Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Schwarz (erhebt sich, schleicht auf den Zehen zur Entree).
(Es läutet auf dem Korridor.)
Schwarz (zusammenfahrend).
Verwünscht.
Lulu.
Niemand zu Hause!
Schwarz.
Vielleicht ist es der Kunsthändler ...
Lulu.
Und wenn es der Kaiser von China ist.
Schwarz.
Einen Moment. (Ab.)
Lulu (visionär).
-- Du? -- du? -- (Schließt die Augen.)
Schwarz (zurückkommend).
Ein Bettler, der den Feldzug mitgemacht haben
will. Ich habe kein klein Geld bei mir.
(Pinsel und
Palette aufnehmend.)
Es ist die höchste Zeit, daß ich
endlich an die Arbeit gehe.
(Nach rechts ab.)
Lulu (ordnet vor dem Spiegel ihre Toilette, streicht sich das Haar
zurück und geht hinaus).

Schwarz (erhebt ſich, ſchleicht auf den Zehen zur Entree).
(Es läutet auf dem Korridor.)
Schwarz (zuſammenfahrend).
Verwünſcht.
Lulu.
Niemand zu Hauſe!
Schwarz.
Vielleicht iſt es der Kunſthändler …
Lulu.
Und wenn es der Kaiſer von China iſt.
Schwarz.
Einen Moment. (Ab.)
Lulu (viſionär).
— Du? — du? — (Schließt die Augen.)
Schwarz (zurückkommend).
Ein Bettler, der den Feldzug mitgemacht haben
will. Ich habe kein klein Geld bei mir.
(Pinſel und
Palette aufnehmend.)
Es iſt die höchſte Zeit, daß ich
endlich an die Arbeit gehe.
(Nach rechts ab.)
Lulu (ordnet vor dem Spiegel ihre Toilette, ſtreicht ſich das Haar
zurück und geht hinaus).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0079" n="73"/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(erhebt &#x017F;ich, &#x017F;chleicht auf den Zehen zur Entree).</stage><lb/>
            <stage>(Es läutet auf dem Korridor.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(zu&#x017F;ammenfahrend).</stage><lb/>
            <p>Verwün&#x017F;cht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Niemand zu Hau&#x017F;e!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Vielleicht i&#x017F;t es der Kun&#x017F;thändler &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Und wenn es der Kai&#x017F;er von China i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Einen Moment.</p>
            <stage>(Ab.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(vi&#x017F;ionär).</stage><lb/>
            <p>&#x2014; Du? &#x2014; du? &#x2014;</p>
            <stage>(Schließt die Augen.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(zurückkommend).</stage><lb/>
            <p>Ein Bettler, der den Feldzug mitgemacht haben<lb/>
will. Ich habe kein klein Geld bei mir.</p>
            <stage>(Pin&#x017F;el und<lb/>
Palette aufnehmend.)</stage>
            <p>Es i&#x017F;t die höch&#x017F;te Zeit, daß ich<lb/>
endlich an die Arbeit gehe.</p>
            <stage>(Nach rechts ab.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(ordnet vor dem Spiegel ihre Toilette, &#x017F;treicht &#x017F;ich das Haar<lb/>
zurück und geht hinaus).</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0079] Schwarz (erhebt ſich, ſchleicht auf den Zehen zur Entree). (Es läutet auf dem Korridor.) Schwarz (zuſammenfahrend). Verwünſcht. Lulu. Niemand zu Hauſe! Schwarz. Vielleicht iſt es der Kunſthändler … Lulu. Und wenn es der Kaiſer von China iſt. Schwarz. Einen Moment. (Ab.) Lulu (viſionär). — Du? — du? — (Schließt die Augen.) Schwarz (zurückkommend). Ein Bettler, der den Feldzug mitgemacht haben will. Ich habe kein klein Geld bei mir. (Pinſel und Palette aufnehmend.) Es iſt die höchſte Zeit, daß ich endlich an die Arbeit gehe. (Nach rechts ab.) Lulu (ordnet vor dem Spiegel ihre Toilette, ſtreicht ſich das Haar zurück und geht hinaus).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/79
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/79>, abgerufen am 05.08.2020.