Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Frühlings Erwachen. Zürich, 1891.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierte Scene.
Correctionsanstalt. -- Ein Corridor. -- Diethelm, Reinhold,
Ruprecht, Helmuth, Gaston
und Melchior.
Diethelm. Hier ist ein Zwanzigpfennigstück!
Reinhold. Was soll's damit?
Diethelm. Ich leg es auf den Boden. Ihr stellt euch
drum herum. Wer es trifft, der hat's.
Ruprecht. Machst du nicht mit, Melchior?
Melchior. Nein, ich danke.
Helmuth. Der Joseph!
Gaston. Er kann nicht mehr. Er ist zur Recreation hier.
Melchior (für sich). Es ist nicht klug, daß ich mich separire.
Alles hält mich im Auge. Ich muß mitmachen -- oder die
Creatur geht zum Teufel. -- -- Die Gefangenschaft macht sie
zu Selbstmördern. -- -- Brech ich den Hals, ist es gut! Komme
ich davon, ist es auch gut! Ich kann nur gewinnen. -- Ruprecht
wird mein Freund, er besitzt hier Kenntnisse. -- Ich werde ihm
die Kapitel von Juda's Schnur Thamar, von Moab, von Loth
und seiner Sippe, von der Königin Vasti und der Abisag von
Sunem zum Besten geben. -- Er hat die verunglückteste Physio-
gnomie auf der Abtheilung.
Ruprecht. Ich hab's!
Helmuth. Ich komme noch!
Gaston. Uebermorgen vielleicht!
Helmuth. Gleich! -- Jetzt! -- O Gott, o Gott ...
Alle. Summa -- summa cum laude!!
Ruprecht (das Stück nehmend). Danke schön!
Helmuth. Her, du Hund!
5*
Vierte Scene.
Correctionsanſtalt. — Ein Corridor. — Diethelm, Reinhold,
Ruprecht, Helmuth, Gaſton
und Melchior.
Diethelm. Hier iſt ein Zwanzigpfennigſtück!
Reinhold. Was ſoll's damit?
Diethelm. Ich leg es auf den Boden. Ihr ſtellt euch
drum herum. Wer es trifft, der hat's.
Ruprecht. Machſt du nicht mit, Melchior?
Melchior. Nein, ich danke.
Helmuth. Der Joſeph!
Gaſton. Er kann nicht mehr. Er iſt zur Recreation hier.
Melchior (für ſich). Es iſt nicht klug, daß ich mich ſeparire.
Alles hält mich im Auge. Ich muß mitmachen — oder die
Creatur geht zum Teufel. — — Die Gefangenſchaft macht ſie
zu Selbſtmördern. — — Brech ich den Hals, iſt es gut! Komme
ich davon, iſt es auch gut! Ich kann nur gewinnen. — Ruprecht
wird mein Freund, er beſitzt hier Kenntniſſe. — Ich werde ihm
die Kapitel von Juda's Schnur Thamar, von Moab, von Loth
und ſeiner Sippe, von der Königin Vaſti und der Abiſag von
Sunem zum Beſten geben. — Er hat die verunglückteſte Phyſio-
gnomie auf der Abtheilung.
Ruprecht. Ich hab's!
Helmuth. Ich komme noch!
Gaſton. Uebermorgen vielleicht!
Helmuth. Gleich! — Jetzt! — O Gott, o Gott …
Alle. Summa — summa cum laude!!
Ruprecht (das Stück nehmend). Danke ſchön!
Helmuth. Her, du Hund!
5*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0083" n="67"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vierte Scene.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Correctionsan&#x017F;talt</hi>. &#x2014; Ein Corridor. &#x2014; <hi rendition="#g">Diethelm, Reinhold,<lb/>
Ruprecht, Helmuth, Ga&#x017F;ton</hi> und <hi rendition="#g">Melchior</hi>.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#DIT">
            <speaker><hi rendition="#g">Diethelm</hi>.</speaker>
            <p>Hier i&#x017F;t ein Zwanzigpfennig&#x017F;tück!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#REI">
            <speaker><hi rendition="#g">Reinhold</hi>.</speaker>
            <p>Was &#x017F;oll's damit?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIT">
            <speaker><hi rendition="#g">Diethelm</hi>.</speaker>
            <p>Ich leg es auf den Boden. Ihr &#x017F;tellt euch<lb/>
drum herum. Wer es trifft, der hat's.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#RUP">
            <speaker><hi rendition="#g">Ruprecht</hi>.</speaker>
            <p>Mach&#x017F;t du nicht mit, Melchior?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Melchior</hi>.</speaker>
            <p>Nein, ich danke.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Helmuth</hi>.</speaker>
            <p>Der Jo&#x017F;eph!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GAS">
            <speaker><hi rendition="#g">Ga&#x017F;ton</hi>.</speaker>
            <p>Er kann nicht mehr. Er i&#x017F;t zur Recreation hier.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MEL">
            <speaker> <hi rendition="#g">Melchior</hi> </speaker>
            <stage>(für &#x017F;ich).</stage>
            <p>Es i&#x017F;t nicht klug, daß ich mich &#x017F;eparire.<lb/>
Alles hält mich im Auge. Ich muß mitmachen &#x2014; oder die<lb/>
Creatur geht zum Teufel. &#x2014; &#x2014; Die Gefangen&#x017F;chaft macht &#x017F;ie<lb/>
zu Selb&#x017F;tmördern. &#x2014; &#x2014; Brech ich den Hals, i&#x017F;t es gut! Komme<lb/>
ich davon, i&#x017F;t es auch gut! Ich kann nur gewinnen. &#x2014; Ruprecht<lb/>
wird mein Freund, er be&#x017F;itzt hier Kenntni&#x017F;&#x017F;e. &#x2014; Ich werde ihm<lb/>
die Kapitel von Juda's Schnur Thamar, von Moab, von Loth<lb/>
und &#x017F;einer Sippe, von der Königin Va&#x017F;ti und der Abi&#x017F;ag von<lb/>
Sunem zum Be&#x017F;ten geben. &#x2014; Er hat die verunglückte&#x017F;te Phy&#x017F;io-<lb/>
gnomie auf der <choice><sic>Abtheilnng</sic><corr>Abtheilung</corr></choice>.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#RUP">
            <speaker><hi rendition="#g">Ruprecht</hi>.</speaker>
            <p>Ich hab's!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Helmuth</hi>.</speaker>
            <p>Ich komme noch!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GAS">
            <speaker><hi rendition="#g">Ga&#x017F;ton</hi>.</speaker>
            <p>Uebermorgen vielleicht!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Helmuth</hi>.</speaker>
            <p>Gleich! &#x2014; Jetzt! &#x2014; O Gott, o Gott &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ALL">
            <speaker><hi rendition="#g">Alle</hi>.</speaker>
            <p> <hi rendition="#aq">Summa &#x2014; summa cum laude!!</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#RUP">
            <speaker> <hi rendition="#g">Ruprecht</hi> </speaker>
            <stage>(das Stück nehmend).</stage>
            <p>Danke &#x017F;chön!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HEL">
            <speaker><hi rendition="#g">Helmuth</hi>.</speaker>
            <p>Her, du Hund!</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">5*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0083] Vierte Scene. Correctionsanſtalt. — Ein Corridor. — Diethelm, Reinhold, Ruprecht, Helmuth, Gaſton und Melchior. Diethelm. Hier iſt ein Zwanzigpfennigſtück! Reinhold. Was ſoll's damit? Diethelm. Ich leg es auf den Boden. Ihr ſtellt euch drum herum. Wer es trifft, der hat's. Ruprecht. Machſt du nicht mit, Melchior? Melchior. Nein, ich danke. Helmuth. Der Joſeph! Gaſton. Er kann nicht mehr. Er iſt zur Recreation hier. Melchior (für ſich). Es iſt nicht klug, daß ich mich ſeparire. Alles hält mich im Auge. Ich muß mitmachen — oder die Creatur geht zum Teufel. — — Die Gefangenſchaft macht ſie zu Selbſtmördern. — — Brech ich den Hals, iſt es gut! Komme ich davon, iſt es auch gut! Ich kann nur gewinnen. — Ruprecht wird mein Freund, er beſitzt hier Kenntniſſe. — Ich werde ihm die Kapitel von Juda's Schnur Thamar, von Moab, von Loth und ſeiner Sippe, von der Königin Vaſti und der Abiſag von Sunem zum Beſten geben. — Er hat die verunglückteſte Phyſio- gnomie auf der Abtheilung. Ruprecht. Ich hab's! Helmuth. Ich komme noch! Gaſton. Uebermorgen vielleicht! Helmuth. Gleich! — Jetzt! — O Gott, o Gott … Alle. Summa — summa cum laude!! Ruprecht (das Stück nehmend). Danke ſchön! Helmuth. Her, du Hund! 5*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erwachen_1891
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erwachen_1891/83
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Frühlings Erwachen. Zürich, 1891, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erwachen_1891/83>, abgerufen am 19.04.2019.