Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce te ipsum. Erkenne dich selber O Mensch. Neustadt, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Ander Büchlein.
So wir stu ein Christe oder Kind GOTTES/ vnnd
wirst bereitet in den Himmel zugehen/ nicht wie ein Fürste/
Sondern als eine Newe Creatur (Die viel anders auß-
siehet als ein Fürsten Person) du solt die Zeit deines Le-
bens alle Sabbath/ Tage halten/ so wird dir gantz leichte
werden deine gewalt/ Herrschafft/ Tittel/ Namen (herr-
ligkeit) Furstenthumb williglich hinzu legen/ vnnd wirst
sterhen wie ein Kind oder Christe/ vnnd wird dir nicht scha-
den/ das du auff Erden ein Fürste gewesen bist.

Zum Vierden wird das alles auch erkant aus der To-
desstunde/ als wenn du liegst in denn letzten zügen/ vnd bist
ein Christe worden/ so erfrewet dich gar nichts vom zeitli-
cher Ehre/ gewalt oder Nahmen/ auch dein Fürstenthumb
kan dich nicht Erretten/ du heltest so viel darvon als da du
ein Kind warest in Mutterleibe/ vnnd noch nicht geboren
warest.

Das Achtzehende Capitel.
Das keines Königes oder Fürsten
Rath/ Cancellarius oder Aulieus in Him-

mel komme/ allein ein Newe Crea-
tur.

BJstu eines grossen Königes oder Fürsten Rath/ ein
Secretarius oder Cantzler/ so fellet dein Standt
vnnd Ampt vnter die Sonne in das Zehende Hauß
des Himmels. Da du ein Kind warest vnter deinen vnmundi-
gen Jaren/ do du noch nicht im willen vnd vernunfft Lebetest/
da hattestu keine belustigung an solchen Ascendenten, eines
Fürsten oder Königes Raht zu sein/ du bliebest in der vnschuld

(es

Das Ander Buͤchlein.
So wir ſtu ein Chriſte oder Kind GOTTES/ vnnd
wirſt bereitet in den Himmel zugehen/ nicht wie ein Fuͤrſte/
Sondern als eine Newe Creatur (Die viel anders auß-
ſiehet als ein Fuͤrſten Perſon) du ſolt die Zeit deines Le-
bens alle Sabbath/ Tage halten/ ſo wird dir gantz leichte
werden deine gewalt/ Herrſchafft/ Tittel/ Namen (herr-
ligkeit) Fůrſtenthumb williglich hinzu legen/ vnnd wirſt
ſterhen wie ein Kind oder Chriſte/ vnnd wird dir nicht ſcha-
den/ das du auff Erden ein Fuͤrſte geweſen biſt.

Zum Vierden wird das alles auch erkant aus der To-
desſtunde/ als wenn du liegſt in denn letzten zuͤgen/ vnd biſt
ein Chriſte worden/ ſo erfrewet dich gar nichts vom zeitli-
cher Ehre/ gewalt oder Nahmen/ auch dein Fuͤrſtenthumb
kan dich nicht Erretten/ du helteſt ſo viel darvon als da du
ein Kind wareſt in Mutterleibe/ vnnd noch nicht geboren
wareſt.

Das Achtzehende Capitel.
Das keines Koͤniges oder Fuͤrſten
Rath/ Cancellarius oder Aulieus in Him-

mel komme/ allein ein Newe Crea-
tur.

BJſtu eines groſſen Koͤniges oder Fuͤrſten Rath/ ein
Secretarius oder Cantzler/ ſo fellet dein Standt
vnnd Ampt vnter die Sonne in das Zehende Hauß
des Him̃els. Da du ein Kind wareſt vnter deinen vnmůndi-
gen Jaren/ do du noch nicht im willẽ vnd vernunfft Lebeteſt/
da hatteſtu keine beluſtigung an ſolchen Aſcendenten, eines
Fuͤrſtẽ oder Koͤniges Raht zu ſein/ du bliebeſt in der vnſchuld

(es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0071" n="64"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Ander Bu&#x0364;chlein.</hi></fw><lb/>
So wir &#x017F;tu ein Chri&#x017F;te oder Kind GOTTES/ vnnd<lb/>
wir&#x017F;t bereitet in den Himmel zugehen/ nicht wie ein Fu&#x0364;r&#x017F;te/<lb/>
Sondern als eine Newe Creatur (Die viel anders auß-<lb/>
&#x017F;iehet als ein Fu&#x0364;r&#x017F;ten Per&#x017F;on) du &#x017F;olt die Zeit deines Le-<lb/>
bens alle Sabbath/ Tage halten/ &#x017F;o wird dir gantz leichte<lb/>
werden deine gewalt/ Herr&#x017F;chafft/ Tittel/ Namen (herr-<lb/>
ligkeit) F&#x016F;r&#x017F;tenthumb williglich hinzu legen/ vnnd wir&#x017F;t<lb/>
&#x017F;terhen wie ein Kind oder Chri&#x017F;te/ vnnd wird dir nicht &#x017F;cha-<lb/>
den/ das du auff Erden ein Fu&#x0364;r&#x017F;te gewe&#x017F;en bi&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Zum Vierden wird das alles auch erkant aus der To-<lb/>
des&#x017F;tunde/ als wenn du lieg&#x017F;t in denn letzten zu&#x0364;gen/ vnd bi&#x017F;t<lb/>
ein Chri&#x017F;te worden/ &#x017F;o erfrewet dich gar nichts vom zeitli-<lb/>
cher Ehre/ gewalt oder Nahmen/ auch dein Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb<lb/>
kan dich nicht Erretten/ du helte&#x017F;t &#x017F;o viel darvon als da du<lb/>
ein Kind ware&#x017F;t in Mutterleibe/ vnnd noch nicht geboren<lb/>
ware&#x017F;t.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das Achtzehende Capitel.<lb/>
Das keines Ko&#x0364;niges oder Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
Rath/ Cancellarius oder Aulieus in Him-</hi><lb/>
mel komme/ allein ein Newe Crea-<lb/>
tur.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>J&#x017F;tu eines gro&#x017F;&#x017F;en Ko&#x0364;niges oder Fu&#x0364;r&#x017F;ten Rath/ ein<lb/><hi rendition="#aq">Secretarius</hi> oder Cantzler/ &#x017F;o fellet dein Standt<lb/>
vnnd Ampt vnter die Sonne in das Zehende Hauß<lb/>
des Him&#x0303;els. Da du ein Kind ware&#x017F;t vnter deinen vnm&#x016F;ndi-<lb/>
gen Jaren/ do du noch nicht im will&#x1EBD; vnd vernunfft Lebete&#x017F;t/<lb/>
da hatte&#x017F;tu keine belu&#x017F;tigung an &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">A&#x017F;cendenten,</hi> eines<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;t&#x1EBD; oder Ko&#x0364;niges Raht zu &#x017F;ein/ du bliebe&#x017F;t in der vn&#x017F;chuld<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">(es</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0071] Das Ander Buͤchlein. So wir ſtu ein Chriſte oder Kind GOTTES/ vnnd wirſt bereitet in den Himmel zugehen/ nicht wie ein Fuͤrſte/ Sondern als eine Newe Creatur (Die viel anders auß- ſiehet als ein Fuͤrſten Perſon) du ſolt die Zeit deines Le- bens alle Sabbath/ Tage halten/ ſo wird dir gantz leichte werden deine gewalt/ Herrſchafft/ Tittel/ Namen (herr- ligkeit) Fůrſtenthumb williglich hinzu legen/ vnnd wirſt ſterhen wie ein Kind oder Chriſte/ vnnd wird dir nicht ſcha- den/ das du auff Erden ein Fuͤrſte geweſen biſt. Zum Vierden wird das alles auch erkant aus der To- desſtunde/ als wenn du liegſt in denn letzten zuͤgen/ vnd biſt ein Chriſte worden/ ſo erfrewet dich gar nichts vom zeitli- cher Ehre/ gewalt oder Nahmen/ auch dein Fuͤrſtenthumb kan dich nicht Erretten/ du helteſt ſo viel darvon als da du ein Kind wareſt in Mutterleibe/ vnnd noch nicht geboren wareſt. Das Achtzehende Capitel. Das keines Koͤniges oder Fuͤrſten Rath/ Cancellarius oder Aulieus in Him- mel komme/ allein ein Newe Crea- tur. BJſtu eines groſſen Koͤniges oder Fuͤrſten Rath/ ein Secretarius oder Cantzler/ ſo fellet dein Standt vnnd Ampt vnter die Sonne in das Zehende Hauß des Him̃els. Da du ein Kind wareſt vnter deinen vnmůndi- gen Jaren/ do du noch nicht im willẽ vnd vernunfft Lebeteſt/ da hatteſtu keine beluſtigung an ſolchen Aſcendenten, eines Fuͤrſtẽ oder Koͤniges Raht zu ſein/ du bliebeſt in der vnſchuld (es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618/71
Zitationshilfe: Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce te ipsum. Erkenne dich selber O Mensch. Neustadt, 1618, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618/71>, abgerufen am 19.08.2019.